Zweite Männer holen zweiten Auswärtssieg

Eine optimale Chancenverwertung beschert den Kickers drei Auswärtspunkte in Bredow. Drei Wochen nach dem Sieg in Premnitz konnten die Trainer aus einem breiten Kader eine Top-Startelf basteln, in der sie aus diversen Gründen auf fünf Positionen umbauen mußten bzw. durften. So waren u.a. Kapitän Rotzoll und Melek im Zentrum wieder da, Claussen verpaßte den 4:2-Erfolg der Ersten am Vortag, um in Bredow auflaufen zu dürfen, vorn begann der angeschlagene Kuhnke. Auf dem etwas unebenen Platz überraschte Bredow mit einer extrem offensiven Spielweise, nahm so den Kickers den Wind aus den Segeln und ließ ihrem Gast in der ersten halben Stunde nur wenig Luft zum atmen. Allerdings belohnte sich der BSV nicht für seine Mühe, die Kickers glichen ihre Defensivunsicherheiten mit sehr viel Kampfgeist aus (Rosenfeld und Schneider warfen sich noch im letzten Moment in die Bälle (19., 31.)) und hatten mit Althoff einen gut aufgelegten Schlußmann hinter sich, der in der 25. Minute gleich zweimal glänzen konnte. Erst lenkte er einen 20-m-Schuß von Richter über die Latte, nach der folgenden Ecke zog Seegebarth aus gut 30 Metern ab, wieder war Althoff zur Stelle. Nach einer halben Stunde hatten die Gäste ihre erste dicke Chance, mit einem Riesenreflex konnte Wolkowski den Kopfball von Kuhnke noch parieren. Quasi aus dem nichts ging die Zweete acht Minuten später in Führung. Der erste sehenswerte Angriff der Potsdamer über Glomb, Kuhnke und Rosenfeld führte noch nicht zum Erfolg. Der Gegenangriff konnte früh abgefangen werden, schnell ging es über außen und im Zentrum verwandelte Kuhnke die Hereingabe von Rotzoll zur Führung. Fünf Minuten später fängt der Kapitän einen mißglückten Ball vom Keeper ab, steckte sofort auf Kuhnke durch, der noch drei Gegenspieler umkurvte und dann ins leere Tor einschob. Während der Gastgeber nach dem 0:2 wütend und robust in die Zweikämpfe ging, krönte Rotzoll in der Nachspielzeit schließlich sein Spiel mit dem für alle sowohl Unfassbaren als auch von allen lange Herbeigesehntem – mit seinem ersten Tor für die Männer. Knapp 30 Monate nach seinem letzten Treffer, im Mai 2017 noch als A-Junior,  nutzte er in seinem 60. Pflichtspiel für die Zweete einen Einwurf von Claussen und den „Geistesblitz“ von Tretschok (der Youngster ließ den Ball passieren, dadurch stand sein Kapitän frei), schob den Ball aus 14 Metern überlegt zum Pausenstand ein.

In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Kickers das Spiel, ohne glänzen zu können. Bredow mühte sich redlich, konnte gegen die gut stehende Defensive aber wenig ausrichten. In der 47. blockt Schneider einen Schuß von Wecke, in der 60. glänzte Althoff gegen den frei vor ihm auftauchenden Richter. Keine Chance hatte der Kickers-Schlußmann in Minute 70., als Miermeister nach einem langen Abwehrschlag allein auf ihn zulief, ausspielte und zum Endstand einschob. Die größte Chance in der Schlußphase hatte Melek mit einem Freistoß aus 18 Metern, den er aber zu lässig vergab. Es blieb beim zweiten Auswärtserfolg der Kickers, die einen offensiv mutigen und starken Gastgeber abgezockt in die Schranken weisen konnte. Ganz anders als vor drei Wochen verdiente sich heute auch der Schiedsrichter eine positive Erwähnung, der mit einer ruhigen Spielleitung überzeugen konnte und auch wohltuend zurückhaltend mit Karten agierte, verbale Entgleisungsansätze Ruhe entgegensetzte. Das eventuelle Abseits vor dem 1:3 konnte er nicht erkennen, allerdings war der Ball gefühlt zwanzig Minuten in der Luft, genug Zeit für die Kickers, sich zu stellen.

Nächsten Sonntag empfangen die Kickers Kreisliga-Absteiger Lok Elstal, eine deutlich schwerere Aufgabe als zuletzt. Während die Zweete gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gewinnen konnte, wurde aus den bisherigen zwei Spielen gegen Mannschaften aus der Abstiegszone magere zwei Punkte geholt. Elstal ist noch sieglos, wird aber nicht an den Luftschiffhafen kommen, um die Punkte kampflos abzuliefern. Bredow versucht zur gleichen Zeit, bei Mitaufsteiger GW Golm II die ersten Auswärtspunkte zu sammeln.

Kickers: Althoff – Rosenfeld, Hg.Schneider, E.Tuczek, Witzschel – Claussen (85. Hölzel), Melek, Rotzoll /V, Tretschok – Glomb (57. Zander) – Kuhnke (77. Gläser)

Tore: 0:1 Kuhnke (38./Rotzoll), 0:2 Kuhnke (44./Rotzoll), 0:3 Rotzoll (45+1/Claussen)  /  1:3 Miermeister (70.)