E4 in Michendorf: schlafen, kämpfen, punkten

Potsdam. Zwei Tage nach dem schmerzlichen Pokalaus gegen Golm II haben die E4-Kickers in der Liga gleich den nächsten Krimi abgeliefert. Beim Tabellendritten Michendorf lagen die Blau-Weißen nach einer völlig verpennten ersten Hälfte schon 0:4 zurück – und erkämpften sich nach der Pause mit großem Herzen noch ein 5:5-Unentschieden. Große Euphorie über die Aufholjagd ließ Trainer Jens Törber dennoch nicht gelten. Die Vize-Herbstmeisterschaft hinter dem souveränen Tabellenführer Rehbrücke II ist damit ziemlich sicher dahin.

E-Junioren, 2. Kreisklasse (St.5). SG Michendorf – Potsdamer Kickers E4. Es war ein echter Top-Spieltag in der Staffel 5. Zeitgleich kreuzten Rehbrücke und Treuenbrietzen (1 vs. 2) sowie Michendorf und die Kickers (3 vs. 4) die Klingen. Bei einem Sieg der Kickers hätte der Sprung auf Platz 2 gewunken. Allerdings war vorher klar: Die Michendorfer, bisher nur mit einer Niederlage in sechs Spielen, würden keine Laufkundschaft sein.

Und gelaufen, das sind dann in der Tat erst mal die Potsdamer – und zwar vor allem hinterher. In einem Festival aus Stockfehlern und Fehlpässen lud man die Platzherren regelrecht zum Toreschießen ein. Und sie nahmen das Angebot im immer gleichen Muster dankbar an. Ein hoher Ball vom Keeper und eine Weiterleitung aus dem Mittelfeld langten, um Hektik bei den Kickers zu entfachen. Und während sich die Gäste bei zahlreichen Chancen Knoten in die Beine dribbelten, klingelte es hinten in aller Regelmäßigkeit. 0:4 zur Pause – das hatten die Youngsters so noch nicht erlebt.

Im Gegensatz zur Spielauswertung nach dem Schlusspfiff (Aua, laut…) verlor Coach Törber in der Halbzeit nur wenige Worte. Eine kurze Analyse der einfachen, aber bis dato wirkungsvollen Spielweise der Michendorfer sollte reichen, um ein völlig anderes Spiel zu entfachen. „Hoch raus“ ging für die Gastgeber plötzlich nicht mehr, weil die Kickers-Abwehr nun zu mehr Tiefe verdonnert war. Aus einer sicheren Defensive lief plötzlich auch der Spielaufbau, die Pässe in die Spitze stachen. Vier Minuten nach Wiederanpfiff öffnete Bela Dietrich endlich die Dose – neun Minuten später jubelten die Kickers bereits über das 4:4.

Dass diese Phase gegen völlig verdutzte Michendorfer trotz guter Chancen nicht zu weiteren Toren genutzt werden konnte, sollte den Jungs nicht vorgehalten werden. Sie haben nach einer miserablen ersten Hälfte Zusammenhalt und Moral bewiesen, am Ende sogar die neuerliche 5:4-Führung der Gastgeber erneut ausgeglichen. Damit stand nach dem 4:4 in Treuenbrietzen das zweite Remis gegen ein Spitzenteam der Staffel zu Buche. Das läuft – ein Sieg in der kommenden Woche gegen Belzig II vorausgesetzt – auf den dritten Platz der Herbstmeisterschaft hinaus. Ein respektables Ergebnis für die mit Abstand jüngste Truppe der Liga.

Für die Kickers spielten: Phil Ranz (Tor), Fridolin Pfefferkorn (2), Niklas Engelke (2), Matti Berger, Eli Rehberg, Bela Dietrich (1), Lion Gassong, Vincent Buchholz, Justus Roeger, Linus Petri, Edgar Dupont-Nivet.