25 Jahre

Vor 25 Jahren: der Startschuß für den Nachwuchs

Mit diesem Schreiben legte Axel Heeren vor 25 Jahren den Grundstein für die Nachwuchsabteilung der Potsdamer Kickers. Rund um seinen Sohn Julian (später an einigen großen Erfolgen im Nachwuchs- und Männerbereich maßgeblich beteiligt) wuchs eine Gruppe fußballbegeisterter Jungs, die bereit eins Jahr später als D-Junioren in den Spielbetrieb starteten – obwohl die meisten Kids noch in der E hätten spielen können. Ein knappes Jahr nach diesem Aufruf stieß Stefan Teichmann zur Mannschaft, der einzig „Überlebene“ der Junior-Gründerzeit.

Mit seinem Engagement, welches sich in diesen ersten Jahren nicht auf „seine“ Jungs beschränkte, hat Axel sehr viel dafür getan, daß bei den Kickers eine der größten Nachwuchsabteilungen der Stadt heranwuchs. Er zeichnete für die ersten Erfolge verantwortlich, holte 1998  den ersten Meistertitel für den Verein, spielte mit einigen der Jungs vor zehntausenden Zuschauern im Berliner Olympiastadion, bahnte den Kickers den Weg in Thälmann-Stadion. Auch wenn er schon eine Weile nicht mehr aktiv im Verein tätig ist, den Kickers verbunden ist er geblieben, ist immer auf dem aktuellesten Stand.

Anläßlich dieses Jubiläums noch einmal ein großes Dankeschön und viele Grüße an Axel!

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren : Teil 10

16.10.94
Der Oktober 1994 bot etwas Erholung oder Langeweile – je nach Sichtweise. Nur an zwei der fünf Wochenenden wurde gespielt: am 30.10. bei Chemie Brieselang III (Heiko Posselt gab beim verregneten 6:2-Erfolg sein Debüt als Schiedsrichter) und zwei Wochen zuvor auf dem Schotter der Sandscholle gegen den SV Babelsberg 03 III. Das erste von 23 Duellen gegen den einstigen Dauerrivalen (das letzte Spiel gab es 2013) war das Zweitrundenspiel im Kreispokal. Der SVB III spielte in einer anderen Staffel der 2.KK um die Spitze mit und wurde von den unbekannten jungen Neulingen überrascht. Carsten Piel sorgte mit zwei Toren in den ersten fünf für eine schnelle Vorentscheidung, Ronny Senger traf kurz nach Wiederanpfiff für den 3:0-Endstand. Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren : Teil 9

Eine Meldung, die sich leider als Ente erwies.

18.09.1994
Bereits im zweiten Spiel bekam die junge Truppe die Ungerechtigkeiten des „Dorffussballs“ zu spüren. Da sich beim Gastspiel Groß Behnitz kein Schiri einfand, übernahm ein Zuschauer die Spielführung und tat in der Folge alles dafür, daß die Kickers ihre frühe Führung durch André Berger trotz drückender Überlegenheit nicht ausbauen konnten. Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren, Teil 8

28.08.1994
Endlich war es soweit – pünktlich um 15:00 Uhr war am Neuen Palais Anpfiff zum Pflichtspieldebüt der Potsdamer Kickers. Mit dem SV Falkensee/Finkenkrug III kam der Vorjahresfünfte, eine Mannschaft, die oben mitspielen wollte. Und nach der Partie lange geschockt auf dem Rasen lag. Der Trainer meinte: „Wenn die uns so abschlachten, was machen die dann erst mit Dallgow II ?“. Die Kickers waren ihrem überraschten Gegner in allen Belangen überlegen, zerlegten Falkensee in seine Einzelteile. Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren, Teil 7

11.08.1994
Die Vorbereitung für die erste Saison begann mit einem Testspiel gegen eine Auswahl des, heute nicht mehr existenten, Autohauses Roithmeier. Das erste Tor beim 7:3-Sieg erzielte Ronny Senger, außerdem trafen Alex Haase, Sascha Glanz und André Berger. Innerhalb von neun Tagen gab es vier Vorbereitungsspiele, die weiteren gegen Fortuna Babelsberg III und dem Post SV Potsdam III (später aufgelöst und in die PSU aufgegangen) wurden 5:1 und 10:3 gewonnen. Höhepunkt der Vorbereitung war eine Woche vor Saisonstart der Auftritt beim Kreisligisten SSV Turbine Potsdam. Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren, Teil 6

15.07.1994
In Vorbereitung auf die erste Saison fuhren die Jungs zu einem Kleinfeldturnier nach Wiesenthal bei Karlsruhe. Die leeren Straßen beim Treff mitten in der Nach wurden genutzt, um „Ball über die Schnur“ (bzw. über die Oberleitung) zu spielen. Sportlich wurde das Turnier kein Erfolg, zumal sich die Jungs ein wenig benachteiligt fühlten. Ohne Niederlage kam trotzdem das frühe Aus. Für die Teambildung war die weite Reise ein kleiner Erfolg, die Mannschaft hatte Gelegenheit, sich etwas besser kennenzulernen.

