Kreispokal: Zweite Männer überrollen Werder III

Erstmals nach sieben Jahren überstanden beide Männermannschaften die erste Pokalrunde. Während die Erste ihre Pflichtaufgabe beim 1.KK-Aufsteiger Bredower SV mit 2:0 meisterte, kam die Zweete zu einem überraschend deutlichen Erfolg gegen die Dritte aus Werder …….Der WFC war als amtierender Staffelsieger der anderen Staffel favorisiert, konnte das aber im gesamten Spielverlauf nur sehr selten andeuten. Die Kickers, bei denen neben den „Alten“ Tuczek und Berker weitere Kräfte ersetzt werden mußten, stellten im Vergleich zu den letzten Pflichtspielen taktisch und personell etwas um, u.a. kam Löchel als Innenverteidiger sowie Senger und Witschel auf den Außen zum Einsatz ; vorn stürmten K&K: Kreuder und Krüger. Das anfängliche „Abtasten“ beendete Rosenfeld mit einem 18-m-Lattenkracher, damit übernahmen die Kickers die Partie und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Die ersten Highlights der mit zunehmender Spielzeit immer einseitigeren Partie:

  1. Einwurf Senger, Heber Krüger, Lange lenkt den Ball um den Pfosten
  2. Kickers zu weit aufgerückt, Kahlo plötzlich allein vor Althoff, glänzend rausgelaufen
  3. – 1:0 – Balleroberung an der Außenlinie, Hk.Schneider paßt ins Zentrum, Krüger schlägt einen Haken und zieht aus 16 Metern ab
  4. – 2:0 – Traumpaß Melek in die Tiefe, Lange etwas zu zögerlich, Witzschel schiebt den Ball ein
  5. – 3:0 – Melek schickt Kreuder, der paßt von der Grundlinie vor das Tor, Witzschel schießt in das selbige ein
  6. – 4:0 – Weltklasse-Außenrist-Diagonalball von Hk. Schneider, Werders Abwehr perplex, verpaßt den Ball, Witzschel frei – Hattrick.

Die Führung zur Pause war hochverdient, weitere gute Chancen von Krüger, Senger, Kreuder und Melek blieben ungenutzt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte übertrafen sich vor allem Coach Schneider, Kreuder und Witzschel beim Auslassen von Tausendprozentern, die zum Teil wunderschön herausgespielt wurden. Die Kickers agierten wie im Rausch, begünstigt natürlich auch durch einen Gegner, der sich längst aufgegeben hatte, dennoch nicht frustiert um sich trat. Die einzigen Chancen des WFC machte Althoff in der 58. gegen Wischniewski und 90. gegen Hartmann zunichte. Auf der anderen Seite bekam Lange viel zu tun, hatte aber auch Glück, daß der Gastgeber vor dem Tor etwas zu fahrlässig agierte, somit das Ergebnis in Grenzen hielt. Nach einer Stunde schickte Melek den schnellen Krüger, der paßte quer vor das Tor, wo am langen Pfosten Senger keine Mühe hatte. Und in der 85. blieb es dem eingewechselten Mißling vorbehalten, das Tor zum Endstand zu erzielen. Melek paßte in die Tiefe, Mißling wackelte kurz mit dem Hintern, war damit frei vor Lange und schob überlegt ein.

Bevor die nächste Runde ausgelost wird, wartet das erste Punktspiel. Die Zweete fährt am Sonntag nach Groß Behnitz, wo es noch keinen Punktspiel-Sieg für ein Kickers-Männer-Team gab. Im Kellerduell der letzten Saison erkämpften sich unsere Jungs ein 0:0, vor drei Jahren ein 1:1. Ihr Pokalspiel verloren die Behnitzer nur knapp, Kreisligist Mögelin mußte in die Verlängerung. Werder III fährt, erneut als Favorit, zur SG Borussia Belzig/TSV Wiesenburg II.

Kickers II: Althoff – Rosenfeld, Hg.Schneider, Löchel, Hk.Schneider – Witzschel (65. Mißling), Melek, Rotzoll, Senger (73. Zander) – Kreuder, Krüger (73. Höhne)

Tore: 1:0 Krüger (18./Hk.Schneider), 2:0 Witzschel (21./Melek), 3:0 Witzschel (31./Kreuder), 4:0 Witzschel (45./Hk.Schneider) / 5:0 Senger (60./Krüger), 6:0 Mißling (85./Melek)