Zweite Männer verliert in Friesack

Eine Partie zum schnell abhaken, ein Spiel, welches unter normalen Umständen torlos geblieben wäre – die einen bemühten sich gar nicht, die anderen zu wenig. Aber „Dank“ des Referees blieb es nicht beim 0:0, am Ende gewinnt die Mannschaft, die diese Punkte dringend benötigte, aber selber recht wenig dafür tat, sich diese zu verdienen.Die Eintracht reagierte zumeist nur, agierte wenig. Während die Kickers versuchten, Fußball zu spielen und es ihnen in Ansätzen auch gelang, beschränkte sich der Gastgeber auf das Zerstören und nahm in den entscheidenden Szenen dankend die Hilfe des Unparteiischen an. Zunächst in Minute 32: im Rücken des Referees plumpste Lehneker beim Versuch, L.Tuczek zu foulen, auf den Rasen, schrie „Aua“ und bekam einen Freistoß. Der segelte in den Strafraum, Senf zögerte, wurde dann etwas behindert, ließ den Ball vor die Füße von Reske fallen, der sich die Chance zum 1:0 nicht nehmen ließ. In der dritten Minute der Nachspielzeit ein weiterer langer Freistoß, Senf wird unfair behindert, Schneider per Ellebogen niedergestreckt – das Tor von Grabandt zählte trotzdem. Nach dem Seitenwechsel war der Mann an der Pfeife weiterhin sehr nachsichtig mit der Eintracht, vor allem Kuhnke mußte eine Menge einstecken, auch bei einer klaren Notbremse wurde mindestens ein Auge zugedrückt. Daß der Mann in Schwarz die Gäste nach der nach bereits 88 Minuten abgepfiffenen Partie arrogant und selbstherrlich abblitzen ließ, bleibt dann nur noch eine Fußnote. Vielleicht hätten sich die Kickers das alles ersparen können, wenn sie ihre zwei guten Möglichkeiten vor dem 1:0 genutzt hätten. Aber Berker und Kuhnke trafen bei ihren Versuchen aus 17 Metern den Ball nicht richtig, so daß Heiderpriem keine Mühe hatte. Der Anschluß durch Kuhnke, der nach tollem Direktschuß von Gläser abstaubte, kam zu spät. Zumal das Spiel statt mindestens fünf Minuten Nachspielzeit zwei früher beendet wurde. Schade übrigens auch für die Jungs aus Groß Behnitz, denen mit diesem Ergebnis wohl die letzte Chance auf den Klassenerhalt genommen wurde.

Kickers II: Senf – Mißling, E.Tuczek, Hg.Schneider – Fehlandt (63. Gläser), L.Tuczek, Rotzoll, Glomb – Melek – Kuhnke /V (84. Althoff), Berker

Tore: 1:0 Reske (32.), 2:0 Grabandt (45+2)  /  2:1 Kuhnke (75./-)