Jubelpause: F2 verliert gegen starke Caputher

Potsdam. Katerstimmung bei den zuletzt so jubelverwöhnten 2011er-Kickers: Nachdem man sich in den ersten drei Spielen gegen die 10er-Teams aus Babelsberg, Rehbrücke und Stahnsdorf mindestens auf Augenhöhe präsentiert hatte, fiel der Alters- und Leistungsunterschied im Heimspiel gegen den Caputher SV wieder deutlicher aus. Dank der weiter entwickelten Spielanlage und des bärenstarken Goalgetters David Zimmermann (6 Tore!) nahmen die Gäste einen ungefährdeten 7:3 (3:2)-Sieg mit zurück an den Templiner See. Die Kickers müssen die Köpfe trotzdem nicht hängen lassen: Eine Halbzeit lang hatte man den souveränen Staffelprimus nämlich wacker Paroli geboten.

Mehr in Kürze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.