Zweite Männer erreichen dritte Pokalrunde

Am vergangenen Sonntag traf die Zweete in Runde Zwei auf den TSV Treuenbrietzen, vor zwei Jahren noch Gegner unserer Ersten in der LK. Hier der Bericht eines der Protagonisten:
—————————————
Nachdem sich die Zweete in der ersten Pokalrunde gegen den FC Blau-Weiß Stücken mit einem Arbeitssieg durchsetzen konnte, ging es nur eine Woche später in der nächsten Runde weiter.
Diesmal durfte man gegen TSV Treuenbrietzen antreten, welcher eine Klasse höher in der Kreisliga B antritt und dementsprechend als Favorit angereist kam. Aufgrund dieser Tatsachen hatten die Kickers diesmal auch das Heimrecht. Da der Luftschiffhafen und der neue Platz an der Templiner Straße jedoch belegt waren, wurde der Platz an der Kirschallee nach langer Zeit wieder einmal genutzt.
Im Vergleich zur Startelf der letzten Woche gab es gleich drei Veränderungen. Die Eigengewächse Bieneck und Senger ersetzten Spielertrainer Gläser und Außenspieler Lipowski, während Abwehrbolzen Höhne für den angeschlagenen Löchel in die Startelf rückte.

Bei sonnigem Wetter und vielen Zuschauern pfiff Schiedsrichter Justin Schneider das Spiel pünktlich um 15 Uhr an. Die ersten Minuten waren noch sehr träge und beide Mannschaften tasteten sich langsam aneinander heran. Dabei mussten die Gäste aus Treuenbrietzen sich erstmal an die Maße des Platzes gewöhnen, welcher schon vielen anreisenden Mannschaften in der Vergangenheit herbe Schwierigkeiten bereitet hatte.
Die Zweete versuchte im Vergleich zur vorangegangen Runde das Spiel fußballerisch besser zu lösen, was an vielen Stellen auch gut gelang – bis zum letzten Pass. Die Gäste hingegen nutzen vor allem ihre Sicherheit bei hohen Bällen und deren Verarbeitung und setzten ihren Stürmer Doerrwandt bei langen Bällen in Szene. Wie bei der Heimmannschaft gab es jedoch gerade im Angriffsdrittel viele Fehlpässe und versprungene Bälle.  Dadurch gab es in der ersten halben Stunde nur wenig gefährliche Situationen und das Spiel plätscherte vor sich hin.
In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte übernahm die Zweete dann das Ruder und konnte sich mehrere hochkarätige Chancen erspielen. Diew, Herz und Senger konnten die Bälle jedoch nur ungenau und zu langsam auf das Tor bringen, wodurch sich beide Mannschaften torlos in die Halbzeitpause begaben.

Zur zweiten Halbzeit nahmen die Coaches der Kickers nur eine Veränderung vor: der angeschlagene Rosenfeld wurde von Zander ersetzt. Dieser machte sofort richtig Dampf auf seiner Seite und wie gegen Ende der ersten Hälfte drückten die Kickers nun stark nach vorne. Es blieb jedoch dabei – die Chancen wurden nicht genutzt und so kam es, wie es kommen musste…
Nach einem Ballverlust im Zentrum schalteten die Treuenbrietzener schnell um und der eingewechselte Bruns wurde in die Tiefe geschickt. Dort lief er von halbrechter Position auf den Schlussmann der Zweeten zu und schob den Ball eiskalt in die linke Ecke. Wie auch in der vergangenen Woche geriet man also in Rückstand.
Doch das Trainerduo der Zweeten ließ sich nicht außer Ruhe bringen und man wechselte kurz darauf gleich dreifach aus. Berker und Brandenburg kamen für Bieneck und Senger. Der Doppeltorschütze der Erste Runde Diew wurde von William ersetzt, welcher sein Pokaldebüt für die Zweete gab. Genau damit bewiesen die Trainer Gläser und Schneider ein wahrhaft goldenes Händchen, denn nur eine Minute später, in der 67. Spielminute, war es soweit. Herz spielte einen wunderbaren Diagonalball auf Brandenburg, welcher sich nicht lange bitten ließ und den Ball von der rechten Strafraumkante aus in den linken Winkel schlenzte.
Sechs Minuten später konnte Youngster Tretschok sein ganzes Können darbieten. Nach einem abgeprallten Ball im Zentrum nahm er sich ein Herz und knallte den Ball perfekt platziert in die linke Ecke. Damit war der Damm gebrochen und die Zweete spielte sich in einen Rausch und erarbeitete sich fast im Minutentakt weitere Chancen.
In der 81. Minute startete Herz wie schon so oft auf der linken Seite in die Tiefe und legte mit viel Übersicht den Ball auf den mitgelaufenen William quer, welcher nur noch den Fuß hinhalten musste. Nur eine Minute später gab es dann schließlich die Entscheidung. Tretschok hatte erneut viel zu viel Platz und konnte den Ball ohne Probleme aus 20 Metern in die linke Ecke knallen.
Doch das war es noch nicht gewesen. Spielertrainer Gläser, welcher daraufhin eingewechselt wurde und zugleich mit dem Zaubern anfing, wollte seinen Spielern einmal zeigen, wie es gemacht wird und schickte William auf der linke Seite mit einem Zuckerpass in die Tiefe. Dieser nahm den Ball einmal an und schob ihn am Torwart der Treuenbrietzener vorbei in die linke Ecke. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Schneider das Spiel überpünktlich ab.

Damit kann sich die Zweete nun auf den Einzug in die dritte Runde des Kreispokals freuen. Der nächste Gegner steht noch nicht fest, da die Auslosung erst am Mittwoch stattfindet. Am kommenden Wochenende hat man zudem spielfrei, wodurch es erst am 22.08. weiter geht. Dann startet man mit dem ersten Ligaspiel gegen die Reserve des TSV Chemie Premnitz.

Kickers II: Senf – Hg.Schneider, Tuczek, Höhne, Rosenfeld (46. Zander) – Herz (83. Gläser), Senger (58. Berker), Rotzoll, Bieneck (58. Brandenburg), Tretschok – Diew (66. William)

Tore: 0:1 Bruns (52.), 1:1 Brandenburg (67./Herz), 1:2 Tretschok (73./-), 1:3 William (81./Herz), 1:4 Tretschok (82./-), 1:5 William (88./Gläser)

>>>  J.B.  <<<