Zweite Männer verlieren deutlich. Sehr deutlich.

Ausgerechnet gegen den Topfavoriten erwischte die Zweete einen rabenschwarzen Tag. Bei gefühlten 45°C im Käfig lief scheinbar alles gegen die Kickers: Coach Schneider mußte sich wegen Krankheit aus den Kader streichen, Schiri Hoche kam später (pfiff vorher in Golm) und die wunderbar zurecht gelegte Taktik wurde nach gut 90 Sekunden über den Haufen geworfen, als Althoff Falkensee’s Torjäger Faßbender den Ball in den Fuß schob und der sich nicht lange bitten ließ. Innerhalb einer Viertelstunde erhöhte der Gast scheinbar widerstandslos auf 0:4, ehe die erste Trinkpause etwas Ruhe brachte. Es folgte die Auswechslung von Althoff, dem es wohl nicht nur wegen eines Sonnenstichs schlecht ging, zwei weitere Gegentore und bereits zur Pause der nächste Wechsel – Glomb kam für den enttäuschenden Haqi.

Nach dem Seitenwechsel folgten immerhin ein paar schöne, aber ungefährliche Spielzüge, tolle Paraden von Oldie Senf, immerhin zwei Schüsse auf das Tor, das Debüt von Hölzel für den grippegeschwächten Schneider und in den letzten Minuten noch vier weitere Gegentore. Die letzten zehn Minuten mußten die Kickers nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Mißling auch noch in Unterzahl hinter sich bringen. Das 0:10 am Ende, die höchste Niederlage seit über zwanzig Jahren, wurde schnell abgehakt. Der Fokus rückte bereits kurz nach Abpfiff auf das bevorstehenden Derby mit einer hoffentlich etwas entspannteren Personalsituation, da der eine oder andere Urlauber zurückkehrt. Falkensee bestätigte ihre Favoritenstellung eindrucksvoll, so leicht wie am Sonntag wird es wohl aber nicht immer werden.

Das Spiel im Stenogramm:

2. – 0:1 – Althoff schießt Faßbender an
10. – 0:2 – Angriff über links, Paß quer durch den Fünfer, Faßbender steht lang frei
14. – 0:3 – Kickers-Abwehrball kommt postwendend zurück, Paß in Toefe, Eunert allein vor Althoff
17. – 0:4 – 20-m-Freistoß Eunert, Althoff kann nicht festhalten, nur Faßbender setzt nach
25. Faßbender aus 17 Metern, Althoff pariert
34. erster guter Spielzug der Kickers, Rotzoll verzieht knapp
36. Ecke FF, Kopf Eunert, Senf pariert
44. – 0:5 – Freistoß aus 20 Metern in Torwartecke versenkt
45. + 2 Eunert völlig frei vor Senf, Schuß aus zehn Metern gehalten
45. + 4  – 0:6 – schöner Diagonalball auf abseitsverdächtig startenden Panitz, frei durch, keine Chance

50. Faßbender aus spitzem Winkel, gehalten
53. Faßbender läuft Slalom durch den Sechzehner und trifft aus 15 Metern den Pfosten
56. Höhne verlängert Ball mit Hacke, Senf lenkt ihn mit Riesenreflex an den Pfosten
73. – 0:7 – Paß in Tiefe, Eunert frei durch
85. erster Kickers-Schuß aufs Tor, Czech hält gegen Donatz
87. – 0:8 – Eunert allein vor Senf
89. – 0:9 – drei Falkenseer allein vor Senf
91. Eunert frei durch,Senf pariert
92. – 0:10 – Schuß von Voll abgeblockt, Faßbender nimmt Ball aus 20 Metern volley
94. zweiter Torschuß Donatz, aus 30 Metern ungefährlich
95. endlich Abpfiff

Kickers II: Althoff (26. Senf) – Mißling, Löchel, Höhne, Hg.Schneider (62. Hölzel) – Haqi (46. Glomb), Melek, Rotzoll, Rosenfeld – Donatz, Lenz

Tore: 0:1 Fassbender (2.), 0:2 Eunert (10.), 0:3, 0:4 Fassbender (14., 17.), 0:5 Kerger (44.), 0:6 Panitz (45+4), 0:7, 0:8, 0:9 Eunert (72., 75., 86.), 0:10 Fassbender (88.)