Das Ende einer Serie: Zweite Männer verlieren bei Borussia

Die Kickers-Männer krauchen personell auf dem Zahnfleisch, kratzen Woche für Woche alles zusammen, was noch geradeaus laufen kann. Während die Erste mit ihrem letzten Aufgebot einen glücklichen 2:1-Erfolg in Neuruppin feiern konnte und ohne Druck auf das anstehende Spitzenspiel gegen Verfolger Eintracht Glindow (30.03., 15:00 Uhr Luftschiffhafen) schauen kann, fehlte der Zweeten diesmal das nötige Glück, um in Brandenburg zu punkten.Trotz zahlreicher Ausfälle wegen Verletzung, Krankheit, Arbeit, Studium oder Einsatz bei der Ersten (der alte Tuczek) konnte Trainer Schneider, diesmal alleinverantwortlich, ein starkes Team an den Start schicken, setzte sich nach seiner gerade auskurierten Verletzung neben Keeper Senf und den Autor auf die Bank. Die erste Halbzeit hätte der Coach gern vergessen gemacht – wieder brauchte sein Team zu lange, um wach zu werden, sich auf den Gegner einzustellen, ins Spiel zu finden. Viele Fehler, viel Phlegma, wenig Konsequenz – und trotzdem gelang es, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die Gastgeber kamen kaum zu Tormöglichkiten  , versuchten es anfangs oft aus der Distanz, ohne dem Tor nahe zu kommen. Die Kickers hatten die erste nennenswerte Chance im Spiel, Rosenfeld kam nach Flanke von Fehlandt zum Kopfball und scheitert in Minute Sieben an Hempel. Dessen Gegenüber mußte in der 19. Minute erstmals ernsthaft eingreifen, als der immer gefährliche Ziehm durchbrach und am herauslaufenden Althoff scheiterte. In der Schlußphase der nicht unbedingt ansehnlichen ersten Hälfte scheiterte zunächst Voss am Kickers-Schlußmann, dann Kreuder und Rosenfeld an Hempel. Dann brannte es lichterloh – zunächst in der 36. Minute, als Althoff zunächst einen Distanzschuß von Przewosnik parierte, Schneider sich dann in den Nachschuß von Jarkas warf, dann in der 39., jetzt war Althoff machtlos. Przewosnik schnappte sich einen Fehlpaß, schickte Ziehm, der aus halbrechter Position in die lange Ecke traf.
Mit dem Seitenwechsel kamen die Kickers dann auch endlich in Brandenburg an. Sie übernahmen die Partie, der Gastgeber verlegte sich aufs Kontern, hatten aber keine nennenswerten Tormöglichkeiten. Selbst in der Schlußphase, als die Kickers alles nach vorn warfen, mußte Althoff nicht eingreifen. Seine Vorderleuten mühten sich redlich, kämpften um jeden Ball, konnten sich aber nur wenige Chancen erarbeiten. Kuhnke, der bis zur völligen Erschöpfung an den Ketten zerrte, in der 61. Minute aus 15 Metern und kurz darauf Rotzoll aus 18 Metern – mehr mußte Hempel nicht halten. Versuche von Senf oder Melek gingen knapp vorbei. Eine gute zweite Halbzeit mit einigen überragend kämpfenden Akteuren reichte diesmal nicht, um wenigsten einen Punkt zu retten.
Für die Kickers beginnen am nächsten Sonntag gegen Töplitz die acht Endspiele um den Klassenerhalt. Die Borussia muß nach Nennhausen fahren.

Kickers II: Althoff – Mißling, Hg.Schneider, Berker – Kreuder, Rotzoll, Melek, Rosenfeld (85. Hk.Schneider) – Glomb (60. Senf), Kuhnke, Fehlandt
Tor: 1:0 Ziehm (39.)