Sekt, Selters & grüne Karten – der Rückblick auf das vergangene Wochenende

Für die einen gab es Kribbelbrause, die anderen mußten nach ihrer Pokalpartie mit stillem warmen Wasser Vorlieb nehmen. Sechs Kickers-Teams traten am Wochenende im Kreiispokal an, nur zwei erreichten die nächste Runde. Das aber überzeugend. Die D1 wurde bei Fortuna Babelsberg II ihrer Favoritenstellung gerecht und gewann gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer der 2.KK mit 2:0. Die E3 (bzw. E4) zeigte an der Kirsche ein begeisterndes Spiel, war ihrem körperlich überlegenem Gast aus der Akademie spielerisch überlegen und siegte 3:2. Um es für die Anhänger, die vor dem Spiel im Rahmen der Aktion für Kinderfußball mit Spaß und ohne Druck grüne Karten mit Verhaltensregeln überreicht bekamen

, etwas spannend zu machen, ließen sie den Gast nach der souveränen 3:0-Führung kurz vor Spielende noch den 2:3-Anschlußtreffer erzielen. Das Aus in Runde Eins kam für die D2 gegen Concordia Nowawes und der E2 bei Fortuna Babelsberg III. Ebenfalls raus sind nach spannenden Spielen unsere Männer. Die Erste lag in Friesack bereits 0:3 zurück, rettete sich mit späten Toren in die Verlängerung. Dort gab es den nächsten Rückschlag und als sie alles nach vorn warfen, trafen die Gastgeber zum 5:3. Die Zweete schied ebenso bitter aus, vergaben einen Elfmeter, mußten kurz darauf das 0:1 hinnehmen und kämpften dann vergeblich um den Ausgleich.

D2 gegenConcordia ; ganz oben: E3 gegen Bornim

Punktspiele gab es am Wochenende ebenfalls, dort ist die Bilanz ganz einfach: die Kleinen gewannen, die Großen verloren. Die F1 gewann in Dallgow 4:1, die F3 überzeugte mit einem klaren 6:0 gegen den RSV Teltow II. Spannend machte es die E1 auf dem Weg zum ersten Saisonsieg: Führung, Rückstand und am Ende 5:3 gegen den BSC Preußen. A- bis C-Junioren dagegen konnten keinen Blumentopf gewinnen, verloren in Werder (1:5), bei Tabellenführer FSV 74 (1:7) und gegen Perleberg (1:3) zum Teil deutlich. Zum Abschluß des Spieltages unterlag die junge E3 heute den Mädchen des FFC Turbine deutlich.