Zweite Männer verpassen Auftakterfolg

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenvorletzten, der, wie schon im Hinspiel, in Ansätzen zeigte, daß er zu Unrecht so weit unten steht. Bei Dauerregen zeigten die Blau/Weißen den Kickers, wie einfach es ist, mit Doppelpässen eine Abwehr auszuhebeln. Allerdings hatte es Behnitz weitaus einfacher als der Gastgeber. Denn mit der frühen Führung im Rücken, Bernsdorf köpfte schon in Minute Elf völlig freistehend einen Eckball ein, standen sie sehr tief, ließen den Kickers kaum Raum, hatten selbigen bei ihren Kontern natürlich zu genüge.

Die Kickers-Trainer hatten bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Neuzugang Herz kam zu seinem Pflichtspieldebüt, Kreuder machte sein letztes Spiel für die Kickers, kehrt in seine Heimat zurück. Die Hausherren übernahmen sofort die Initiative, hatten durch Rosenfeld (7.), Senger (14.) und Berker (18.) gute Möglichkeiten, die der gut reagierende Schener im Behnitzer Kasten aber jeweils entschärfen konnte. Nach der Führung in der elften Minute zog sich der Gast sehr weit zurück, die Kickers hatten bis 30 Meter vor dem Tor viel Platz, konnten sich aber kaum in die gefährliche Zone vorarbeiten. Es fehlten Mut und Ideen, immer wieder kam schließlich der lange Verzweiflungsball, der bei dem nassen Platz aber nur selten zu kontrollieren war. Distanzschüsse oder Alleingänge gab es gar nicht. Glück hatte Behnitz in der 23. Minute, als Schener nach einem Mißverständnis Kreuder von den Beinen holte und nur mit Gelb bestraft wurde.

Der blaue Bus parkt im Käfig

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich lange das selbe Bild: Behnitz mit zehn Mann in und um den Strafraum, permanent angreifende, ideen- und glücklose Kickers. Erst mit brachialer Gewalt schließlich kamen die Gastgeber in der 64. Minute zum Erfolg, als Senger aus 28 Metern einfach abzog und Schener mit dem Flachschuß überraschte. In der Schlußphase wurde die Partie offener, da die Kickers auf das 2:1 drückten und Behnitz etwas mutiger wurde, die sich bietenden Räume gut nutzte. Althoff mußte zweimal seine ganze Klasse zeigen, sicherte seinen Jungs gegen Gehm und Bernsdorf den Punkt. Denn es blieb, trotz Umstellungen und geballter Offensivpower in der letzten Minuten, beim 1:1, dem dritten Remis zwischen beiden Teams innerhalb der letzten zehn Monate.

Während Groß Behnitz am kommenden Wochenende mit ähnlicher Leistung gegen Grün/Weiß Golm II reif für den zweiten Saisonsieg ist, hat es unsere Zweete einfacher – sie fahren als krasser Außenseiter zum Tabellenführer Falkensee/Finkenkrug II. Der mußte zwar am Sonntag im Derby seine erste Saisonniederlage einstecken, ist dennoch mit großem Vorsprung weiter der größte Titelfavorit. Die Zweete wird sich aber mit Sicherheit besser verkaufen als im Hinspiel, das im Käfig mit 0:10 verloren ging.

Kickers II: Althoff – Witzschel /V, E.Tuczek, Hg.Schneider, Hk.Schneider (81. Tretschok) – Kreuder, Berker, Rotzoll, Rosenfeld (62. Bieneck) – Senger – Herz (62. Donatz)

Tore: 0:1 Bernsdorf (11.)  /  1:1 Senger (64./-)