Zu Gast bei Freunden – unterwegs bei anderen Sportarten

Für Teil 2  hatten einige Kickers das Glück, zum Heimspielauftakt der Wasserballer des OSC Potsdam ins Blu eingeladen worden zu sein. Gegner war Aufsteiger Duisburger SV 98, der von verhältnismäßig vielen Fans begleitet wurde. Für den OSC war es nach der Auftaktniederlage bei Double-Gewinner Waspo Hannover ein wichtiges Spiel für das Erreichen des Saisonziels „Play-Offs“.

Die letzte Saison beendete der OSC hinter den überragenden Teams von Waspo Hannover und den Wasserfreunden aus Spandau auf Platz 3, der Einzug in die Play-Offs wurde erst im vorletzten Spiel gesichert. Mit acht Neuzugängen ging es die neue Saison, die Play-Offs sind das Mindestziel. Somit war ein Erfolg gegen den DSV schon Pflicht und nach nicht einmal zwei gespielten Minuten sah es auch nach einer sicheren Sache aus – 3:0 stand es da bereits, schon nach effektiv 40 Sekunden stand es 2:0. Dem völlig regelunkundigen Autor überraschte es, daß der OSC seine Konter scheinbar ohne Gegenwehr fahren konnten, statt anzugreifen bzw. zumindest den Lauf- (oder Schwimm-)Weg zuzustellen, wie es beim Fußball passiert wäre, zogen sich die Abwehrspieler zurück, gingen dem Potsdamer Angreifer fast schon aus dem Weg, machten den Weg zum Tor quasi frei.

Das sollten aber nicht die einzigen Merkwürdigkeiten für den Wasserball-Neuling sein: so kam es immer wieder zu kleinen Rangeleien auf den Außenbahnen oder größeren im Zentrum, die von den beiden Schiris ungeahndet blieben. Dafür setzte es Strafen für Fouls, die der Autor zumeist gar nicht als solche sah.

Gespielt wurde natürlich auch. Viermal acht Minuten effektiv, jeder Angriff mußte nach spätestens 30 Sekunden abgeschlossen sein. Nach dem schnellen 3:0 war erst einmal Ruhe, am Ende des ersten Viertels stand es 4:1. Eine sichere Sache, dachte der unerfahrene Zuschauer und wurde schnell eines besseren belehrt. Duisburg drehte plötzlich auf, warf Tor um Tor und plötzlich stand es 6:6. Mit zwei Treffern zum Ende des zweiten Viertels ging der OSC mit einer 8:6-Führung in die kurze Halbzeitpause. In dieser gab es wohl ein, zwei deutliche Worte und in den beiden letzten Vierteln ließen die Gastgeber keinen Zweifel am ersten Saisonsieg aufkommen. 4:2 wurde der dritte Spielabschnitt gewonnen, 3:0 der letzte. Damit siegte der OSC deutlich mit 15:8 und schob sich auf Platz 4 vor.

Das nächste Punktspiel steht am 17.11. bei den Wasserfreunden Spandau an, dort sind die Potsdamer, in deren Reihen sieben ehemalige 04er stehen, wieder krasser Außenseiter. Am 24.11. gibt es das nächste Heimspiel, dann wird der zweite Duisbuger Verein, der ASC, zu Gast sein. Die Sportfreunde des OSC, die ihre planlosen Fußballgäste nett aufgenommen haben, würden sich über regen Zuspruch sicher sehr freuen. Fünf Euro Eintritt bei einem Bundesliga-Spitzenteam sind sicher nicht zu viel, über die Preise der Stadion-Kaltgetränke könnte man reden, aber da hat der OSC wohl keinen Einfluß, da die Verpflegungsluke zur Blu-Restauration gehört.

Wir wünschen dem OSC viel Erfolg und sicherlich wird sich der eine oder andere Fußballer zumindest in der spielfreien Zeit über Weihnachten auch mal in das Blu verirren, um sich bei angenehmen Temperaturen viele Tore und rassige Zweikämpfe anzuschauen.

Mehr Infos auf den Seiten des OSC Potsdam

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.