Zweite Männer gewinnen Spiel gegen Schlußlicht

Es war in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Spiel. Nicht nur der höchste Saisonsieg, der vierte Dreier in Folge, oder der erste Sieg gegen den KL-Absteiger seit über sieben Jahren (beim 5:2 standen damals u.a. Berker und die Gebrüder Tuczek auf dem Platz), der Einstand von Neuzugang Scholz oder das sehr gelungene Männer-Debüt von Youngster Bieneck. Es war nach über fünf Jahren auch das Comeback von Altstar Senger, der dabei erstmals gemeinsam mit seinem Sohn auf dem Platz stand. Nach den Röders in den späten 90ern das zweite Mal, daß zwei Generationen auf dem Platz standen und das erste Mal, daß ein Gründungsmitglied gemeinsam mit seinem Nachwuchs auflief. Das nächste Kandidat ist erst in ein paar Jahren soweit …….Trainer Schneider hatte einen relativ großen Kader zur Verfügung, konnte es sich leisten, den wiedergenesenen Mißling sowie Taubert, der am Vortag länger als geplant bei der Ersten im Einsatz war, zu schonen. Im Vergleich zum Arbeitssieg in Bredow mußte er auf fünf Positionen umstellen, so daß u.a. Senger Sen. zum Einsatz kam und mit Bieneck der inzwischen zehnte Spieler des 2000er-Jahrgangs seinen Einstand bei den Männern feierte. Diese beiden sorgten dann nach acht Minuten für die Kickers-Führung: Senger schickt seinen langjährigen Schützling mit einem schönen Paß in die Tiefe, Bieneck setzt sich gegen zwei Elstaler durch und schob zum 1:0 ein. Das frühe Tor brachte weder Sicherheit bei den einen, noch schien es das Schlußlicht zu schocken. Das allerdings auch etwas Hilfe von Innenverteidiger Löchel bekam, der in der Anfangsphase noch etwas neben sich stand. In der 18. Minute konnte Althoff dessen Fehler noch ausbügeln, drei MInuten später nicht mehr. Bei einem langen Ball kam Löchel nicht hinter Fürst her, der setzt den Ball freistehend an den Pfosten, Cimen setzt nach und schiebt die Kugel zum Ausgleich ins Netz. Viel Zeit zum feiern blieb dem Gast allerdings nicht, bereits drei Minuten nach dem 1:1 verwandelte Abwehrchef Schneider einen Eckball von Melek zur erneuten Führung und jetzt hatten die sieglosen Elstaler nichts mehr entgegen zu setzen. Die Zweete übernahm das Spiel, drückte auf weitere Treffer. Nach einer guten halben Stunde war es wieder Bieneck, der einen Paß von Melek erläuft, Keeper Wegner umkurvt und zum 3:1 einschiebt. In der 33. Minute lag der Ball erneut im Netz, vor dem Treffer von Rotzoll will der Schiri aber ein Foulspiel des Kapitäns gesehen haben. Vier Minuten später bewahrte Wegner seine Lok zunächst mit einer Glanzparade gegen Kuhnke vor dem vierten Tor, konnte das dann in der Nachspielzeit doch nicht mehr verhindern. Nach Foul an Kuhnke gab es Strafstoß, den verwandelte Rotzoll, mit breiter Brust nach seinem Premieren-Treffer in der letzten Woche, sicher.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Kickers leider einen Gang zurück, vielleicht auch, weil mit Senger Sen. ein lautstarker Antreiber wegen einiger Zipperlein frühzeitig vom Platz mußte. Die Zweete tat gegen einen überforderten Gast nicht mehr als nötig, hätte mit der nötigen Konsequenz noch einiges für das Torkonto tun können. Schließlich hatte man Dank der 0:10-Klatsche gegen den Tabellenführer das mit Abstand schlechteste Torverhältnis der Teams im oberen Tabellendrittel. So aber kamen sie „nur“ noch zu drei weiteren, durchaus sehenswerten Treffern. In der 62. Minute beendete Melek seine elfmonatige Torflaute mit einem schönen Schlenzer zum 5:1, in der 69. Minute staubte Kuhnke zum 6:1 ab, nachdem Wegner zunächst gegen Scholz pariere n konnte, und in der 75. Spielminute zog Löchel nach einem 20-Meter-Sololauf aus aus 24 Metern einfach mal ab und sorgte für den Endstand. Weitere gute Möglichkeiten wurden vor- und nachher durch Berker, Bieneck, Kuhnke, Zander, Melek und Löchel zum Teil fahrlässig vergeben. Die einzige Chance für Elstal vergab Fürst mit einem Kopfball. In der Nachspielzeit traf Geburtstagskind Hölzel ins Tor, der Schiri versagte aber auch diesem Treffer seine Anerkennung. Es blieb also beim 7:1-Erfolg gegen den weiterhin sieglosen Kreisliga-Absteiger.
Am kommenden Sonntag wartet mit der Reserve von KOL-Tabellenführer Blau/Gelb ein ganz anderes Kaliber auf die Zweete. Der Aufsteiger steht punktgleich mit den Kickers auf Platz 6, ist schwer ausrechenbar, spielt bislang eine gute Saison. Elstal hat spielfrei, kann sich in Ruhe auf das wichtige Kellerduell gegen Groß Behnitz vorbereiten.

Kickers II: Althoff – Hölzel, Löchel, Hg.Schneider, A.Senger – Claussen /V (62. Scholz), R.Senger (50. Zander), Rotzoll, Bieneck (57. Berker) – Melek – Kuhnke
Tore: 1:0 Bieneck (8./R.Senger), 1:1 Cimen (21.), 2:1 Schneider (24./Melek), 3:1 Bieneck (28./Melek), 4:1 Rotzoll (45./FE)  /  5:1 Melek (62./Kuhnke), 6:1 Kuhnke (69./-), 7:1 Löchel (75./-)