Erste und Zweete starten in den Kampf um Punkte

Sonntag um 15:00 Uhr starten unsere Männerteams in ihre 29. bzw. 21. Punktspielsaison. Kein leichtes Spieljahr für beide Teams, bedingt durch den großen Umbruch bei der Ersten steht auch die Zweete vor einer schwierigen Saison.

Die Erste verlor nach dem Abstieg mit Althoff, Brunzlow, Dörner, Schuchardt, Tauber, Fahrenkrug und Sperl fast eine halbe Mannschaft. Mit Dean Hück und Christoph Fülling (beide RSV Teltow) sowie Leroy Stiller (FC Brandenburg 03) kamen bisher drei externe Neuzugänge. Die großen Lücken im Kader mußten hauptsächlich von der Zweeten geschlossen werden: neben Ronan Tretschok und Justin Bieneck, die schon in der letzten Saison hochgezogen wurden, dürfen sich Karl Kniesche, Paul Höhner, Hagan Schneider und Kapitän Steven Rotzoll jetzt zwei Spielklassen höher beweisen. Der Auftakt im Kreispokal war in der letzten Woche, bei allem Respekt vor Gegner Blau/Weiß Rädel, noch kein Maßstab. Trotz ungewohnter Aufstellung gelang ein deutlicher Sieg mit dem Höhepunkt der Einwechslung von Kapitän Sören Mühle, der nach fast zehn Monaten sein Comeback gab. In der nächsten Runde am 03. oder 04.09. wartet der SV Ruhlsdorf.

Erster Gegner bei der Rückkehr in die Kreisoberliga ist am Sonntag an der Templiner Straße der SV Dallgow 47, der Tabellen-9. der Vorsaison. Es wird das 20.Duell beider Mannschaften, das erste seit der Meistersaison 2015/16. Das Heimspiel vor fast genau sieben Jahren gewannen die Kickers nach einem frühen Tor von Felix Neuer mit 1:0. Damals auf dem Platz standen u.a. Sören Mühle, Felix Elsaßer und Jakob Drebenstedt sowie mit Sören Gläser und David Berker auch zwei Spieler, die am Sonntag knapp 30 km weiter südlich in Wittbrietzen in die Kreisklassen-Saison starten.

Es hat sich auch bei der Zweeten einiges geändert. Wie bereits erwähnt sind einige Leistungsträger zur Ersten befördert worden, mit Benjamin Scholz, der seine Karriere beendete, sowie Michael Herz, der bereits im Winter wegen seines Studiums wegzog, verloren sie weitere Spieler. Den Trainerposten übernahm Michael Mißling, der nach elf Jahren im Nachwuchs der Kickers erstmals einen Fuß in den Männerbereich setzt. Hakon Schneider und Sören Gläser traten aus beruflichen und privaten Gründen etwas kürzer, werden als Spieler aber weiterhin im Kader stehen. Ein klein wenig breiter wurde der schmale Kader durch die bisher feststehenden Neuzugänge Justin Fröhlich (Lok Potsdam, gleichzeitig Co-Trainer von Micha), Kevin Kniebühler (SG Wellmdorf), Konstantin Dünow sowie Markus Köhler, der beim TuS Sandau in der Altmark aktiv ist und mit Zweitspielrecht der Zweeten hilft.  Der Pokal-Auftakt in der Vorwoche war vielversprechend, der Rumpfkader erkämpfte ein 3:0 bei Nauen III und erwartet in der nächsten Runde Kreisligist SgG Chemie Premnitz/Optik Rathenow.

Am Sonntag gibt die Zweete ihr Debüt in der Kreisklassen-Staffel B, Auftaktgegner ist der KFV Wittbrietzen, gegen den die Zweete zuletzt vor 26 Jahren antreten mußte. Der Schreiberling sowie Keeper Thomas Senf sind die einzigen, der bereits 96/97 dabei war – Thomas allerdings als Angreifer im Kader der Ersten. Der Auftakt wird spannend, das Spiel beim Vorjahres-Siebten ist ein erster kleiner Gradmesser für die umgekrempelte Mannschaft.