Zweite Männer geht in Falkensee baden

Überstanden! Das der Tenor nach 90 Minuten, obwohl die zweite Hälfte der Spielzeit aus Sicht der Kickers etwas Grund zur Hoffnung gab. Aus diversen Gründen (Urlaub, Verletzungen, Job etc.) mußten die Trainer im Vergleich zur Vorwoche auf fünf Positionen umstellen, aus der Hinspiel-Startelf standen lediglich zwei Akteure auf dem Platz: Kapitän Rotzoll und Angreifer Donatz. Letzterer mußte mangels gesunder Keeper aber ins Tor und benötigte etwas Anlaufzeit, konnte sich später allerdings mehrfach auszeichnen. Die junge Mannschaft (fünf Spieler nicht älter als 21 und ohne die „Alten“ Tuczek und Berker im Schnitt 22,5 Jahre alt) wollte sich trotz allem Respekts nicht verstecken, lud den Tabellenführer aber schon nach gut 100 Sekunden zum Toreschießen ein.

Die Trainer hatten einen Plan

Ein langer Ball wurde unglücklich per Kopf verlängert, Donatz zögerte herauszulaufen und der Querpaß durch den Strafraum fand den völlig allein stehenden Knoll. Noch zeigten sich die Kickers nicht übermäßig geschockt, hätten bereits drei Minuten später ausgleichen können. Ein schöner Paß in die Tiefe erreicht Bieneck, der umkurvt Keeper Bleul, trifft aus spitzem Winkel aber nur den Außenpfosten. Im Gegenzug quasi eine Kopie des Behnitzer Tores in der Vorwoche: Allum köpft lang einen Eckball völlig unbedrängt ein. Während sich die Kickers in der Folge zu sehr mit sich selbst beschäftigten, wirkte der designierte Staffelsieger deutlich abgeklärter, zweikampfstärker und zielorientierter. Mit einem Hattrick sorgte Torjäger Fassbender für den 5:0-Pausenstand. In

Erster Einsatz für Neuzugang Graef

der 22. Minute vollendete er einen Konter, in der 29. Minute bekamen die Kickers einen Eckball nicht geklärt, die Flanke von  Euent wurde freistehend eingeköpft und in der 42. Minute läßt er Senger am Strafraumeck alt aussehen und schlenzte die Kugel in den Kasten. Die Kickers waren offensiv recht harmlos, prallten immer wieder an der robusten Defensive ab. Bis auf einen Distanzschuß von Claussen bekam Bleul nichts aufs Tor. Sein Gegenüber durfte sich noch einige Male auszeichnen, entschärfte sehr gute Möglichkeiten von Fassbender (15., 25.) und Euent (29.).

Nach dem Seitenwechsel sah es für die Kickers etwas besser aus, die deutlicheren Chancen aber hatte der Gastgeber. Donatz parierte gegen Hannemann (50.), Fassbender (56.), Knoll (59.) und Panitz (81.), war

Claussen gewohnt engagiert

lediglich in der 79.Minute machtlos, als Malessa freistehend aus sechs Metern zum Endstand einschob. Die größte Chance auf der anderen Seite hatte Youngster Senger, der nach Foul an Claussen die Verantwortung übernahm, den Strafstoß aber neben das Tor setzte. Distanzschüsse von Berker und Claussen konnte Bleul parieren, mehr Mühe machte ihm die etwas umständlich agierende Kickers-Offensive heute nicht.

Mit dem klaren Sieg rückte der Tabellenführer die Verhältnisse nach der Derby-Niederlage wieder gerade, fährt am kommenden Sonntag zu Aufsteiger Grün/W eiß Golm II. Die Kickers haben jetzt Zeit, Wunden zu lecken und sich zu erholen, haben spielfrei und fahren am 15.03. zur Reserve vom Kreisoberligisten SV Dallgow.

Ein Kompliment an dieser Stelle an Schiri Thiele, der die Partie der beiden fairsten Mannschaften der Liga souverän und ruhig leitete.

Kickers II: Donatz – Hk.Schneider, E.Tuczek /V, Witzschel – Claussen, Rotzoll, Berker, Tretschok (69. Rosenfeld) – Senger /V – Graef (69. Mißling), Bieneck

Stürmer Donatz durfte ins Tor

Tore: 1:0 Knoll (2.), 2:0 Allum (8.), 3:0, 4:0, 5:0 Fassbender (22., 29., 42.)  /  6:0 Malessa (79.)