F1 in Nauen: Auswärtspunkt fürs Kämpferherz!

Vielleicht hat auch das schicke neue Outfit zur starken Leistung der F1 beim VfL Nauen beigetragen. Die zwei Teams des 2011er-Jahrgangs bedanken sich bei der Potsdamer Bausetra GmbH und deren Geschäftsführer Bastian Neuendorf für einen kompletten Satz neuer Trikots, Hosen und Stutzen.

Potsdam/Nauen. Ein leidenschaftlich erkämpfter Auswärtspunkt und ein etwas zu verträumter Sonntagsspaziergang liegen hinter den beiden Teams der 2011er-Kickers. Während es der F1 beim Staffelfavoriten in Nauen gleich dreimal gelang,  einen Rückstand zu egalisieren, zeigte sich die E4 gegen die überforderte Mannschaft von Belzig III trotz hohen Sieges streckenweise ungeordnet und fahrig. Im Spitzenspiel gegen Rehbrücke II am Mittwoch muss eine deutliche Steigerung her, will man den Sprung an die Tabellenspitze wieder packen. 

Fair-Play-Liga F, St.8
VfL Nauen I – Potsdamer Kickers F1 3:3 (1:1). Nach drei Siegen aus vier Spielen reisten die Kickers selbstbewusst, aber auch mit viel Respekt nach Nauen. Der VfL gilt neben Finkenkrug als Favorit auf den (inoffiziellen) Staffelsieg und unterstrich seinen Anspruch vom Anpfiff weg mit druckvollem Spiel. Dass die Gastgeber ihre frühe Führung trotz guter Chancen nicht ausbauen konnten, darf der laufstarken und aufopferungsvollen Mannschaftsleistung der Kickers  gutgeschrieben werden. Als Ben Wanagas dann kurz vor dem Halbzeitpfiff noch frech zum Ausgleich abstaubte, wuchs die Verunsicherung bei den Gastgebern.

So waren es in Halbzeit zwei die Potsdamer, die nach und nach das Spiel an sich rissen. Zwar nutzte Nauen seine Chancen jetzt besser und kam noch zweimal zur Führung. Aber die Blau-Weißen wollten den Auswärtspunkt unbedingt und schafften jeweils postwendend den Ausgleich. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis in einem wirklich ansehnlichen und spannenden F-Junioren-Spiel. Die Kickers um das Trainerteam Wanagas/Müller können stolz sein auf diesen Punkt fürs Kämpferherz!

Für die F1 spielten: Milo Roland (Keeper), Fridolin Pfefferkorn, Magnus Hartert (1), Raphael Rochlitzer, Vincent Buchholz, Dominik Müller, Torin Gutzke, Ben Wanagas (1),  Max Langer (1), Edgar Dupont-Nivet.

2. Kreisklasse E, St. 5.
Potsdamer Kickers E4 – FC Borussia Bad Belzig III 14:0 (5:0).
Es war das erwartet einseitige Spiel gegen den Tabellenvorletzten. Zwar fuhren die Kickers ihren bisher höchsten Saisonsieg ein, speziell in Halbzeit eins bekleckerte man sich dabei aber nicht mit Ruhm. Dass die Gastgeber bei 5:0 nach acht Minuten bis zur Pause das konzentrierte Offensivspiel einstellten, war nicht nur Trainer Michael Gassong an der Außenlinie unerklärlich. Irgendwie waren die Ordnung und der Zug zum Tor abhanden gekommen.

Eli Rehberg schaffte die Hattrick-Premiere für die E4 in dieser Saison.

Nach ein paar klaren Worten machten es die Kickers nach Wiederanpfiff besser und arbeiteten in den zweiten 25 Minuten noch ein bisschen am Torverhältnis. Jetzt lief der Ball schnell und überlegt durch die Reihen der Blau-Weißen. Erwähnenswert ist vor allem der lupenreine Hattrick des antrittsstarken Eli Rehberg, der innerhalb von sechs Minuten über seinen Dreierpack und eine Kickers-Premiere in dieser Saison jubeln konnte. Respekt ist aber auch den tapferen Belzigern zu zollen. Sie kämpften bis zum Schluss mit nur einem Wechsler um den Ehrentreffer, der ihnen mangels Knipser bei den wenigen Entlastungsangriffen allerdings diesmal verwehrt blieb.

Für die E4 spielten: Fridolin Pfefferkorn (Keeper 1 HZ, 2 Tore), Niklas Engelke (2), Jannis Kleinfeld (1), Matti Berger, Eli Rehberg (3), Bela Dietrich, Lion Gassong (3), Fin Sievert, Justus Roeger (1), Richard Langen, Georg Lüke (1), Bennet Wolbers (1).