Startseite Platz 1

Männerteams verabschieden sich in die Sommerpause

Ohne Punkt und Tor endete der letzte Spieltag unserer Männer, beide hielten sich angesichts der Umstände aber sehr gut. Die Erste mußte zum Liga-Dritten nach Ziesar und unterlag dort in ungewohnter Aufstellung lediglich 0:2. Innenverteidiger Schneider und Keeper Hück tauschten die Positionen, Oldie Elsaßer mußte die Außenbahn beackern und Angreifer Elke zog das zweite IV-Los. Da es für beide um nichts mehr ging (dem SVZ war der Podestplatz nicht mehr zu nehmen, die Kickers waren gerettet), konnten beide Teams entspannt in die Partie gehen. Der Favorit siegte am Ende mit 2:0, die Erste geht mit einer Niederlage in die Sommerpause.

Die Zweete empfing Tabellennachbar Eintracht 90, auch hier ging es um nichts mehr. Die Pokis, in der letzten Woche mit neun Spielern unterwegs, konnte im letzten Saisonspiel immerhin zehn Aktive auf den Platz schicken.

Versöhnlicher Saisonabschluß der E1

Zum letzten Saisonspiel der E1, dem letzten Pflichtspiel der 2012er als E-Junioren, ging es quer durch Berlin zu den Grün/Weißen nach Ahrensfelde. Da Platz 4 hinter den überragenden Teams aus Oranienburg, Hennigsdorf und Eberswalde (nach der überraschenden Niederlage des FCH in Babelsberg steigt am Sonntag in Hennigsdorf das Finale um den Staffelsieg gegen die Preussen) schon sicher war, konnten die Jungs um Ronny und Matthias (Justin war selber im Einsatz) locker aufspielen. Eigentlich .......

Erste Männer sichern Klasse

Trotz einer Niederlage im Kellerduell in Brück können unsere Männer einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt feiern und den Durchmarsch von Landesklasse in Kreisliga vermeiden. So gibt es nach einer lange aufregenden Saison mit Chaos um die Verantwortlichen auf dem Trainerstuhl doch noch ein Happyend für die Jungs um Roland Theel.

Beim Auftritt in Brück führte der Gastgeber schnell 3:0, ehe es Torjäger Bieneck mit seinen zwei Toren noch einmal spannend machte. In der Nachspielzeit traf Brück zum 4:2-Endstand. Parallel dazu unterlagen neun tapfere Zweete-Spieler in Niemegk mit 0:5.