Großer Kampf, schöne Tore – die Zweete gewinnt Auftakt

Am 21.August startete die 1.Kreisklasse A bereits ohne die Beteiligung der Zweeten. Am vergangenen Wochenende war es dann nun auch endlich soweit für die Kickers, das erste Ligaspiel der Saison wurde vor heimischen Publikum am Luftschiffhafen ausgetragen. Gegner war die Reserve des TSV Chemie Premnitz, welche ihr erstes Spiel mit 4:3 gegen Lok Elstal gewonnen hatte und auch bereits in den vorangegangenen Spielzeiten um den Aufstieg in die Kreisliga mitgespielt hatte.

Den Anstoß hatte unsere Zweete, welche über die ersten Minuten den Ball viel in der Abwehrreihe bewegte. Es wurde versucht. über einen ruhigen Spielaufbau und Seitenverlagerungen Lücken in der Hintermannschaft der Premnitzer zu finden und nach nur wenigen Minuten konnten die Kickers so ihre erste Chance erspielen. Senger wurde ungefähr 20 Meter vor dem Tor freigespielt, nicht von den Verteidigern attackiert und zog einfach mal ab. Leider traf er nur die Latte und so blieb das Spiel vorerst torlos.
In den kommenden Minuten hatten die Kickers noch eine weitere gute Chance, nachdem Flügelspieler Bieneck auf der linken Seite in die Tiefe geschickt wurde und den Ball am Torwart vorbei auf den mitgelaufenen Senger legte. Der mitgelaufene Verteidiger der Premnitzer konnte jedoch sein Fuß dazwischen halten und im Rückraum rutschte Diew unglücklich aus, woraufhin der Ball erstmal geklärt wurde.
Nach ungefähr 20 Minuten kam es dann zur Druckphase der Gäste, welche die Verteidigung der Kickers arg in Bedrängnis brachten. Viele unsaubere Annahmen, Fehlpässe und Ballverluste waren infolgedessen das bezeichnende Merkmal des Spiels der Zweeten und nur Schlussmann Althoff bewahrte mit seinen heldenhaften Paraden die Gastgeber davor, in Rückstand zu geraten.
Langsam konnten die Kickers durch den Rückhalt ihres bärenstarken Torhüters so wieder ins Spiel zurückfinden und auch wieder selber in die gegnerische Hälfte vordringen. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann soweit, als der junge Schneider Bieneck mit einem zauberhaften Chip-Ball auf die Reise schickte. Dieser konnte den gegnerischen Verteidiger dann so unter Druck setzen, dass der sich nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Kapitän Rotzoll übernahm die Verantwortung und trat zum Freistoß von der linken Strafraumkante an. Mit all seinem Feingefühl schlenzte er den Ball an der Mauer vorbei in die kurze Ecke zum 1:0 – Schlussmann Franke konnte nur noch hinterherschauen.
Damit war der Bann gebrochen: Keine zwei Minuten später wurde Diew im Zentrum bedient, wo er den Ball festmachte, sich gegen seinen Gegner behauptete und Herz auf der rechten Seite in die Tiefe schickte. Dieser nahm den Ball mit und schob ihn ohne Probleme zum 2:0 in das Tor der Premnitzer. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Wüstenberg zur Pause.

Rotzoll visiert die kurze Ecke an …….

….. und trifft zur Führung

 

Die zweite Halbzeit sollte wesentlich aufregender und torreicher werden…
Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff legte sich der Premnitzer Rades den Ball an Rosenfeld vorbei, welcher unglücklicherweise nicht mehr ausweichen konnte und den Offensivspieler im Strafraum zu Fall brachte. Den folgenden Elfmeter konnte Althoff nicht halten, wodurch die Führung der Zweeten nun nur noch ein Tor hoch war.
Doch das junge Spielerduo der Kickers, Senger und Bieneck, erinnerte sich an die guten Zeiten im Jugendbereich und spielte die halbe Hintermannschaft der Gäste mit einer einfachen Doppelpass-Kombination aus, wodurch Bieneck auf einmal frei im Strafraum war. Dort legte er sich den Ball noch einmal vor und knallte ihn zum 3:1 in die linke Ecke des Tores.
Kurze Zeit später hätte der Pokalheld der 1.Runde, Diew, den Sack zu machen können, als er frei auf das Tor der Gäste zulief. Leider überlegte er ein bisschen zu lange und schoss den Ball knapp am Tor vorbei.
Im Gegenzug kamen die Gäste aus Premnitz wieder in Fahrt und Rades lief richtig heiß. Einen abgeprallten Ball schnappte er sich an der Strafraumgrenze und zog ab. Schlussmann Althoff konnte den abgefälschte Schuss nicht parieren und somit war die Führung der Zweeten erneut auf nur ein Tor zurückgefallen.
In den folgenden Minuten wechselten die Kickers gleich viermal aus um noch einmal frische Energie und Power in ihr Spiel zu bringen, Mißling, Zander, Gläser und William kamen für Hg.Schneider, Rotzoll, Bieneck und Berker.
Doch kein Potsdamer sollte sich als Nächstes im Mittelpunkt stehen, sondern erneut war es Rades, welcher links im Strafraum an den Ball kam und zum dritten Mal an diesem Tage Schlussmann Althoff bezwang und das Spiel damit ausglich.
Dennoch verlor die Zweete nicht den Mut und drückte nun wieder nach vorne. Kurz vor Schluss kam Mißling dadurch auf der rechten Außenbahn an den Ball und beförderte ihn gefühlvoll in den Strafraum, wo sich Diew gegen die Hintermannschaft der Gäste durchsetzen konnte und den Ball aus kurzer Entfernung zum 4:3 unter die Latte knallte.
Die letzten Minuten waren daraufhin ein harter Kampf von beiden Teams, doch die Hintermannschaft der Zweete ließ sich nicht mehr aus der Ruhe bringen und warf sich mit Mann und Maus in jeden Ball hinein. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Wüstenberg die Partie schließlich ab und die Zweete behielt die Punkte bei sich.

Damit gelang den Kickers der Saisonstart hervorragend und man hat nach drei Pflichtspielen, zwei davon im Pokal, drei Siege zu verbuchen. Am kommenden Wochenende geht es nach Nauen, wo man gegen die Reserve des VfL Nauen antreten darf, welche man letztes Jahr mit 2:0 schlagen konnte.

 „Die läuferische Leistung der Jungs, gerade die der jüngeren Spieler, hat mir heute sehr gut gefallen“, meinte Spielertrainer Hakon Schneider nach dem Spiel. „Da haben sich die Laufeinheiten der letzten Wochen doch noch ausgezahlt! Sowohl hinten als auch vorne haben wir uns gegenseitig unterstützt, was am Ende dann den kleinen aber feinen Unterschied gemacht hat“

Kickers II: Althoff – Hg.Schneider (71. Mißling), Höhne (34. Hk.Schneider), Tuczek, Rosenfeld – Rotzoll (71.Zander), Berker (77. Gläser), Senger, Herz, Bieneck (77. William) – Diew

Tore: 1:0 Rotzoll (40./-), 2:0 Herz (42./Diew)  /  2:1 Rades (49.), 3:1 Bieneck (52./Senger), 3:2 Rades (65.), 3:3 Rades (78.), 4:3 Diew (87./Mißling)

Text: JB, Fotos: DH

Herz unterwegs ……

… zur 2:0-Pausenführung