Erneute Niederlage der Zweiten Männer

Beim SV Falkensee/Finkenkrug II gab es für die Zweete am sonnigen Sonntag nichts zu holen. Der leise Traum vom eventuellen Aufstieg wurde nach der Partie endgültig in den Schrank gepackt – die Zweete steckt wieder im Abstiegskampf. Bescheiden ging es, trotz guter Besetzung, in das Spiel beim Kreisliga-Absteiger. Die Trainer setzten angesichts der besten Offensive der Liga auf eine eher defensive Taktik und auf Überraschungen durch den einen oder andere Konter. Grundsätzlich wäre der Plan aufgegangen, wenn …..
…. die Kickers-Offensive nicht einen rabenschwarzen Tag erwischt, nicht den „Pechvogel des Tages“ in ihren Reihen gehabt hätte.
…..entlastende eigene Angriffe nicht immer schon im Ansatz durch F-Junioren-artige Abspielfehlern bei eigenen Freistößen oder Einwürfen gebremst worden wären
…. der Gastgeber nicht eine eine so grauenhafte Effizienz in der Chancenverwertung an den Tag gelegt hätte.

Da die Kickers-Offensive trotz aller läuferischen und kämpferischen Bemühungen kaum stattfand, die sich dennoch bietenden guten Möglichkeiten zum Teil slapstickhaft vergeben wurden, reichte Falkensee ihr junger Torjäger, der aus fünf Chancen vier Tore machte. Kickers-Keeper Senf bekam kaum etwas zu tun, mußte trotzdem viermal hinter sich greifen. In der ersten halben Stunde hatte er nur einen Kopfball-Aufsetzer von Fassbender zu parieren, dann brach es über ihn herein. In der 30. Minute verlor Melek in der Vorwärtsbewegung den Ball, FF kam über die rechte Seite und die Flanke köpfte Fassbender am langen Pfosten ein. Keine vier Minuten später kam der Youngster knapp 18 Meter vor dem Tor frei zum Abschluß, Senf hatte keine Chance bei dem Flachschuß auf dem nassen Rasen.

Auch nach der Pause reichten dem jungen Angreifer zwei Chancen. Nach einer guten Stunde konnten die Kickers drei Ecken in Folge nicht klären, die vierte verwandelte Fassbender per Kopf. In der 69. Minute schloß der Torjäger einen Konter mit seinem 15. Saisontor zum Endstand ab, mußte den Ball nach Querpaß nur ins leere Tor schieben. In der zweiten Hälfte bemühten sich die tapfer kämpfenden Kickers um den Ehrentreffer, aber es sollte trotz bester Möglichkeiten einfach nicht gelingen. FF gewinnt so klar wie, angesichts der Spielanteile, verdient, ist jetzt seit acht Spielen ohne Niederlage. Seit der knappen Auftaktpleite in Hohennauen verlor der Ex-Kreismeister nur ein Spiel: im Pokal gegen die Kickers-Erste in der Verlängerung.

Während FF als Favorit in ihre letzten beiden Spiele in diesem Jahr geht (Groß Behnitz & Friesack II), stehen den Kickers vor der Winterpause noch zwei heiße Tänze ins Haus. Kommenden Sonntag (13:00 Uhr ist Anpfiff) empfängt die Zweete Tabellennachbar Eintracht Friesack II, nächste Woche geht es auf die weite Reise zum Tabellenführer nach Hohennauen. Die übrigens auch gegen unsere Erste aus dem Pokal flog, also doppelt motiviert sein wird.

Kickers II: Senf – E.Tuczek, Hg.Schneider, Hk.Schneider – Taubert (67. Mißling), Berker, Rotzoll (67. Rosenfeld), Witzschel /V – Melek – Fehlandt (57. Wiese), Zander
Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Fassbender (30., 34., 57., 69.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.