Happy Birthday, Potsdamer Kickers – die Kickers vor 25 & 20 & 10 Jahren

Vor 25 Jahren gründeten einige unerschrockene Jungs ihren Verein – die Potsdamer Kickers. Für uns Gelegenheit, in einer Serie auf die Highlights von vor 25, 20 und 10 Jahren zurück zu schauen:

17.04.1994
Am Abend des 17.04. trafen sich in der Berliner Straße 56 in Potsdam die gastgebende Notarin Dagmar Witt, Spielermutter Sigrun Ranz, Spielervater Ralf Senger, Trainer Fred Hagedorn sowie die Spieler Stephan Ranz, Ronny Senger, Sascha Glanz, Alexander Haase, Maik Senger, André Berger und Andreas Große zur Gründung des Sportvereins „Potsdamer Kickers 94 e.V.“.

25.04.1999
In einem hochemotionalem Derby auf der Sandscholle besiegten die Männer durch zwei Tore von Alexander Haase in der Schlußphase den favorisierten SV Babelsberg 03 III. Es war der vierte von fünf Siegen in Folge, mit denen sich der Aufsteiger in die obere Tabellenhälfte zurück katapultierte. Vorher gab es eine Serie mit fünf Spielen ohne Sieg, die ausgerechnet gegen den souveränen Herbstmeister FSV Wachow/Tremmen beendet wurde. Die Tore beim 2:1-Sieg im Thälmann-Stadion erzielten Bernd Paul und Kapitän Ronny Senger.

25.04.2009
Einen weiteren großen Schritt in Richtung Landesklasse-Staffelsieg gelang der Ersten beim einstigen Geheimfavoriten TSG Lübbenau. Schon zur Pause führten die Gäste nach Treffern von Christoph Verleih (2), Christian Pietsch und Maik Richter mit 4:1. Das Tor zum 5:2-Endstand erzielte Christof Harms in der Schlußminute.

Gut zwei Wochen zuvor traf die Zweete als Kreisliga-Aufsteiger im Pokal-Viertelfinale auf Erzrivalen PSU 04. Der ehemalige Kreismeister hatte an der Kirsche nicht die Spur einer Chance, unterlag nach Toren von Maik Richter (2), Christof Harms (2), Hannes Hohmann und Sebastian Brandt mit 0:6.

Im 16.Spiel gab es für die B-Junioren den zweiten Sieg in der Brandenburgliga. Der 92/93er-Jahrgang mit u.a. dem jetzigen Zweete-Trainer Sören Gläser siegte, inzwischen trainiert von Jan Lindner und Erik Tuczek, 6:2 in Eberswalde und konnte somit wenigstens die „Rote Laterne“ abgeben. Am Ende fiel der Sieg gar aus der Wertung, da Motor abmeldete, zwei Siege zum Abschluß brachten am Ende zumindest zehn Punkte für das Abenteuer „Brandenburgliga“.


02.05.1994
Während sich der Vorstand, Ralf Senger, Dagmar Witt und Sigrun Ranz, um die ganzen Formalitäten wie Anmeldungen bei Finanzamt, Landes- und Stadtsportbunde der Fußballverband kümmerte, absolvierten die Jungs ihre letzten Spiele bei den Männern oder A-Junioren von Turbine Potsdam. Nebenbei rekrutierten sie im Freundes- und Kollegenkreis weitere Spieler, um im Sommer eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen.

02.05.1999
Die Kickers-Männer empfingen den RSV Eintracht Teltow II, die ein Jahr zuvor noch als TSG Teltow/Kleinmachnow spielten. Ein Stunde lang gab es ein recht umkämpftes Spiel, dann schwächte sich der Gast mit zwei Platzverweise selber und die Kickers hatten leichtes Spiel. Alexander Haase sorgte für die Führung, Torsten Zechlin erhöhte, dann erzielte Haase innerhalb von elf Minuten vier Tore und schließlich besorgte Ronny Senger den 7:0-Endstand. Es sollte der letzte Sieg im Ernst-Thälmann-Stadion sein.

