Startseite Platz 1

Mini-Kickers bei der DFB- Kinderfußball-Tour in Neuruppin

Die DFB-Kinderfußball-Tour machte am vergangenen Sonntag Station im Land Brandenburg. Die Potsdamer Kickers 94 waren mit je einem Team der G-Jugend-Jahrgänge 2017 und 2018 sowie einem Mädchen-Team dabei. Nach zahlreichen Kinderfußball-Festivals im Havelland hatten unsere fußballbegeisterten Kids diesmal Gelegenheit, sich mit noch unbekannten Gegnern aus anderen Fußballkreisen zu messen – und waren hierbei äußert erfolgreich. Gespielt wurde Funino 3 gegen 3 im gewohnten Champions-League-Modus auf 3 hervorragend gepflegten Naturrasenplätzen mit insgesamt 18 Spielfeldern auf dem Gelände des Volksparkstadions in Neuruppin.

Feiertag für D-Junioren: Doppelsieg am Tag der Arbeit

Parallel zur D1, die ihr Spitzenspiel gegen den FSV 74 II mit 3:1 gewinnen konnte und damit die Tabellenführung übernahm, empfingen die D2-Junioren Concordia Nowawes II, gegen die im Herbst bei Schneefall noch verloren wurde. Diesmal begannen die Jungs von Justin und Hagan konzentrierter, bereits nach wenigen Sekunden hatte Timo die Riesenchance zur Führung. Die optische Überlegenheit in der Anfangsphase konnte nicht in Tore umgemünzt werden, im Gegenteil - der Gast kam besser ins Spiel, die Abwehrchefs Adam und Lennard bekamen mehr zu tun als nötig.

Zweite Männer bleiben gegen Eintracht 90 torlos

Das Kellerderby hielt, was es versprach - vor allem in der ersten Hälfte. Die Kickers standen tief, überließen dem Schlußlicht aus Babelsberg das Feld. Der wußte allerdings nicht viel damit anzufangen, blieb immer wieder in der Pokis-Defensive hängen. Gefährlich wurde er lediglich, wenn Kunzmann seine Sololäufe startete: in der 19. Minute setzte er den Ball knapp am Tor vorbei, kurz vor der Pause scheiterte er an Althoff. Die Kickers ihrerseits kamen dem Tor von Mahlow sehr selten gefährlich nahe, dafür war ihr Aufbauspiel viel zu fehlerbehaftet.

Zweite Männer im 1:0-Rausch

Mit einer grandiosen Leistung hat die Zweete auf ihrer Abschiedstour den vierten 1:0-Erfolg in Serie eingefahren. Die letzten Standhaften, unterstützt von den Brüdern Elke, stellten sich bei gefühlt 30°C dem Tabellendritten RSV Teltow U21, wollten dem erwarteten Druck so lange wie möglich standhalten. Defensiv diszipliniert hielten sie den Gegner, der angesichts der Temperaturen allerdings auch nicht gleich Vollgas gab, weitesgehend von ihrem Tor weg, ließen wenig zu. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit gelang es den jungen Gastgebern einige Male, die Kette zu überspielen, dann aber war Senf zur Stelle. Auf der anderen Seite schafften es die Kickers immer mal wieder, mit ihren schnellen Offensivkräften für Entlastung und Gefahr zu sorgen. Nach Möglichkeiten durch Berker und Elke hatte Hillebrandt die größte Chance, als er nach einem Eckball freistehend zum Kopfball kam.
Der favorisierte RSV versuchte auch nach der Pause alles, den Abwehrriegel der Kickers zu knacken. Wenn es mal gelang, konnten sie sich nicht belohnen, Oldie Senf mußte lange keinen Ball halten, diese strichen immer wieder am Tor vorbei. Glück hatten die Kickers, als Schiri Süßmann dem RSV einen Elfmeter verwehrte. Eine nachvollziehbare Entscheidung, aber die Zweete hätte sich nicht beschweren können, wenn diese andersrum ausgefallen wäre - eine der Fälle, für die ein VAR minutenlang beraten hätte. In der 55. Minute mußten die Kickers wechseln, für Streichan ging es nach einem Foulspiel nicht mehr weiter. Routinier Gläser war kaum auf dem Platz, da verlängerte Torjäger Berker einen langen Ball in den Lauf von Elke Jr., der sich die Chance nicht nehmen ließ und Gentzsch zur Führung überwand.
Der RSV mühte sich weiter, aber die Kickers standen defensiv gut, die Abwehrchefs T.Mißling und Löchel ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, droschen die Bälle auch nicht einfach planlos nach vorn, sondern versuchten zumeist, eine spielerische Lösung zu finden. Der Tabellendritte bekam wenige Chancen, hatte dann aber Pech mit seiner Genauigkeit. Die einzigen Bälle aufs Tor mußte Senf in den letzten Minuten fangen, als zwei abgerutschte Flanken in Richtung Winkel flogen. Auf der anderen Seite hatte J.Elke in der Nachspielzeit die Entscheidung auf den Fuß, traf aus 16 Metern aber nur den Pfosten. Nach 93 Minten kam dann der erlösende Schlußpfiff, die Kickers konnten ihren vierten Sieg in Folge feiern und haben sich damit ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze erkämpft. Glückwunsch noch einmal an alle dreizehn Spieler, die alles gegeben haben und eine taktische Meisterleistung auf den Platz brachten. Diese gilt es am kommenden Sonntag gegen Schlußlicht Eintracht 90 zu vergolden. Kein leichtes Unterfangen, das Hinspiel wurde nur knapp gewonnen und vor wenigen Monaten gewannen die Babelsberger am Luftschiffhafen deutlich mit 3:0.
Kickers II: Senf - F.Mißling, Löchel, T.Mißling, Streichan (55. Gläser) - Hillebrandt, N.Elke, Rosenfeld (75. Ernst), J.Elke, William - Berker Tor: 0:1 N.Elke (56./Berker)

Zweite Männer verlassen Keller

Mit dem dritten 1:0-Sieg in Folge verläßt unsere Zweete die direkten Abstiegsplätze der 1.KK und kann erst einmal oben auf der Kellertreppe durchschnaufen. Beim Tabellendritten in Niemegk verteidigten die Kickers die frühe Führung tapfer und brachten dem Favoriten die erst zweite Heimniederlage bei. Torschütze war erneut David Berker, der Oldie steuerte bereits die Treffer zu den anderen beiden 1:0-Siegen bei.

Am kommenden Mittwoch wartet die nächste schwere Auswärtsaufgabe, es geht zum neuen Tabellendritten RSV Teltow U21.