Zweite Männer unterliegt Aufsteiger

Eine chaotische Anreise, zu kurze Vorbereitung, zwei folgenschwere Fehlentscheidungen des Referees und eine mieserable Chancenverwertung brachten die Kickers um mögliche Punkte und ebneten dem Aufsteiger den Sprung auf Tabellenplatz 2. Die Gäste, die erneut auf fünf Positionen umbauen mußten, hatten in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie mehr Ballbesitz, konnten gegen einen tief stehenden Gastgeber wenig daraus machen. Blau/Gelb stand defensiv ganz gut und konnte nach vorn die Kickers immer wieder ärgern, hatte auch immer wieder das Glück auf seiner Seite. Mehr als Versuche aus der Distanz von Buttgereit und Schmidt waren aber nicht drin. Nach einer guten halben Stunde fanden auch die Kickers erste Lücken: Zarling scheiterte mit einem Versuch aus der Distanz und Taubert wurde nach seinem 40-m-Solo von Buttgereit gebremst. In der 37. Minute dann der erste große Aufreger, als der junge Schiri (als FF-Mitglied eine etwas unglückliche Ansetzung) plötzlich auf den Punkt zeigte. Bei einem Zweikampf, eher ein Laufduell, wie er alle zwei Minuten auf dem Platz passiert, von Rotzoll und Schmidt fiel der Blau/Gelbe hin und es gab Strafstoß – eine Entscheidung, die bei jedem VAR durchgefallen wäre. Den Gastgebern war es egal, Hahne nahm das Geschenk an und schoß zur Führung ein. Die Kickers antworteten mit wütenden Angriffen, mehr als ein Pfostentreffer von Rotzoll gelang aber nicht.

Die größte Chance des Spiels bot sich den Gästen kurz nach Wiederanpfiff. Taubert paßte nach einem Dribbling quer vor das Tor, Youngster Tretschok allerdings schaffte es, aus vier Metern die Latte des leeren Tores zu treffen. Der Nachschuß von Witzschel wurde geklärt. Die Partie wurde immer umkämpfter, entglitt dem Schiri mehr und mehr. Nachdem Dziuba nach einem harten Zweikampf an der Außenlinie auf den Steinen wegrutschte und gegen die Umrandung krachte, kochten die Emotionen hoch. In der Folge kam es zu immer mehr unnötigen Fouls und Nickligkeiten, die in den meisten Fällen leider ungeahndet blieben. Vor allem Claussen und Blau/Gelb-Keeper Schwager bettelten um Gelb, letzterer wäre bei jedem anderen Schiri spätestens nach seinem Handspiel außerhalb des Strafraums vom Platz geflogen. An ein Fußballspiel war lange Zeit nicht zu denken. Erst in der letzten Viertelstunde besann man sich wieder auf das eigentliche Vorhaben an diesem herrlichen Sonntagmittag. Die Kickers berannten das Tor der Gastgeber jetzt vogelwild, bissen sich aber immer wieder in der Defensive fest. Ein Standard mußte her, um auszugleichen: in der 82. Minute wurde ein Dribbling von Taubert unsanft beendet, der Gefoulte trat selber an und versenkte die Kugel aus 25 Metern im Winkel. Die Kickers wollten mehr, hatten durch Löchel eine weitere dicke Möglichkeit, wurden kurz darauf vom Mann in Rot aber jäh gebremst. Ein Blau/Gelber fiel ohne Fremdeinwirkung auf die Nase, der Schiri darauf herein ; es gab Freistoß auf der linken Seite, den die Kickers schlecht, bzw, gar nicht, verteidigten und Buttgereit zum 2:1 einköpfte. Die Kickers versuchten in der viel zu kurzen Nachspielzeit alles, agierten aber zu überhastet, um noch einmal zum Ausgleich zu kommen.

So setzte es nach sieben Spielen wieder eine Niederlage, selbstverschuldet, weil man sich von der Hektik anstecken ließ und die durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzte. Kommenden Sonntag geht es zum Derby nach Töplitz, dort erwartet die Mannschaft ein ähnlich kampfbetontes und hektisches Spiel. Die letzten zwei Begegnungen bei der SG konnten die Kickers nach großem Kampf gewinnen, daran gilt es anzuknüpfen, um den mühsam erarbeiteten Anschluß an die Spitze nicht wieder zu verlieren. Blau/Gelb hat zunächst spielfrei, reist danach zum Aufsteigerduell nach Golm. Zeit genug hoffentlich für Dziuba, wieder zu genesen – Gute Besserung an dieser Stelle.

Kickers II: Althoff – Claussen /V (68. Gläser), Hg.Schneider, Teichmann (77. Mißling), Löchel – Taubert, Rotzoll, Zarling (59. Berker), Tretschok – Melek – Witzschel /V

Tore: 1:0 Hahne (37./FE)  /  1:1 Taubert (82./-), 2:1 Buttgereit (88.)

Gedenkminute vor dem Spiel