Zweete verliert in Dallgow

Der Einsatz stimmte, der Ertrag nicht – außen Sonnenbrand gab es für die Kickers auf dem neuen Kunstrasenplatz in Dallgow nichts zu holen. Der effiziente Gastgeber gewann das Duell um Platz 4 und darf, nachdem die Mitbewerber aus Bornim und Golm am Sonntag schwächelten, auch nach oben schielen .

Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn Dallgows Keeper Mienigel in der 9. Minute nicht mit einer Weltklasseparade den Kopfball von Coach Schneider entschärfte und zehn Minuten später auf der anderen Seite Oldie Senf an den Paß von Ugunlu herangekommen wäre. So aber nutzte Matuschewitsch eben jene Vorarbeit, um zum 1:0 einzuschieben, womit die Taktik der Kickers ein Fall für die Tonne wurde. Den Gäste, personell sehr gut besetzt, gelang es nur sehr selten, für Gefahr vor dem Dallgower Kasten zu sorgen. Der SV spielte sein Pensum in einem sehr fairen Spiel entspannt runter, die Chancen paßten auf einen kleinen Notizzettel. Einen sehr kleinen: in der 21. Minute scheiterte Schneider Jr. nach einem Einwurf per Kopf, dann stand sein Bruder bei einem Abschluß des SVD goldrichtig und klärte, schließlich parierte erneut Mienigel einen 30-Meter-Hammer von Tuczek.

Nach der Pause übernahmen die Kickers nach und nach das Heft des Handelns in die Hand, der Gastgeber ließ sie agieren, ohne ihnen viele Gelegenheiten zu geben, dem Tor gefährlich nahe zu kommen. Den einzig nennenswerten Abschluß AUF das Tor hatte Rosenfeld kurz vor seiner Auswechslung. Auf der anderen Seite schloß Steffens in der 72. Minute ein sehenswertes Solo zum 2:0 ab und in der Nachspielzeit vollendete Torjäger Urgulu einen Konter zum Endstand.

Die Kickers haben jetzt eine Woche Zeit zum Wunden lecken, dann kommt Lok Elstal zu letzten Heimspiel der Saison an den Luftschiffhafen. Der SVD hat nächsten Sonntag die Chance, mit einem Sieg gegen Golm II deren dritten Platz zu übernehmen.

Kickers II: Senf – Mißling (78. Zander), E.Tuczek, Höhne /V, Rosenfeld (61. Lipowski) – Hk.Schneider (61. Scholz /V) – Bieneck (78. William), Melek (61. Rotzoll), Kniesche, Senger – Hg.Schneider

Tore: 1:0 Matuschewitsch (19.)  /  2:0 Steffens (72.), 3:0 Urgulu (90.)