Zweite Männer überwintert auf Aufstiegsplatz

Es ist bittere Realität: in den letzten drei Wochen hielt unsere Zweite Männer als einziges Großfeldteam die Kickers-Fahne oben. Während die Erste sowie A-, B- und C-Junioren erfolglos waren, fuhr die Zweete am vergangenen Sonntag ihren dritten Derby-Sieg in Folge ein und festigte damit Aufstiegsplatz 2.
Coach Schneider, im Topspiel allein verantwortlich, stellte die Mannschaft erneut auf vier Positionen um – Rosenfeld begann für Witzschel, Kreuder für Glomb, Tuczek für Löchel sowie Zander für den wegen der Hallenbestenermittlung seiner Jungs verspätet angereisten Rotzoll. Die ersatzgeschwächten Gäste, am letzten Wochenende von den Kickers auf Platz 2 abgelöst, standen zunächst tief, agierte nur mit langen Bällen, ließen die Zweete arbeiten und setzte ihnen viel (wohlwollend bezeichnet) „Einsatz“ entgegen. Die Kickers konnten sich trotz zum großen Teil gefälliger Spielanlage aber kaum Chancen erarbeiten. In der fünften Minute setzte Kreuder auf der Grundlinie gut nach, erkämpfte sich den Ball, paßte vor das Tor, wo Tretschok unter Bedrängnis aus Nahdistanz nur den Pfosten traf. Den Nachschuß setzte Kreuder neben das leere Tor. Gut zehn Minuten später wieder ein Paß von Kreuder vor das Tor, diesmal scheiterte Kuhnke am glänzend reagierenden Rottmann. Kurz darauf konnte Kuhnke nach einer Ecke erneut aus aussichtsreicher Position abschließen, jetzt stand Tuczek im Weg und klärte für die Gäste. In der Schlußphase der ersten Hälfte wurde Groß Glienicke etwas mutiger, tauchten öfter in Tornähe auf, ohne aber Schaden anrichten zu können. Ein Freistoß von Fischer war in der 39. Minute der erste und einzige nennenswerte Torschuß vor der Pause, Althoff konnte parieren. Ein Geniestreich von Melek sorgte für die überraschende, aber verdiente Pausenführung der Gastgeber. Bei einem Freistoß auf der linken Seite, knapp drei Meter vor der Grundlinie, warteten alle auf eine Flanke – der Kapitän zog den Ball aber auf den kurzen Winkel, überrascht damit Rottmann, der zu spät kommt und das 1:0 nicht mehr verhindern kann.

Nach der Pause mußte der Gast mehr tun, jetzt wurde das Spiel zu einem umkämpften Derby mit wenigen, aber hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Während sich Rot/Weiß immer wieder in der gut stehenden Defensive der Gastgeber festbiß, haderten die Kickers etwas mit dem Rückenwind, der die Bälle immer wieder in die Arme des aufmerksamen, sehr offensiv agierenden Rottmann trieb. Sein Gegenüber parierte zwei Distanzschüsse von Haase (49., 67.), lenkte einen Schuß von Dinu noch grandios an den Pfosten und hatte in der 60. Minute Glück, als er von Müller überwunden wurde, der junge Schiri aber auf Abseits entschied. Auf der anderen Seite hatten Kuhnke (65.), Bieneck (71.) und Rotzoll (84.) die besten Chancen für die Vorentscheidung, scheiterten aber jeweils an Rottmann. Gerade als Glomb zur Absicherung des Sieges eingwechselt werden sollte, pfiff der Schiri pünktlich ab und ließ die Kickers feiern.

Mit dem nervenaufreibenden 1:0-Erfolg sicherte sich die Zweete unter den kritischen Augen von Rekordspieler Glanz den Aufstiegsplatz über die Winterpause, konnten ihre beste Vorrunde seit 13 Jahren feiern und schauen mit Optimismus auf die Rückrunde. Der Grundstein für die Rückkehr in die Kreisliga ist gelegt, vor den Jungs liegt aber noch ein weiter Weg, der mit dem Heimspiel gegen Groß Behnitz am 23.02. beginnt und schon am 01.03. mit dem Gastspiel beim überragenden Tabellenführer Falkensee/Finkenkrug II das potentielle Highlight des Frühlings bringt. Bis dahin wünschen die Kickers allen Fans, Freunden, Schiris sowie Kontrahenten ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und eine erholsame Winterpause.

Kickers II: Althoff – Claussen, E.Tuczek, Hg.Schneider, Rosenfeld – Kreuder, Zarling /V, Melek /V, Tretschok (68. Bieneck) – Zander (56. Rotzoll) – Kuhnke /V

Tor: 1:0 Melek (44./-)