Kickers bringen nur einen Punkt aus Saarmund mit

Zuletzt erfolgsverwöhnt landeten die Kickers-Männer in Saarmund unsanft auf dem Boden der Realität. Während die Zweete im Vorspiel noch zu einem späten, aber hochverdienten Punkt kam, unterlag die Erste dem Staffelvize deutlich.

Das gute am Ergebnis der Zweeten: diese bleibt im Duell gegen die Reserve aus Saarmund weiter ungeschlagen. Beide Mannschaften gingen im Vergleich zur Vorwoche auf jeweils sechs Positionen verändert an den Start. Während sich die Gastgeber mit dem Einsatz einiger A-Junioren erheblich verjüngten, ging es bei den Kickers mit Hesse, Höhne und L.Tuczek eher in die andere Richtung. Neben den drei „Alten“ kamen Lipowski, Hillebrandt und Höhner neu zum Einsatz.
Beide Teams einigten sich erst einmal darauf, wenig zu riskieren. Die erste Möglichkeit bot sich Katerbau, der ebenso an Hesse scheiterte wie kurz darauf Schulz nach Ballverlust von William. Gegenüber Wiedemann parierte zunächst gegen Höhner, der nach Dribbling von Hillebrandt zum Abschluß kam, und war schließlich machtlos, als Tefs aus Nahdistanz einen Paß von Höhner zum 0:1 vollendete. Lange hielt die Freude der Kickers nicht, vier MInuten später schlenzte Keiling den Ball aus 15 Metern zum Ausgleich in die Maschen. In einer chancenarmen Partie hatten die Gäste ihre besten Möglichkeiten kurz vor der Pause. Zunächst traf Tefs nach einem Dribbling aus spitzem Winkel das Lattenkreuz, dann scheiterte Lipowski aus gut 25 Metern an Wiedemann.
Auch nach Wiederanpfiff boten beide Teams eher lauen Offensivfußball, es gab wenige Chancen, die besseren noch auf Seiten der Kickers. In der 57.Minute machte William einen auf Arjen Robben, zog von außen nach innen, scheiterte aber ebenso an Wiedemann wie kurz darauf Senger mit einem Freistoß. Während also alles auf ein Remis hinauslief, man eher mit dem Lucky-Punch der Kickers rechnete, kam Saarmund wie aus dem nichts zum Führungstreffer. Schulz vollendete einen langen Ball aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1. In der Schlußphase drückten die Kickers auf den Ausgleich, vor allem Tefs rackerte und hielt die Defensive der SG auf Trab. In der 80. konnte er nach einem Haken nur noch mit einem Foul gestoppt werden, es gab Strafstoß. Wie schon zuletzt nahm sich Schneider Sen. den Ball, scheiterte aber an A-Junior Wiedemann. Die Kickers drückten weiter, konnten die tief stehenden Gastgeber aber kaum überwinden. Es bedurfte erneut einer Einzelaktion von Tefs, der von den Beinen geholt wurde und den nächsten Elfmeter einbrachte. Diesmal trat Senger an, der Youngster sorgte in der Nachspielzeit für den verdienten Ausgleich.
Während Saarmund am nächsten Wochenende nach Belzig reist, haben die Kickers spielfrei. Eine Woche später geht es zum ersten Mal für die Kickers-Männer nach Borkheide.

Kickers II: Hesse – Lipowski, Höhne, Hk.Schneider /V, Rosenfeld – Höhner (46. Mißling), Hillebrandt /V (81. Weser), Hg.Schneider, L.Tuczek (46. Senger), William – Tefs
Tore: 0:1 Tefs (24./Höhner), 1:1 Keiling (28.)  /  2:1 Schulz (72.), 2:2 Senger (91./FE)

Unsere Erste ging im Anschluß nach den Erfolgen zuletzt durchaus selbstbewußt in das Duell gegen den Tabellenzweiten. Lange konnten sie dem Favoriten auch Paroli bieten, gingen in Minute 24 sogar in Führung: Müggenburg traf aus Nahdistanz nach einem Einwurf von Elke. Aber wie schon im Vorspiel hielt die Führung nur vier Minuten, wieder nur bis zur 28. Minute: Köhn überraschte Hück mit einem direkt geschossenen Freistoß von der linken Seite. Die SG wurde jetzt stärker, ihre Gäste konnten offensiv nur wenig glänzen. Hinten hatten sie etwas Glück, zweimal traf die SG aus Abseitsposition ins Tor. Die einzige Chance für die Kickers vor der Pause war ein 30-Meter-Verzweiflungsschuß von Elke, den Schulz parieren konnte.
Nach dem Wechsel glich sich das Niveau beider Teams an, die Partie war geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Die Kickers schließlich waren es, die den Gastgeber wieder zurück ins Spiel brachten. Wie schon zu oft zuletzt, schenkten sie dem Gegner bei Querpässen vor dem eigenen Sechzehner den Ball, Rackl ließ Hück keine Abwehrchance. Keine zwei Minuten sorgte Rackl für die Vorentscheidung, köpfte Hück eine weite Flanke durch die Hosenträger. Die Kickers fanden gegen jetzt frei aufspielende Gastgeber keine Mittel mehr, erst nach dem 4:1 durch Torjäger Roggenbuck kamen sie auf nennenswerte Möglichkeiten durch Elke und Müggenburg.
Am kommenden Wochenende reist die SG nach Babelsberg zu Fortuna II, die Kickers empfangen den Tabellennachbarn Borussia Brandenburg. Das dann ohne den Schreiberling, dessen Negativserie nicht enden will – mit ihm an der Seite kann unsere Erste einfach nicht gewinnen.

Kickers I: Hück – Bieneck (69. Tretschok), Mühle, Stiller, Rotzoll – N.Elke, Kniesche, J.Elke (86. Höhner), Müggenburg – Becker /V (62. Nwosu) – Bronowski
Tore: 0:1 Müggenburg (24./N.Elke), 1:1 Köhn (28.)  /  2:1, 3:1 Rackl (66., 68.), 4:1 Roggenbuck (78.)