Eine Woche vor dem entscheidenden Spiel um den Staffelsieg in der Kreisklasse setzten die B-Junioren mit einem klaren 19:0 gegen hoffnungslos unterlegene Dallgower ein Achtungszeichen. Eine Woche später mußte der 82/83er-Jahrgang im letzten Spiel zu Tabellenführer RSV Teltow. Dort sorgte Bastian Käthner für den 1:0-Erfolg und den Einzug in die Finalrunde.

02.05.2009
Die Erste Männer marschiert weiter in Richtung Landesliga-Aufstieg, gewann das Derby gegen die SG Michendorf nach Treffern von Christian Pietsch und Oldie Ronny Senger mit 2:0.

Der 2000er-Jahrgang kämpfte vergeblich darum, den Rückstand gegen Falkensee/Finkenkrug, den sie sich zu Saisonbeginn eingefangen haben, aufzuholen. Der Sieg gegen den designierten Staffelsieger keimte noch einmal Hoffnung auf, die aber mit einem 1:1 bei Schlußlicht Seeburg jäh erlosch. So kam es Anfang Mai zu den entscheidenden Spielen um Platz 2, auf dem sich Grün/Weiß Brieselang eingenistet hatte. Das 1:1 in Brieselang ließ den Kampf noch offen, eine Woche später folgte bereits das Rückspiel an der Kirsche, welches die Kickers mit 1:0 für sich entscheiden und Platz 2 übernehmen konnten. Nach 14 Spielen in Folge ohne Niederlage verdienten sich die Jungs diesen Vizetitel.


20.05.1994
Mit Carsten Piel, Sylvio Posselt, Bernd Paul, Thomas Vandersee und André Biedermann schlossen sich die ersten neuen Mitglieder dem Verein an. Für Piel und Posselt gab es die ersten Spielberechtigungen für die Potsdamer Kickers. Andere, u.a. die aktiv spielenden Gründungsmitglieder, waren noch bei anderen Vereinen gemeldet und durften offiziell erst ab dem 01.07.94 für die Kickers spielen.

16.05.1999
Mit einem 3:1 im Thälmann-Stadion revanchierte sich Rot/Weiß Groß Glienicke, damals noch kein Ortsteil Potsdams, für das 6:4 der Kickers-Männer im Dezember in Glienicke. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Torsten Zechlin. Gut zwei Wochen später sicherte sich der Aufsteiger mit einem 1:0 bei Eintracht 90 Babelsberg vorzeitig Platz 5. Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Bernd Paul, der nach seiner Genesung nie mehr für die Kickers auf dem Platz stand.

Zwei Wochen vor Beginn der Finalrunde standen die Kickers mit den B-Junioren erstmals in einem Pokalfinale. Zum großen Ärger von Trainer Stephan Ranz feierten seine Jungs, gegen den Werderaner FC eh schon Außenseiter, am Abend vorher zu viel und unterlagen am Ende deutlich mit 2:6. Etwas erfreulicher lief es für das zweite Team von Ranz – die C-Junioren kamen im Spitzenspiel gegen den FSV Ketzin/Falkenrehde durch einen Treffer von Norman Conrad zu einem 1:1 und verteidigten die Tabellenführung in der gerade eingeführten Kreisiga.

16.05.2009
Spannend machten es die Männer im Kampf um den schon sicher geglaubten Landesklassen-Staffelsieg. Nach dem 2:3 in Luckenwalde, der ersten Niederlage nach 13 Spielen, setzte es auch im Derby gegen den Teltower FV eine Pleite. Der Gast war angesichts des gegen ihn laufenden Verfahrens, wegen eines Formfehlers bei einem Spielerwechsel drohte der Abzug etlicher Punkte, angefressen und fegte die Kickers mit 4:1 aus dem Stadion. Eine Woche später wurde der Worst Case zunächst abgewendet, bei Lok Falkenberg stand der 5:0-Sieg schon zur Pause fest. Christian Pietsch (2), Maik Ullmann, Tobias Geipel und Maik Richter trafen beim designierten Absteiger


04.06.1994
Die zukünftigen Spieler der Kickers absolvierten ihre letzten Partien für ihre zukünftigen Ex-Vereine. Die Registrierung der Potsdamer Kickers beim Landessportbund erfolgte am 10.06. mit der Nummer 301141, welche jetzt noch beim FLB gültig ist. Die Vereinsnummer beim LSB änderte sich Ende des Jahres im Zuge der Neuordnung der Kreise, dann bekamen die Kickers die noch heute gültige 54075.

