A-Junioren zünden Rote Laterne an

Nach dem 3:3 im Kellerduell gegen Union Fürstenwalde rutschen beide Kontrahenten ans Tabellenende der Brandenburgliga. Dabei sah es Sekunden vor Schlußpfiff noch ganz gut aus, Mannschaft und Fans hofften auf den ersten Erfolg nach sechs sieglosen Spielen.Die ersten gut 20, 25 Minuten der Partie bestimmten die Gäste aus dem Osten Brandenburgs, die dann auch folgerichtig, wenn auch etwas glücklich, mit 2:0 in Führung gingen. Zunächst traf Savadogo nach schöner Einzelleistung, dann vollendete Riebe einen Konter. Die Kickers kämpften sich langsam ins Spiel zurück, gingen engagierter in die Zweikämpfe und belohnten sich noch vor der Pause mit dem Anschlußtreffer. Nach einer Glanzparade von Schlußmann Boy nutzte Dethloff dessen Abschlag mit einem schönen Flachschuß aus 16 Metern. Kurz vor der Pause traf Dethloff erneut, aber der Assistent sah irgendwo eine Abseitsposition, so daß dem zu diesem Zeitpunkt schon verdienten Ausgleich die Anerkennung verwehrt wurde.

Nach der Pause bestimmten die Kickers die Partie, konnten die sich durchaus bietenden guten Gelegenheiten nicht aufs Tor bringen. Oder FSV-Schlußmann Blank war zur Stelle. So wie in der 84. Minute, als er einen Schuß von Senger noch um den Pfosten lenken konnte. Die folgende Ecke aber brachte dann doch das 2:2 durch Wittkowski. In einer aufregenden Schlußphase kämpften beide Teams mit offenem Visier, beiden nutzt der eine Punkt herzlich wenig. In der 91. Minute war es dann Bronowski, der nach einem Freistoß die Führung für die Kickers erzielen konnte. Die Unioner warfen jetzt alles nach vorn, die Kickers konnten sich nicht befreien und mit dem Schlußpfiff senkte sich eine abgerutschte Flanke hinter Boy zum 3:3 ins Tor.

Am nächsten Sonntag kommte mit dem SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen ein weiterer schwerer Brocken an die Kirsche. 13:00 Uhr ist Anstoß. Bis dahin werden die Trainer ihr Team wieder aufgerichtet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.