15.07.1999
Das Thälmann-Stadion lag in Schutt und Asche, der Sportplatz an der Kirschallee war noch eine Baustelle (siehe Foto) – die Kickers standen ohne Heimat da. Die F-Junioren-Spieler wurden angesichts der ungewissen Zukunft von ihren Eltern abgemeldet, für die anderen Mannschaften mußten Lösungen her. Versprochen wurde von der Stadt viel, es kam aber nichts. So machte sich der damalige Jugendleiter S.Posselt auf den Weg und klapperte alle Sportplätze ab. Mit Unterstützung von Herrn Pampel aus dem damaligen „Sport- und Bäderamt“, der die letzten Verhandlungen führte die finanziellen Mittel zur Verfügung stellte, konnten genügend Plätze akquiriert werden, allerdings im gesamten Stadtgebiet verteilt. Die Männer waren in dieser Saison Gast bei Lok an der Glienicker Brücke, A- und B-Junioren spielten im Luftschiffhafen, die C am Kirchsteigfeld, die D- und E-Jugend sowie die Ü40-Senioren auf einem Schulsportplatz im Schlaatz. Trainingsmöglichkeiten gab es außerdem im Karli und in der Kurfürstenstraße, beides auf Schotter.

15.07.2009
Auch zehn Jahre später gab es einen Umzug, die Kickers-Männer versuchten an der Templiner Str. das Loch, was die Auflösung der PSU-Fußball-Mannschaft gerissen hat, zu stopfen. Allerdings gab es schon zu Beginn einige Differenzen, so daß die Dritte Männer wieder zurück an die Kirsche ging, Erste und Zweete werden nach der Saison wieder an den Luftschiffhafen gehen – der neue Vorstand der PSU hatte andere Pläne für die Anlage und deren Nutzung.

 

>>> Hier geht es zu den vorherigen Teilen  <<<

Das Fest zu Jubiläum – die Kickers feiern in diesem Jahr zum Saisonstart

Aufgrund der frühen Ferien feiern wir unser Kickers-Fest in diesem Jahr etwas später. Unsere Feier zum 25.Geburtstag wird am 10.08. stattfinden. Geplant ist ab 10:30 Uhr ein Sportfest an der Kirschallee sowie eine Abendveranstaltung ab 19:00 Uhr in der Sporthalle. Zu dieser möchten wir Mitglieder und Freunde herzlich einladen. Interessenten melden sich bitte bis 14.06. über den Vorstand an. Weitere Informationen könnt ihr der offiziellen Einladung des Vereinsvorsitzenden entnehmen:

Liebe Sportfreunde, liebe Eltern, Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren: Teil 4

04.06.1994
Die zukünftigen Spieler der Kickers absolvierten ihre letzten Partien für ihre zukünftigen Ex-Vereine. Die Registrierung der Potsdamer Kickers beim Landessportbund erfolgte am 10.06. mit der Nummer 301141, welche jetzt noch beim FLB gültig ist. Die Vereinsnummer beim LSB änderte sich Ende des Jahres im Zuge der Neuordnung der Kreise, dann bekamen die Kickers die noch heute gültige 54075.

06.06.1999
Zum letzten Auswärtsspiel der Premierensaison in der 1.KK ging es nach Dallgow. Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren : Teil 3

20.05.1994
Mit Carsten Piel, Sylvio Posselt, Bernd Paul, Thomas Vandersee und André Biedermann schlossen sich die ersten neuen Mitglieder dem Verein an. Für Piel und Posselt gab es die ersten Spielberechtigungen für die Potsdamer Kickers. Andere, u.a. die aktiv spielenden Gründungsmitglieder, waren noch bei anderen Vereinen gemeldet und durften offiziell erst ab dem 01.07.94 für die Kickers spielen.

16.05.1999

Weiterlesen

Die Kickers vor 25 – 20 – 10 Jahren

02.05.1994
Während sich der Vorstand, Ralf Senger, Dagmar Witt und Sigrun Ranz, um die ganzen Formalitäten wie Anmeldungen bei Finanzamt, Landes- und Stadtsportbunde der Fußballverband kümmerte, absolvierten die Jungs ihre letzten Spiele bei den Männern oder A-Junioren von Turbine Potsdam. Nebenbei rekrutierten sie im Freundes- und Kollegenkreis weitere Spieler, um im Sommer eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen.

02.05.1999
Die Kickers-Männer empfingen Weiterlesen