Zweite Männer starten mit torlosem Remis

Einen Tag nach dem 4:1-Erfolg der Ersten bei Union Neuruppin mußte die Zweete in Groß Behnitz antreten.Und auch 25 Jahre nach dem ersten Auftritt einer Kickers-Männer-Mannschaft gelang im Nauener Ortsteil kein Punktspielerfolg – wie im Vorjahr mußte sich die Zweete mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Angesichts der ersten Halbzeit sollten die Kickers glücklich sein, in der Schlußphase war der Gästesieg allerdings in greifbarer Nähe.

Im Vergleich zum Pokalerfolg der Vorwoche stellten die Trainer etwas um, Mißling, Zarling und Zander rutschten in die Startelf, Krüger, Senger und Witzschel rotierten raus. Die Partie stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Die Kickers waren heiß, topmotiviert, wollten sofort losstürmen – durften aber nicht, da der Schiri eine gute halbe Stunde zu spät erschien. Damit war die Vorbereitung fürn Ar***, was sich schnell auch auf dem Feld zeigte. Behnitz war ihrem gewohnten, sehr unebenen Geläuf sofort präsent, setzte die Kickers unter Druck und erzwangen sich Chancen. Die erste in der achten Minute, Stolze scheiterte aus 18 Metern an der Latte. Kurz darauf rutscht ein Ball zu Gehm durch, dessen Lupfer hielt Althoff aber. Während die Kickers mit dem holprigen Platz haderten und durch Zander und Melek nur zwei Möglichkeiten zu verzeichnen hatten, boten sich den orange uniformierten Blau/Weißen einige vielversprechende Möglichkeiten durch Stolze, Gehm, Grebe und noch zweimal Gehm. Die meisten allerdings wurden zu ungenau abgeschlossen, so daß Althoff nur beim Ball holen ins Schwitzen geriet.

Nach dem Seitenwechsel waren die Kickers präsenter, das Spiel ausgeglichener. Stolze und Fricke hatten in der Anfangsphase noch Möglichkeiten, dann übernahmen die Kickers die Partie und in den letzten 20 Minuten kamen die Gastgeber nur bei einigen wenigen Kontern aus ihrer Hälfte heraus. Die Kickers aber machten zu wenig aus ihrer Überlegenheit, die Trainer haderten wie gehabt mit der Chancenverwertung. Zarling, Löchel, Berker (mit seinem ersten Ballkontakt), Mißling, Melek und Rotzoll vergaben gute bis sehr gute Chancen. Da die Gäste auch viel zu wenig, besser: gar nichts, außer ihren zum Teil sehr guten Freistoßmöglichkeiten (Löchel, Melek, Berker) machten, konnten sie sich am Ende nicht für ihren tollen Kampf belohnen. Es blieb auch nach aufregenden Schlußminuten, in denen auch Behnitz noch eine dicke Chance hatte, beim 0:0.

Der Wert dieses Ergebnisses wird sich am nächsten Sonntag zeigen, wenn die Kickers mit dem SV Falkensee/Finkenkrug II einen der Topfavoriten der Staffel empfangen. Groß Behnitz fährt zum Aufsteiger Grün/Weiß Golm II.

Kickers II: Althoff – Mißling, Hg.Schneider (70. Berker), Löchel, Hk.Schneider – Zander (78. Glomb), Rotzoll, Zarling, Rosenfeld – Melek – Kreuder /V