06.06.1999
Zum letzten Auswärtsspiel der Premierensaison in der 1.KK ging es nach Dallgow. Es wurde, besonders vor der Pause, eines der besten Saisonspiele. Ronny Senger, Torsten Zechlin und, mit einem Traumfreistoß, Ronald Görrissen sorgten für das 3:1 zur Pause, Kapitän Senger traf danach noch zweimal zum 5:2-Sieg. Eine Woche später verabschiedeten sich die Kickers mit einem 2:2 gegen Staffelsieger VfL Nauen aus dem Thälmann-Stadion.

Einen Tag zuvor schossen sich die C-Junioren um Stefan Teichmann und Christof Harms mit einem 7:0 gegen Blau/Weiß Pessin vorzeitg zum Kreismeistertitel. Ebenfalls wichtige Stütze im Kader der Meistermannschaft: der jetzige DFB-Schiedsrichter Jan Seidel. Die B-Junioren gewannen das erste Spiel der Finalrunde 2:0 gegen den Schönwalder SV, erhielten sich damit die Chancen auf den Titel.

06.06.2009
Die Spannung im Finale der Landesklassensaison konnte kaum größer sein. Vor dem letzten Heimspiel betrug der Vorsprung der Männer auf Verfolger Eintracht Königs Wusterhausen ein ganzer Punkt. Seit Wochen lief das Verfahren gegen den Teltower FV, denen insgesamt 15 Punkte abgezogen werden sollten – u.a. auch aus dem Hinspiel-Erfolg gegen die Kickers. Mit diesen drei Punkten im Hinterkopf sollte ein Sieg gegen LL-Absteiger Empor Schenkenberg den vorzeitigen Staffelsieg sichern – die Kickers wollten nicht zu einem abschließenden „Endspiel“ nach KW fahren. Gegen Empor spielten die Jungs wie entfesselt, erarbeiteten sich Chancen über Chancen. Tobias Geipel traf früh zur Führung, Christian Pietsch zum 2:1 und Christoph Verleih verwandelte einen Strafstoß mit dem Pausenpfiff zum 3:1. Das war schon der Endstand. Die Feier danach hielt sich im Rahmen, offiziell gab es noch kein Resultat des Sportgerichtes. Erst drei Tage vor dem Spiel beim Verfolger gab es die frohe Botschaft, den Kickers war der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. So wurde die Partie in KW zu einer Party, der 2:1-Erfolg ein schöner Abschluß zum größten Erfolg der Kickers-Männer. Mit von der Partie: Stefan Teichmann und Christof Harms sowie Julian Heeren und Andy Noack, die zehn Jahre zuvor Meister mit der C wurden.


24.06.1994
Das Spieljahr 93/94 war beendet, die jungen Gründungmitglieder verabschiedeten sich von Turbine Potsdam und nach allen Formalitäten waren sie zum 01.07.94 spielberechtigt. Mit Ricardo Leitzmann, Rainer Röder (mit 42 Jahren der älteste Aktive) und Heiko Posselt (der jüngste mit gerade noch 16 Jahren) schlossen sich weitere Spieler den Kickers an, die sich auf ihr erstes gemeinsames Training nach einer kurzen Sommerpause freuten.

20.06.1999
Die B-Junioren von Stephan Ranz & Sascha Glanz unterlagen dem Werderaner FCV im zweiten Finalrundenspiel mit 2:4, durften nach dem folgenden Sieg des WFC gegen Schönwalde den bis 2005 ersten von vier Vizemeistertiteln feiern. Bis jetzt sind unsere B-Junioren der einzige Nachwuchs-Jahrgang ohne die Kreismeister-Schale.
Während die B angemessen trauerte, feierte die C-Jugend den ersten Aufstieg eines Kickers-Teams in die Landesklasse. So souverän wie die Meisterschaft wurde auch die Aufstiegsrunde bestritten: dem 3:0 gegen Jüterbog folgte ein 2:0 gegen Premnitz und Platz 1 in der Runde. Mit dem letzten „Stadion-Fest“ verabschiedeten sich die Kickers von ihrem Thälmann-Stadion. Von einem „Stadion“ war nicht mehr viel zu sehen, bis auf den versandeten Platz und das Hauptgebäude war bereits alles abgerissen.

