Sechs Auswärtstore und doch kein Sieg

Mit einem nicht alltäglichen Ergebnis kehrte die Zweete aus Brandenburg zurück. Nach einem unheimlich spannenden, emotionalen Spiel teilten sich beide Teams die Punkte – für die Kickers ein Fortschritt nach den beiden Niederlagen in der Vorsaison. Dennoch ärgerten sich die Gästetrainer, waren ihre Jungs doch, zumindest was Torchancen angeht, klar vorn. Der Ausgleich in der Nachspielzeit war mehr als ärgerlich, die Kickers wollten die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Personell waren sie, was die Startelf angeht, sehr gut aufgestellt, auf der Bank allerdings saßen neben Debütant Hölzel lediglich Oldie Senf sowie der Autor ; Coach Schneider laboriert weiterhin an der Verletzung aus dem Pokalspiel gegen Groß Kreutz.

Die Highlights eines Spiel, welches die Kickers über weite Strecken zwar im Griff hatten, aber zu viele Fehler produzierten. Kämpferisch ist den Jungs kein Vorwurf zu machen, spielerisch fehlten noch die Mittel, den teilweise sehr tief stehenden Gegner zu knacken oder der Mut, mit einer Einzelaktion den Erfolg zu suchen. Herauszuheben sind unsere drei 2000er, die überall zu finden waren und mit zunehmender Spielzeit immer stärker wurden. Mit vier Toren und zwei Vorlagen waren sie maßgeblich am Punktgewinn beteiligt. Neben den drei Youngster blühte Angreifer Zander förmlich auf, der sich für sein gutes Spiel aber nur zum Teil belohnen konnte und mit seinen drei Alu-Treffern das Pech gepachtet hatte.

  1. Einhundert Sekunden waren gespielt, da holt Rosenfeld Boywitt von den Beinen, es gibt Elfmeter ; den hält Althoff, um dann in der
  2. – 1:0 – leicht übermotiviert rauszulaufen, das Mißverständnis mit Altmeister Teichmann ermöglicht es Watzke, den Ball aus 20 Metern ins verwaiste Tor zu schieben.
  3. erster Torschuß Kickers, Donatz scheitert aus 18 Metern an Sudeghi
  4. – 1:1 – Coach Gläser bringt eine Flanke von rechts, die rutscht ihm etwas ab und schlägt hinter Sudeghi im Tor ein
  5. – 2:1 – gut gespielter Konter nach einer Kickers-Ecke, Watzke bringt Borussia wieder in Führung

Die Kickers wurden nach ersten chaotischen Minuten immer stärker, kamen aber nicht zum Abschluß. Mehr als Distanzversuche von Melek und Donatz brachten sie nicht aufs Tor. Nach dem dritten Tor agierten sie allerdings nervös wie eine Jungfrau in der Hochzeitsnacht, viele leichte Fehler, obwohl spielerisch immer besser auftretend.

  1. – 3:1 – Flanke von rechts, Boywitt am langen Pfosten vier Meter vor dem Tor komplett blank, Kopfball, Tor
  2. langer Ball auf Boywitt, der Abseitspfiff bleibt aus, Althoff reagiert glänzend
  3. Donatz tankt sich durch, zieht aus gut elf Metern ab, Sudeghi lenkt die Kugel noch um den Pfosten
  4. Zander zieht nach einem Solo aus 18 Metern ab, gehalten
  5. +2 – 3:2 – Tretschok zieht aus knapp 13 Metern halbrechts trocken ab, knallt die Kugel am kurzen Pfosten ins Tor

45 +3 Halbzeit

  1. Auftakt des Duelles Zander vs. Aluminium: der Kickers-Angreifer zieht aus 16 Metern ab, Ball wird mit der Hand abgeblock (natürlich ohne Strafstoß), den Nachschuß ballert er an den Pfosten, den zweiten Nachschuß klärt Sudeghi
  2. Donatz aus 18 Metern, gehalten
  3. – 3:3 – Freistoß Senger, Donatz verpaßt, Zander steht lang und schiebt ein
  4. – 3:4 – erste Kickers-Führung: Donatz zieht aus 16 Metern ab, der Ball rutscht Sudeghi unter dem Körper durch
  5. – 4:4 – Foul von Teichmann an Strafraumkante, Schiri zeigt auf Punkt, Althoff machtlos
  6. – 5:4 – Sonntagsschuß von Boywitt aus 22 Metern in den Winkel
  7. Donatz aus 16 Metern, Sudeghi pariert
  8. Foul an Zander an der Strafraumkante, Freistoß – Sudeghi pariert den Ball von Senger glänzend, Zander setzt den Nachschuß an den Pfosten
  9. – 5:5 – Tretschok erkämpft den Ball, Donatz zieht aus 20 Metern ab
  10. – 5:6 – Einwurf Senger, Borussia klärt zu kurz, Donatz aus 17 Metern
  11. erneut Donatz aus der Distanz, diesmal gut gehalten
  12. Ecke Melek, Kopf Zander – Latte
  13. – 6:6 – unnötige Ecke, Posselt kommt nicht an den Ball, Nasab nutzt Tretschok als Kletterhilfe und köpft zum Endstand ein.

Am Ende also stand ein furioses 6:6, das torrreichste Unentschieden in den 25 Jahren der Kickers-Männer. Lediglich unseren A-Junioren schafften es vor 15 Jahren mit unserem 87er-Jahrgang, gegen Jüterbog 7:7 zu spielen. Das aktuelle Torfestival war für die Zweete sehr ärgerlich, zu viele leichte Fehler brachten Brandenburg immer wieder ins Spiel, die Borussia konnte aus fast jeder Chance ein Tor machen. Im Gegensatz zu ihren Gästen, die zu viele Möglichkeiten benötigten und denen es zeitweise nicht gelang, den Raum, der ihnen von der Borussia gelassen wird, zu nutzen.

Am kommenden Sonntag erwartet die Zweete gegen den Tabellenzweiten aus Friesack eine deutlich anspruchsvollere Aufgabe. Brandenburg fährt zum Aufsteiger nach Golm.

Kickers II: Althoff – Rosenfeld /V (63. Hölzel), Teichmann /V, Hg.Schneider, Tretschok – Gläser, Rotzoll, Melek, Senger – Zander (88. Senf), Donatz (91. Posselt)

Tore: 1:0 Watzke (3.), 1:1 Gläser (6./Zander), 2:1 Watzke (16.), 3:1 Boywitt (21.), 3:2 Tretschok (45+2/Donatz)  /  3:3 Zander (51./Senger), 3:4 Donatz (52./Zander), 4:4, 5:4 Boywitt (58./FE, 61.), 5:5 Donatz (77./Rotzoll), 5:6 Donatz (79./-), 6:6 Nasab (93.)