Zweite Männer kehren erneut mit drei Punkten aus dem Havelland zurück

Wie in Nauen gelang der Zweeten auch in Elstal ein entspannter Sieg. Und wie in Nauen versäumten es die Jungs allerdings auch in Elstal, das Spiel früher zu entscheiden, liefen immer wieder Gefahr, dass mal ein Konter durchrutscht. Die Trainer rotierten Senf, Diew, Reyes und Schneider Jr. ins Team und stellten geringfügig um. Unter den Augen ihrer Ex-Starspieler T.Schneider und Witzschel übernahmen die Kickers sofort die Initiative, hatten sehr viel Ballbesitz, konnten Wegner, im Duell der ältesten Keeper der Liga (95 Jahre bringen beide zusammen auf die Waage) der unwesentlich ältere, aber kaum gefährlich werden, da die tief stehenden Elstaler ihre Kontrahenten meist erfolgreich vom Strafraum fernhielten. Oder diese den Ball nicht aufs Tor brachten. Gefährlich wurden die Kickers lediglich durch die Distanzschüsse von Bronowski, der sich dem Tor immer mehr annäherte. In der 16. Minute parierte Wegner den ersten Ball, der aufs Tor kam, in der 28. war er machtlos, als sich Bronowskis 22-m-Schuß hinter ihm in den Winkel senkte. Elstal bekam, trotz allen Kampfes, offensiv weiterhin wenig auf die Reihe, ihre Gäste agierten zum umständlich, kamen selten durch die Defensivreihe der Eisenbahner. Immerhin aber gelang es durch den permanenten Druck, Lok weitesgehend vom eigenen Tor fernzuhalten, den ersten Torschuß gab in der 45. Minute Schönfelder ab. Für Senf war der verhungerte Ball aber keine Herausforderung. Zwei Minuten vorher krachte es hinter seinem Gegenüber an der Latte, als Reyes (genau wie Diew Startelf-Debütant) nach zwei Haken aus 15 Metern abzog.

Nach einigen Verwirrungen vor Anpfiff der zweiten Hälfte (Schiri Bol tat das, was ein guter Spielleiter nicht tun würde: er stellte sich für den Rest des Spiel in den Mittelpunkt) waren es weiter die Kickers, die das Spiel bestimmten. Elstal agierte zu harmlos, spielte auch die wenigen Kontermöglicheiten nicht konsequent aus. Wie in Nauen hatte Diew auch in Elstal Pech mit seinen Abschlüssen, ein Lupfer in der 53. Minute ging knapp am Tor vorbei. In der 61. Minute verhinderte Wegener mit einer Glanzparade das 0:2, kratzte einen Schlenzer von Tuczek noch aus dem Winkel. In der 67. Minute schließlich war er machtlos. Mit einer Energieleistung überlief Herz seinen Gegenspieler, passte von der Grundlinie in den Rückraum auf Bronowski. Dessen Schuß wurde noch abgeblockt, Berker aber setzte nach und köpfte den Ball über die Linie. In der Schlußphase spielte die Zweete die Partie entspannt runter, zu entspannt manchmal, die sich gegen immer kraftlosere Gegner öffnenden Räume hätten besser genutzt werden können. Mit dem zweiten 2:0-Auswärtserfolg in Folge bleiben die Kickers in Lauerstellung hinter der Spitze. Am kommenden Sonntag geht es nach Golm, um 13:00 Uhr wird das Derby gegen Grün/Weiß II angepfiffen. Elstal empfängt Blau/Gelb Falkensee.

Kickers II: Senf – Rosenfeld, Hk.Schneider /V, Hg.Schneider, Reyes (55. Tuczek) – Bieneck (84. Khalil), Rotzoll, Bronowski (69. Scholz /V), Zander /V (69. Senger) – Herz – Diew (55. Berker)
Tore: 0:1 Bronowski (28./Reyes)  /  0:2 Berker (67./-)