11er-Teams: Rückrundenstart durchwachsen

Potsdam / Stahnsdorf. Die Kickers des 2011er-Jahrgangs sind ziemlich durchwachsen in die Rückrunde gestartet. Während die E4 im Stadtderby bei Concordia Nowawes II immerhin einen Punkt aus dem Kiez entführen konnte, setzte es für die F1 gegen den RSV Eintracht I in Stahnsdorf eine deutliche Niederlage.  Zur Einordnung der Leistungen sei aber erwähnt, dass es sich bei beiden Gegnern wohl schon um echte „Brocken“ in den Staffeln handelte.

2. Kreisklasse E / St. B. Concordia Nowawes II – Potsdamer Kickers IV 4:4 (1:1).  In der vorgezogenen Partie erwischten die Kickers im Flutlicht der Babelsberger Sandscholle den besseren Start und gingen durch einen abgefälschten Schuss von Bela Dietrich schon nach fünf Minuten in Führung. Concordia hatte offensiv zunächst wenig zu bieten, kam erstmals mit einer Ecke gefährlich vors Gehäuse. Und die saß. Ein wuchtiger Kopfball nach scharfer Eingabe zappelte in der 9. Minute plötzlich in den Maschen. Effizient!

Genau das blieben die Nowaweser auch in der zweiten Hälfte. Während die Kickers nach der Pause nur schwer zur Ordnung zurückfanden, fuhren die Gastgeber über die linke Außenbahn zwei sehenswerte Kontertore ein. Aber die 94er konnten sich aus dieser kniffligen Phase mit Bravour befreien. Genau vier Minuten dauerte es, da hatten die Kickers das 1:3 in eine 4:3-Führung verwandelt. Sehenswert vor allem der Treffer von Lion Gassong, der einen Eckball von Eli Rehberg volley vollendete.

Leider lagen gewinnen und zerrinnen an diesem Tag aber auch weiter nah beieinander. Concordia kam vom Wiederanstoß direkt zum Ausgleich, anschließend drängten beide Teams engagiert, aber nicht zwingend genug, auf die Entscheidung.  Mit dem torreichen Remis stand am Ende dann wohl doch das leistungsgerechteste Ergebnis. Die Kickers schlugen technisch sicher die feinere Klinge, Concordia überzeugte dagegen mit einer starken Chancenverwertung.

Die E4 spielte mit: Richard Langen (im Tor), Bela Dietrich (2), Eli Rehberg, Fridolin Pfefferkorn, Jannis Kleinfeld (1), Justus Roeger, Linus Petri, Lion Gassong (1), Matti Berger, Niklas Engelke.

 

Fair-Play-Liga F / St. 2. RSV Eintracht 1949 I – Potsdamer Kickers I 5:0 (1:1). In der leistungsstarken Staffel 2 bekam es die F1 beim RSV gleich mit einem Topteam zu tun. Engagiert dagegen und das Spiel offen halten, so lautete die Devise des Trainergespanns Wanagas/Müller. Und der Plan schien aufzugehen. Die erste Hälfte blieb lange ausgeglichen, zwingende Chancen ließen auf sich warten. Doch kurz vor dem Pausenpfiff waren die Kickers plötzlich vom Pech verfolgt. Gleich zwei Eigentore der Potsdamer Hintermannschaft brachten die Stahnsdorfer zur Halbzeit doch noch mit 2:0 in Front. Dieser Schrecken musste erst mal verdaut werden.

Das gelang den Kickers nach Wiederanpfiff wieder gut. Zehn Minuten lang hielt man dem Druck der Eintracht-Jungs stand und entfachte selbst auch mehr Gefahr in der Offensive. Es war nun ein robustes Spiel, in dem es den Potsdamern zwar nicht an Kampfgeist, aber hier und da an einem Quentchen Aufmerksamkeit und Frische mangelte. Als die Stahnsdorfer in der 30. Minute dann auf 3:0 erhöhten, schwand auch ein bisschen der Glaube an die eigene Stärke. Mit dem Schlusspfiff stand am Ende ein verdienter Sieg der Gastgeber, der mit 5:0 aber wohl zu hoch ausfiel. Das sollten sich auch die F1-Jungs vor Augen halten, die sich über längere Phasen durchaus auf Augenhöhe präsentierten. Wenn der Winterschlaf am kommenden Wochenende endgültig beendet ist, sollte im Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 I auch was zu holen sein.

Die F1 spielte mit: Georg Lüke (im Tor), Ben Wanagas, Bennet Wolbers, Dominik Müller, Edgar Dupont-Nivet, Fin Sievert, Magnus Hartert, Malte Bannat, Maximilian Langer, Raphael Rochlitzer, Tom Graudenz, Torin Gutzke.