19.06.2009
Zum zweiten Mal in Folge traf die Zweite Männer im Endspiel des Kreispokals auf den SV Babelsberg 03 III. Ein Jahr zuvor hatte die Zweete gerade ihren Aufstieg in die Kreisliga perfekt gemacht und schlug den favorisierten Vizemeister 3:1. Jetzt spielte man in derselben Liga, die Kickers waren dennoch Außenseiter. Der Favorit tat sich aber schwer, wollte sich für die Vorjahrespleite revanchieren und spielte entsprechend verkrampft. Die Führung durch Julian Heeren konnten sie aber schnell ausgleichen und als sich in Elstal alles auf eine Verlängerung einrichtete, sorgte Heeren in der Nachspielzeit per Fallrückzieher für den Siegtreffer. Damit holten die Kickers den vierten Pokalsieg in Folge (2006 gewann die Erste, 2007 die Dritte) und mit dem dritten Coup 2010 gehen die Kickers und die Zweete als Rekordsieger in die Geschichte des 2014 abgewickelten Fußballkreises Havelland-Mitte ein.


15.07.1994
In Vorbereitung auf die erste Saison fuhren die Jungs zu einem Kleinfeldturnier nach Wiesenthal bei Karlsruhe. Die leeren Straßen beim Treff mitten in der Nach wurden genutzt, um „Ball über die Schnur“ (bzw. über die Oberleitung) zu spielen. Sportlich wurde das Turnier kein Erfolg, zumal sich die Jungs ein wenig benachteiligt fühlten. Ohne Niederlage kam trotzdem das frühe Aus. Für die Teambildung war die weite Reise ein kleiner Erfolg, die Mannschaft hatte Gelegenheit, sich etwas besser kennenzulernen.

15.07.1999
Das Thälmann-Stadion lag in Schutt und Asche, der Sportplatz an der Kirschallee war noch eine Baustelle (siehe Foto) – die Kickers standen ohne Heimat da. Die F-Junioren-Spieler wurden angesichts der ungewissen Zukunft von ihren Eltern abgemeldet, für die anderen Mannschaften mußten Lösungen her. Versprochen wurde von der Stadt viel, es kam aber nichts. So machte sich der damalige Jugendleiter S.Posselt auf den Weg und klapperte alle Sportplätze ab. Mit Unterstützung von Herrn Pampel aus dem damaligen „Sport- und Bäderamt“, der die letzten Verhandlungen führte die finanziellen Mittel zur Verfügung stellte, konnten genügend Plätze akquiriert werden, allerdings im gesamten Stadtgebiet verteilt. Die Männer waren in dieser Saison Gast bei Lok an der Glienicker Brücke, A- und B-Junioren spielten im Luftschiffhafen, die C am Kirchsteigfeld, die D- und E-Jugend sowie die Ü40-Senioren auf einem Schulsportplatz im Schlaatz. Trainingsmöglichkeiten gab es außerdem im Karli und in der Kurfürstenstraße, beides auf Schotter.

15.07.2009
Auch zehn Jahre später gab es einen Umzug, die Kickers-Männer versuchten an der Templiner Str. das Loch, was die Auflösung der PSU-Fußball-Mannschaft gerissen hat, zu stopfen. Allerdings gab es schon zu Beginn einige Differenzen, so daß die Dritte Männer wieder zurück an die Kirsche ging, Erste und Zweete werden nach der Saison wieder an den Luftschiffhafen gehen – der neue Vorstand der PSU hatte andere Pläne für die Anlage und deren Nutzung.


11.08.1994
Die Vorbereitung für die erste Saison begann mit einem Testspiel gegen eine Auswahl des, heute nicht mehr existenten, Autohauses Roithmeier. Das erste Tor beim 7:3-Sieg erzielte Ronny Senger, außerdem trafen Alex Haase, Sascha Glanz und André Berger. Innerhalb von neun Tagen gab es vier Vorbereitungsspiele, die weiteren gegen Fortuna Babelsberg III und dem Post SV Potsdam III (später aufgelöst und in die PSU aufgegangen) wurden 5:1 und 10:3 gewonnen. Höhepunkt der Vorbereitung war eine Woche vor Saisonstart der Auftritt beim Kreisligisten SSV Turbine Potsdam. In der alten Heimat boten die Jungs dem Favoriten in einem emotionalen Spiel einen großen Kampf, Alex Haase und Ricardo Leitzmann trafen zum 2:1-Sieg. Nach diesem Sieg konnten die jungen Kickers den Saisonstart kaum noch erwarten.

