Zweite Männer kann Sieg

Bei strahlendem Sonnenschein kam die Zweete zu ihrem ersten Sieg in Töplitz, konnten erstmals nach sieben Wochen wieder gewinnen, bauten ihre Erfolgsserie auf neun Spiele ohne Niederlage aus.

Die Rotation hielt sich diesmal in Grenzen. An der Seitenlinie fehlte Trainer Schneider, auf dem Platz wurden Zander und Witschel durch Hetland und Taubert ersetzt. Allerdings wurde innerhalb der Startelf munter rotiert, im Vergleich zur Vorwoche spielten nur Althoff und Zade auf den selben Positionen.

Zweete in Töplitz

Die Kickers fanden deutlich besser ins Spiel bereits nach gut 40 Sekunden mußte Franz hinter sich greifen. Zade brachte eine Flanke von der Eckfahne vor das Tor, T.Schneider legte den Ball zurück und Melek hatte sehr viel Zeit, sich den Ball zurecht zu legen, den Keeper auszugucken und die Kugel aus knapp 18 Metern zum 0:1 ins Tor zu schlenzen. Töplitz antwortete mit wütenden Angriffen, wurden Althoff aber nicht gefährlich. Auf der anderen Seite versuchte es T.Schneider mit einem Fallrückzieher, diesmal stand Franz richtig. Drei Minuten später wurde es erstmals gefährlich für die Kickers, Mißling klärte einen Kopfball von Winkler auf der Linie. Kurz darauf gab es ein besonderes Geburtstagsgeschenk für H.Schneider, der einen Einwurf für sich reklamierte. Huber war anderer Meinung und drückte das dadurch aus, daß er dem Kickers-Youngster den Ball aus einem Meter an den Kopf warf. Statt der verdienten Roten Karte gab es nur einen bösen Blick des Schiris. Die Antwort darauf lieferten die Kickers-Angreifer in der 21. Minute. Wieder brachte Zade den Ball von Höhe Eckfahne vor das Tor, T.Schneider verwandelte selber zum 0:2. Zwei Minuten später scheiterte Zade mit einem Kopfball an Franz.

Trainer Sören Gläser

Die SG hatte ihr Pulver inzwischen verschossen, die Kickers überstanden die erste Drangphase unbeschadet und konnten in einem ausgeglichenen Spiel jetzt selber für Gefahr sorgen. Während Franz in der 33. Minute bei einem 20-Meter-Schuß von Melek noch leichtes Spiel hatte, war er zwei Minuten später geschlagen. Zade schloß ein 40-m-Solo mit einem Knaller an die Latte ab. Und hatte kurz darauf erneut die Riesenchance auf das 3:0, als er nach einem Patzer der SG allein aufs Tor zulief, sich nach dem Foul von Röhnke nicht fallen ließ, letztlich aber an Franz scheiterte. Dieser entschärfte kurz vor der Pause noch einen Volleykracher von Hetland. Die SG kam vor der Pause nur zu wenigen Möglichkeiten. In der 32. Minute setzte Kretschmer den Ball aus spitzen Winkel ans Außennetz, sechs Minuten später parierte Althoff einen Distanzschuß von Huber.

 

Mit Wut im Bauch, wiedererwachter Kampfeslust und einem neuen Abwehchef kam die Gastgeber aus der Pause und zeigten sofort, wo es lang gehen soll. Und machten die Partie mit Hilfe von Berker wieder spannend. Nach einem Querschläger des Kickers-Kapitäns war Kretschmer plötzlich allein auf dem Weg aufs Tor, umkurvte Althoff, scheiterte aber an Claussen. Den folgenden Einwurf schließlich verlängerte der Kickers-Torjäger über Althoff zum Anschluß ins Tor. Kurz darauf tanzt Klinke Mißling aus, scheitert aber aus halbrechter Position an Althoff. Zwei Minuten später setzt Taubert zum Solo an, scheitert zweimal aus spitzem Winkel an Franz. In einer kampfbetonten, ausgeglichenen Partie gab es dann lange keine Höhepunkte, beide Keeper hatten recht wenig zu tun. In der Schlußphase warf Töplitz alles nach vorn, den Kickers boten sich Kontermöglichkeiten, die zunächst überhastet vergeben wurden. Nach einem Distanzschuß von Melek waren es die Joker, die in letzter Minute stachen. Eckhardt setzt sich auf der linken Seite durch, seinen Querpaß schob Zander dem SG-Keeper zum 3:1 durch die Hosenträger. Keine sechzig Sekunden später lag der Ball hinter Althoff im Netz, Schiri Wojtecki entschied beim Treffer von Schulz aber auf Abseits. Glück für die Kickers, Abwehrchef Tuczek selber war es wohl, der das Abseits aufhob.

Prominenz an der Linie

So blieb es beim Sieg für die Zweete, die bereits am Dienstag bei Empor Brandenburg/Turbine Golzow antreten müssen. Nächsten Sonntag empfangen die Kickers Grün/Weiß Klein Kreutz. Mit einem Sieg könnte die Zweete einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Töplitz reist zum Spitzenspiel nach Brandenburg.

Kickers II : Althoff – Mißling (66. Eckhardt), E.Tuczek, Hg.Schneider /V – Claussen, Berker, Hetland, Taubert – Melek – T.Schneider (85. Glomb), Zade /V (64. Zander)
Tore : 0:1 Melek (1./T.Schneider), 0:2 T.Schneider (21./Zade)  /  1:2 Berker /ET (54.), 1:3 Zander (90./Eckhardt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.