Zweite Männer mit Arbeitssieg zum Auftakt

Wer sich nach einem halben Jahr Pflichtspielpause schönen, attraktiven Fußball mit vielen Torszenen versprochen hat, war am Sonntag am (unvorbereiteten) Luftschiffhafen fehl am Platz. Aber immerhin spannend war es, das zehnte Derby zwischen der Zweeten und der SG aus Töplitz. Bei den Kickers bildete Youngster Bronowski in seinem ersten Pflichtspiel für die Männer mit Senger das wohl jüngste Zentrum der Liga. Ansonsten hatten die Trainer trotz zahlreicher Ausfälle noch die Qual der Wahl, vertrauten einer routinierten Elf, die sich lange sehr schwer tat. Zwar spielten die Gastgeber den etwas gepflegteren Ball, allerdings lag die Meßlatte tief. Töplitz kämpfte, agierte giftig, setzte die Kickers immer mal wieder früh unter Druck, sorgte für zahlreiche leichte Fehler und hatten nach 18 Minuten die erste dicke Chance, als Schulz völlig freistehend verzog. Beide Torhüter hatten kaum etwas zu tun. Franz klärte in der 27. Minute gegen einen Distanzversuch von Berker, den Nachschuß konnte Bieneck nicht mehr kontrolliert bringen. Auf der Gegenseite semmelte die SG einen Freistoß zunächst in die Mauer, um direkt danach aus fast derselben Position zur Führung einzuschießen. Hermann zirkelte den Ball aus 20 Metern über die Mauer, ließ Senf keine Chance. Das 0:1 verunsicherte die Zweete noch mehr, bis zur Pause gab es viel Krampf. Immerhin aber war Kampfgeist zu spüren, die Jungs hielten gegen, ließen hinten nichts zu, brachten vorn allerdings auch nichts zustande.

Ein klein wenig munterer kamen die Jungs aus der Pause, nach zehn Minuten hatten beide Torhüter jeweils einen Ball gehalten ; Herz und Seecker scheiterten. Nach einer Stunde zeigte das „goldene Händchen“ von Trainer Gläser Wirkung. Keine zwei Minuten nach dem ersten Doppelwechsel waren Eckhardt und Rotzoll maßgeblich am Ausgleich beteiligt. Eckhardt setzte sich trotz harter Bedrängnis unbeirrt auf der rechten Seite gegen drei Töplitzer durch, brachte den Ball von der Grundlinie nach innen. Herz legte ihn zurück und Rotzoll schlenzte die Kugel in die lange Ecke. Die Gastgeber machten jetzt weiter Druck, vor allem Eckhardt beschäftigte die müde gespielte Abwehr ein ums andere Mal. Noch aber sprang nichts zählbares heraus. Dafür mußte Gläser erneut sein Händchen bemühen, brachte beim zweiten Doppelwechsel Neuzugang Lipowski sowie Scholz und wieder dauerte es keine zwei Minuten, bis sich der Wechsel auszahlte. Scholz brachte eine Ecke nach innen, Berker nahm den Ball volley und drosch ihn mit rechts (!) unhaltbar für Franz zum 2:1 in die Maschen. Die Partie wurde jetzt offener, Töplitz fuhr sich mit wütenden Angriffen immer wieder in der Kickers-Defensive fest, deren Offensive versäumte es, aus ihren Konterangriffen Kapital zu schlagen. Ihre einzige Chance hatten sie kurz vor Spielende, als Rotzoll einen Ball von Eckhardt aufs Tor brachte, aber an Franz scheiterte. So blieb es beim 2:1, dem fünften Sieg in Serie gegen die SG.

Bereits am kommenden Sonntag geht es zur Mutter aller (kleinen) Derbys zur SG nach Bornim, ein ungleich schwerere Aufgabe. Töplitz empfängt Staffelfavorit Blau/Gelb II.

Kickers II: Senf – Rosenfeld, E.Tuczek, Hk.Schneider, Hg.Schneider (68. Lipowski) – Bieneck (58. Eckhardt), Senger (68. Scholz), Bronowski (58. Rotzoll), Zander – Herz (88. Chiol) – Berker
Tore: 0:1 Herrmann (28.)  /  1:1 Rotzoll (60./Her  z), 2:1 Berker (70./Scholz)