Zweite Männer besiegen Groß Behnitz

Einen Tag nach der unglücklichen 2:3-Derbyniederlage der Ersten gewann die Zweete ihr Kellerduell gegen Groß Behnitz.

The same procedure as last week? The same procedure as every week! Im Gegensatz zur sich selbst aufstellenden Elf in der Vorwoche hatten die Trainer im Duell gegen den Aufsteiger wieder ein Luxusproblem. Lediglich Melek, der seinen Saisonabschied gab, sowie die A-Junioren Schneider, Glomb und Eckhardt verblieben in der Startelf. Eine gut besetzte Truppe bedeutet bei der Zweeten allerding immer mal wieder vor allem eines: zittern bis zum Schluß. Da aber stand dann ein 3:2 auf der imaginären Anzeigetafel, wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg.

Die Kickers begannen nervös und unkonzentriert, es fehlte die Zuordnung, viele Fehlpässe luden den ersatzgeschwächten Gast förmlich ein. Der verfehlte das von Hesse gehütete Tor aber immer wieder deutlich, der A-Junioren-Coach mußte beim Bälle einsammeln mehr Laufarbeit verrichten, als ihm lieb war. Nach vorn agierten die rot gekleideten Hausherren zu umständlich, fanden gegen die tief stehende Defensive keine Mittel. Ein Distanzschuß von Senf war lange der einzige Ball, den Scheuer parieren mußte. Glück hatte er später zweimal gegen Eckhardt. Zunächst sorgte der nach schönem Zuspiel von Melek für Chaos im Fünfmeterraum, Scheuer konnte im dritten Anlauf klären. Dann scheiterte der Kickers-Youngster nach Zuspiel von L.Tuczek frei vor dem gut reagierenden Schlußmann. Wie aus dem nichts lagen die Kickers nach einer halben Stunde plötzlich zurück, Gästetrainer Puhl verwandelte einen Freistoß aus gut 24 Metern direkt. Hesse sah etwas unglücklich aus, zeigte keine Reaktion. Kurz vor der Pause hatte noch einmal Eckhardt die Chance, traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten.

Der Auftakt zur zweiten Halbzeit versprach einiges, keine 15 Sekunden vergingen, bis Claussen an Scheuer scheiterte. Aber das blieb zunächst ein Strohfeuer. Die Kickers spielten über weite Strecken gefälligen Fußball, hatten mehr Spielanteile und insgesamt die besseren Chancen – der Gast aber führte immer noch. Bis sich A-Junior Schneider ans Herz faßte und aus gut 22 Metern einfach mal abzog. Der Ball überraschte Scheuer und schlug im langen Winkel ein. Der Ausgleich bedeutete aber noch nicht die erwartete Wende, zunächst hielt Hesse sein Team mit zwei Glanzparaden im Spiel. Drei Minuten nach dem Tor kratzte er einen 20-m-Schlenzer von Thiele aus dem Eck, dann hielt er gegen Gehm, der nach einem Slalomlauf frei vor ihm auftauchte. Die Schlußphase der Partie brachte dann eine Menge Aufregung – „Abstiegskampf pur“ würden das die üblichen Medien betiteln. In der 73. Minute zeigte Referee Eichwald nach Foul an Eckhardt auf den Punkt. Die Gäste waren naturgemäß nicht einverstanden mit der Entscheidung, die inzwischen üblichen, von den „Profis“ vorgelebten, Diskussionen stimmten den Schiri natürlich nicht um. L.Tuczek trat an, verwandelte mit etwas Glück – Scheuer war mit den Fingerspitzen noch am Ball. Acht Minuten später konnte Claussen mit dem „Tor des Tages“ auf 3:1 erhöhen, im Fallen verwandelte er aus knapp 15 Metern in die lange Ecke. Da die Kickers nicht nachlegen konnten, wurde es mit zwei Freistoßgeschenken, die vom Gast diesmal ohne Diskussionen dankend angenommen wurden, noch einmal spannend. Zunächst bekam Frisch nach einem Mats-Hummels-Gedächtnis-Tackling von Höhne die Chance, scheiterte aus 25 Metern allerdings an Hesse. Dann wurde Schneider gefoult, den Freistoß bekam aber Blau/Weiß. Der Ball segelte durch den Fünfmeterraum, Berker und Hesse verpaßten, Kapitän Tuczek nicht – zwei Minuten vor Spielende stand es nur noch 3:2. Dabei blieb es dann aber auch, die Kickers gewannen das Sechs-Punkte-Spiel. Groß Behnitz durfte sich dennoch freuen, trotz der Niederlage verließen sie die Abstiegsränge, da Empor (vor drei Wochen 5:1-Sieger gegen die Kickers) in Töplitz unterging.

Die Kickers treffen am nächsten Wochenende in Paulinenaue erneut auf einen direkten Konkurrenten, sollten also punkten, um den Dreier von heute zu versilbern.

Kickers II: Hesse – Hg.Schneider /V, Berker, E.Tuczek, Rosenfeld – Claussen, L.Tuczek, Senf (57. Höhne), Glomb (52. Mißling) – Melek – Eckhardt (83. Giernapp)

Tore: 0:1 Puhl (30.)  /  1:1 Schneider (59./Melek), 2:1 L.Tuczek (73./FE), 3:1 Claussen (81./Eckhardt), 3:2 E.Tuczek (88./ET)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.