04.08.1999
Es gab viel Bewegung in den Kadern der Kickers-Teams. Die C-Junioren verloren trotz Aufstieg gleich zwei Leistungsträger: Steffen Schotte zog es zum SV Babelsberg 03, Julian Heeren in die Waldstadt zum FV Turbine, welcher damals noch eine größere Nummer war als die Kickers. Bei den Männern war nach seiner schweren Verletzung die Kickers-Karriere für Bernd Paul vorbei. 110 Spiele bestritt er seit 94, wagte später beim FC Deetz ein Comeback. Drei Spieler begannen ihre lange Karriere bei den Kickers: Torhüter Falco Dahms, Torjäger David Burkhardt (61 Tore in 126 Spielen) und der spätere Vereinsvorsitzende Johannes Rütenik.

07.08.2009
Früh begann diese Saison, da an deren Ende die Heim-WM stattfinden sollte. Für die Kickers stieg die Zweete zuerst ein, es ging in der ersten Runde des Landespokals gegen den BSV Mittenwalde, in der Vorsaison Elfter der Landesklasse Mitte. Sebastian Brandt brachte den Außenseiter mit einem Doppelschlag früh in Führung, David Gudschinski (2), Matthias Dietel, Erik Mikolaschek und Florian Pietsch sorgten für eine fast schon sensationelle 7:0-Führung. Kurz vor Schluß traf der BSV zum Endstand. Vier Wochen später kam das Aus, trotz einer großartigen Leistung gegen den Landesligisten RSV Waltersdorf. Nach 2:0-Führung mußte die Zweete, u.a. mit Erik Tuczek, David Berker und Willi-Peter Höhne, kurz vor Spielende das 2:3 hinnehmen.


28.08.1994
Endlich war es soweit – pünktlich um 15:00 Uhr war am Neuen Palais Anpfiff zum Pflichtspieldebüt der Potsdamer Kickers. Mit dem SV Falkensee/Finkenkrug III kam der Vorjahresfünfte, eine Mannschaft, die oben mitspielen wollte. Und nach der Partie lange geschockt auf dem Rasen lag. Der Trainer meinte: „Wenn die uns so abschlachten, was machen die dann erst mit Dallgow II ?“. Die Kickers waren ihrem überraschten Gegner in allen Belangen überlegen, zerlegten Falkensee in seine Einzelteile. Nach dem 1:0 von Ronny Senger trafen die Neulinge in schöner Regelmäßigkeit und siegten nach Treffern von Senger (4), Alex Haase (4) und Carsten Piel (2) mit 10:0. Das war die Mannschaft, die vor 25 Jahren den Auftakt bestritt: Stephan Ranz – André Biedermann – Sascha Glanz, Thomas Vandersee, Bernd Paul – Rainer Röder, André Berger, Ronny Senger, Ricardo Leitzmann – Carsten Piel (Sylvio Posselt) und Alexander Haase.

22.08.1999
Es war ein vielversprechender Auftakt in die zweite Saison der 1.Kreisklasse. Bei Kreisliga-Absteiger (und späteren Staffelvize) Blau/Gelb Falkensee zeigten die Kickers einen couragierten Auftritt und belohnten sich für ihre spielerisch ansprechende Leistung mit Toren von Torsten Zechlin und Alex Haase mit einem 2:0-Erfolg. Eine Woche später war von dieser Leistung nichts mehr zu sehen, bei Eintracht 90 Babelsberg setzte es nach indiskutabler Leistung eine 2:3-Niederlage.

