Zweite Männer schafft trotz Derbyniederlage den Klassenerhalt

Mit dem dritten Derby-Sieg an diesem Wochenende (zuvor siegten die Erste Männer sowie die B-Junioren jeweils in letzter Minute) wollte die Zweete den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern. Wie jede Woche mußten die Trainer das Team auch am Stadtrand auf fünf Positionen umstellen, konnten im Vergleich zur Niederlage beim Tabellenführer aber aus dem Vollen schöpfen und schickten eine leicht verjüngte Mannschaft aufs Feld. Diese konnte bereits nach 17 Sekunden jubeln ….

…. als Claussen einen langen Ball von Coach Schneider nach Doppelpaß mit Weller ins Tor rollte. Der im Frühjahr abgestürzte Herbstmeister schüttelte sich kurz, übernahm dann die Initiative, ohne Althoff gefährlich werden zu können. Die Kickers-Defensive stand gegen ideenlose Gastgeber gut, ließ zunächst nichts zu. Auf der anderen Seite konnte Schmidt einen Distanzschuß vom erstmals im Angriff wirbelnden Weller parieren, dann durfte auch Althoff eingreifen. Einen 18-Meter-Schuß von Bauer hatte er im Nachfassen. Fast im Gegenzug mußte Schmidt ein zweites Mal hinter sich greifen. Zunächst parierte er gegen Höhne, der einen langen Ball von Schneider direkt nahm ; gegen den Nachschuß von Weller war Bornims Keeper dann machtlos. Nach der Trinkpause machte die SG mehr Druck, ließ immer mal wieder ihre individuelle Klasse aufblitzen und stürzten die Kickers-Defensive in die eine oder andere Verlegenheit. In der 31. Minute scheiterte Lipski nach einem Sololauf zunächst an Althoff, erkämpfte sich den Ball gegen die nachlässige Abwehr aber auf der Grundlinie wieder und zog aus spitzem Winkel einfach ab, überraschte Althoff am kurzen Pfosten, der die Kugel ins Tor lenkte. Der Favorit blieb am Drücker, konnten bis zur Pause aber nur bei Standarts gefährlich werden. Sowohl Lipski als auch Albers scheiterten mit ihren Freistößen an Althoff.

Schon kurz nach Wiederanpfiff mußten die Kickers einen weiteren Nackenschlag hinnehmen. Eine Direktabnahme von Bauer lenkte Berker, vorher leicht gefoult, zum Ausgleich ins Tor. Die SG blieb am Drücker, von den Gästen kam bis auf einen guten Distanzschuß von Weller nichts auf das Tor von Schmidt. Dessen Gegenüber bekam mehr zu tun, hatte bereits vier Minuten nach dem Ausgleich erneut das Nachsehen, als gleich drei Weiße frei vor ihm auftauchten. Der Treffer von Lipski zählte aber nicht, der Schiri sah eine Abseitsposition. Fünf Minuten später übersah er eine solche, als Schuld nach einem abgefälschten Schuß von Ottomann frei vor Althoff diesem keine Chance ließ und die Gastgeber erstmals in Führung brachte. Die Kickers retteten sich mit dem knappen Rückstand in die Trinkpause, in der die Trainer klare Worte fanden und alle noch einmal aufweckten. Mit mehr Biß ging es in die turbulente Schlußphase, die mit einem Foul von Schmitz am jetzt ganz vorn spielenden L.Tuczek begann. Den Strafstoß schoß Höhne allerdings nicht platziert genug. Schmidt war schon in die falsche Ecke unterwegs, bekam aber noch irgendwie das Bein hoch und parierte. Wenige Minuten später hatte er keine Chance, als Weller einen Freistoß aus gut 22 Metern direkt in den Winkel jagte. Die Kickers hatten Blut geleckt, wollten sich nicht mit dem Punkt zufieden geben, den wichtigen Dreier zum Klassenerhalt einfahren. In der 84. Minute prüfte erneut Weller Keeper Schmidt, diesmal konnte der den Ball noch über die Latte lenken. Die fehlende Cleverness führte kurz darauf zur erneuten Bornimer Führung. Keiner traute sich, das taktische Foul zu ziehen, so konnte Cejudo über fast das ganze Feld laufen, ehe Althoff ihn bremste. Allerdings nur vor die Füße von Lipski, der zum 4:3 abstaubte. In der Nachspielzeit setzten die Kickers alles auf eine Karte, erkämpften sich noch Möglichkeiten. Zunächst kam Berker nach einem Eckball völlig frei zentral zum Abschluß, schaffte es aber, den Ball aus sechs Metern daneben zu ballern. Kurz darauf wurde ein Schuß von Höhne auf der Torlinie mit der Hand geklärt, was der Schiri aber übersah. Nicht sehen konnte, da sich zwanzig Spieler vor dem Tor tummelten.

So blieb es beim 3:4 aus Sicht der Kickers, die einige Minuten bangen mußten, ehe die erlösende Nachricht aus Groß Behnitz kam. Trotz der Niederlage konnte die Klasse erneut gesichert werden. Nächste Woche empfängt die Zweete zum Saisonabschluß den VfL Nauen II. Der ehemalige Kreisligist steht seit dem Wochenende als Absteiger fest. Die SG kämpft im Fernduell mit Groß Glienicke um den vierten Platz, der zum Aufstieg berechtigen könnte, da sowohl Meister Töplitz als auch Werder III in der 1.KK verbleiben möchten.

 

Kickers II: Althoff – Hk.Schneider, E.Tuczek, Berker, Hg.Schneider – Arnold (82. Rosenfeld), Höhne /V, L.Tuczek, Claussen (72. Zander) – Vergin (63. Senf), Weller

Tore: 0:1 Claussen (1./Weller), 0:2 Weller (18./-), 1:2 Lipski (35.)  /  2:2 Berker /ET (49.), 3:2 Schuld (59.), 3:3 Weller (81./-), 4:3 Lipski (86.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.