hintergrund

Zweite Männer erkämpfen Punkt in Belzig

Am Ende einer turbulenten Woche konnten die Kickers-Männer mit vier Punkten einen gelungenen Sonntag verbuchen. Die Erste gewann das im Kampf gegen den Abstieg eminent wichtige Derby am Stern durch einen 40-Meter-Kracher von Müggenburg mit 2:1 (Elke traf kurz nach dem Seitenwechsel zur Führung), sorgte damit den ersten Rückrundensieg und leichtes aufatmen bei den Kickers. Bei der Zweeten standen die Zeichen drei Tage vor dem Spiel beim Vorletzten noch auf Absage - der Kader war wegen Verletzungen, Sperren, Arbeit und Urlaub auf Kleinfeldgröße geschrumpft. Dazu sorgte der Rücktritt von Coach Mißling nicht unbedingt für Ruhe. Mit einem Kraftakt und etwas Glück (wenn man die Spielabsage der A-Junioren in diesem Zusammenhang als solches bezeichnen kann) gelang es Interimstrainer Pasche, eine Elf zusammenzutrommeln

- eine starke Elf, die er gemeinsam mit A-Junioren-Trainer Gornig auf die unendlich große Wiese in Belzig führen konnte: vor dem angeschlagenen Oldie Senf im Tor standen Löchel und Senger (der seine Verletzung auch noch nicht komplett auskuriert hatte), flankiert von F.Mißling und A-Junior Siddig. In der zentralen Leitstelle agierten T.Mißling und Höhner, auf den Außen gab Routinier Gläser sein Comeback und A-Junior Gottschalk sein Debüt. Das Angriffsduo schließlich bildeten Sturmtank Nwosu und der zuletzt glücklose William.

Die Gastgeber benötigen im Kampf gegen den Abstieg dringend einen Sieg, gingen dementsprechend hochmotiviert in die Partie - mit klarer Ansage: die drei Punkte bleiben in Belzig! Da die Zweete ihre Kräfte einteilen mußte (Coach Pasche war einziger Wechselspieler), begannen sie verhalten, überließen dem FC weite Teile des Feldes. Die Borussia mühte sich und kam zu ersten Chancen. Zum Glück für die Kickers hatte Torjäger Holzheu heute kein Zielwasser getrunken, zielte bei seinen Versuchen meist zu hoch. Wenn doch mal was auf den Kasten kam, hatten die Gäste mit Ex-Stürmer Senf einen sicheren Rückhalt. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Kickers mutiger, setzten den ein oder anderen Nadelstich, trafen durch Gottschalk (25.) und Höhner (32.) aber nur Latte und Pfosten. Kurz vor der Pause bekamen die Kickers eine Ecke, die Youngster Gottschalk nach innen brachte. Nwosu verlängerte den Ball vor das Tor, der lange William köpfte zur Führung ein - sein erstes Tor nach über achtmonatiger Leidenszeit. Allerdings war das noch nicht der Schlußpunkt der Halbzeit: nach einem Solo von Schleiss drückte Krzewski den Ball zum Ausgleich über die Linie.

Mit einem Aufbäumen der Borussia begann die zweite Hälfte, die Kickers hielten die Gastgeber aber weitesgehend vom Tor weg. Senf mußte nur gegen Ratzmann und Miraz ernsthaft eingreifen. Nach einer guten Stunde war der Akku der Weißen leer, es spielte nur die Zweete der Pokis. Das in Tornähe aber gewohnt umständlich, Torwart-Oldie Volkmann bekam noch nicht viel zu tun. Wie aus dem Nichts ging Belzig in Minute 75 plötzlich in Führung: ein Ball rutschte dem sonst starken Innenverteidiger-Duo Senger/Löchel durch, Krzewski war plötzlich frei vor dem Tor. Den ersten Versuch konnte Senf noch glänzend parieren, den Nachschuß setzte der Borussen-Kapitän dann ins Netz. Aber die Antwort folgte prompt. Volkmann lenkte einen guten Nwosu-Distanz-Versuch zur Ecke, diese brachte Gottschalk auf seinen A-Junioren-Kollegen Siddig, der aus 14 Metern sofort abzog. Belzigs Schlußmann hatte gegen den abgefälschten Ball keine Chance. In den letzten Minuten spielte sich alles auf der Belziger Seite ab, die Borussia war komplett fertig, verteidigte diesen einen Punkt mit Mann und Maus. Gläser, T.Mißling und William scheiterten an Volkmann, weitere Versuche verfehlten das Tor knapp. Quasi in letzter Sekunde spielten sich die Kickers, die natürlich auch auf dem Zahnfleisch krochen, mit Direktpässen quer durch den Strafraum, Nwosu bekam die Kugel auf den Fuß, setzte den Schuß aber knapp über den Kasten.

Es blieb beim 2:2, wie in der Vorwoche zwei verschenkte Punkte. Apropos Vorwoche: Schiri Schultze bot eine souveräne, ruhige Leistung, hatte die, trotz aller Brisanz für den FC, sehr faire Partie, jederzeit im Griff, verzichtete sogar sehr lange selbst auf klarste Verwarnungen. Leider kam er nicht ganz drumrum, da zwei Borussen-Akteure zu vehement darum bettelten.

Ein Punkt also, angesichts der personellen Situation ein Riesenerfolg. Die Mannschaft bot über 90 Minuten eine großartige, taktisch hervorragende Leistung, boten dem um den Klassenerhalt kämpfenden Gastgeber erfolgreich die Stirn. Ein großer Dank geht an alle, die dafür sorgten, dass die Zweete antreten konnte - den angeschlagenen Spielern, den Fußballrentnern, ganz besonders den A-Junioren, die sich in der Prüfungsphase Zeit nahmen, dem ganzen Team, den Trainern sowie den mitgereisten Ultras.

Am kommenden Sonntag empfängt die Zweete den Tabellenfünften aus Saarmund - eine ungleich schwerere Aufgabe. Belzig spielt im Kellerduell gegen die SG rund um Ragösen.

Kickers II: Senf - F.Mißling, Senger, Löchel, Siddig - Gläser, Höhner, T.Mißling, Gottschalk - Nwosu - William

Tore: 0:1 William (43./Nwosu), 1:1, 2:1 Krzewski (44., 75.), 2:2 Siddig (78./Gottschalk)

Zweete in Belzig 2 1