Trotz der Abgänge waren sich die C-Junioren sicher, daß sie als erste Kickers im Land eine gute Rolle spielen würden. Zum Saisonauftakt kam Hansa Wittstock ins Kirchsteigfeld, wo die Jungs in dieser Saison die Heimspiele austragen mußten. Der Neuling lieferte den etablierten Hanseaten einen großen Kampf, verloren aber trotzdem knapp. Das erste Kickers-Tor im Landesspielbetrieb erzielte Gino Erdmann.

29.08.2009
Ausgerechnet beim Rivalen am Stern konnten die Kickers ihren ersten Landesliga-Sieg feiern. Dorthin mußten sie für ihr „Heimspiel“ gegen Viktoria Templin ausweichen. Mit den beiden Auftaktniederlagen , dem 1:7 gegen Werder beim Landesliga-Debüt folgte ein 0:3 in Rüdersdorf, wurden die Kickers geerdet, kämpften sich mit dem 1:0 gegen den starken Mitaufsteiger in die Liga zurück. Den Treffer erzielte Christoph Verleih vom Strafstoßpunkt.

18.09.1994
Bereits im zweiten Spiel bekam die junge Truppe die Ungerechtigkeiten des „Dorffussballs“ zu spüren. Da sich beim Gastspiel Groß Behnitz kein Schiri einfand, übernahm ein Zuschauer die Spielführung und tat in der Folge alles dafür, daß die Kickers ihre frühe Führung durch André Berger trotz drückender Überlegenheit nicht ausbauen konnten. Immer wieder rannten sie ins „Abseits“. Da Schlußmann Stephan Ranz einen Distanzschuß unterschätzte, mußten sich die Jungs mit dem 1:1 zufrieden geben. Zudem gab es in der Schlußphase noch zwei Platzverweise gegen die aufgebrachten Kickers.

Viel Zeit zum schmollen blieb nicht, bereits im nächsten Spiel kam mit dem Bredower SV eines der Teams nach Potsdam, die um die vorderen Plätze mitspielen wollten. Die mitgereiste Anhängerschar fragte als erstes „Gibt’s denn hier kein Bier?“ und mußte im Laufe des Spiel von der imposanten Gestalt von Schiri Malachowski zur Räson gebracht werden. Die Kickers ließen sich nicht beirren, zeigte eine gute Leistung und gewannen nach Toren von Ricardo Leitzmann (2), Alex Haase und Sascha Glanz verdient 4:1.

12.09.1999
Die Männer mußten die Heimspiele in der „heimatlosen“ Saison auf dem Platz von Lok Potsdam an der Glienicker Brücke absolvieren. Gleich der erste Auftritt geriet zu einem der denkwürdigen in dieser Saison, es ging gegen den späteren Absteiger RSV Teltow II. Die Partie war nicht unbedingt schön, für den 2:1-Pausenstand sorgten Sascha Glanz und der gerade aus Teltow gewechselte René Meinert. Nach nicht einmal einer Stunde flog Matthias Pefestorff vom Platz, trotzdem konnten die Kickers durch Ronny Senger und Alex Haase auf 4:1 erhöhen. Dann wurde auf Seiten der Gäste „Büffel“ Biffardt eingewechselt und mit dem Torjäger kamen die Kickers gar nicht klar. Innerhalb von 20 Minuten traf er dreimal und am Ende mußten die Hausherren froh sein, beim 4:4 wenigstens einen Punkt gerettet zu haben.

11.09.2009
Die Kickers schienen angekommen in der Landesliga. Nach dem ersten Heimsieg und dem Pokalerfolg in Borgsdorf ging es zum Flutlichtspiel nach Bernau, wo sich die Jungs einen 2:0-Sieg erkämpften. Christian Pietsch und der für ihn eingewechselte Janko Zieris sorgten für eine fröhliche Rückfahrt. Die Ernüchterung folgte aber bereits acht Tage später, nach dürftiger Leistung blieb die Partie gegen Freya Marienwerder torlos.

Die A-Junioren-SG mit Turbine konnte in Brieselang mit 1:0 den ersten Saisonsieg feiern. Auch die C durfte sich über ihren ersten Dreier freuen, 5:4 endete die Partie gegen den Caputher SV. Nach drei Spielen hatten die Jungs von Achim Bartz und Sascha Glanz bereits ein Torverhältnis von 11:15. Im Laufe der Saison kam der spätere Staffelvize auf einen Toreschnitt von 6:2,5.