Zweite Männer spielen Unentschieden – schon wieder ……………….

Ein Spiel dauert 90 Minuten!? Nicht bei den Kickers-Männern. Nachdem die Erste am Samstag den TFV in der Nachspielzeit mit 4:3 schlagen konnte, traf die Zweete an selber Stelle in der selben Minute zum 3:3.

Vier Veränderungen im Kader, Rückstand, Ausgleich in letzter Minute – soweit ähnelt sich die Partie im Ergebnis den vergangenen vier Spielen. Gegen Falkensee benötigten die Kickers aber eine gehörige Portion Glück, um auch das achte Spiel in Folge ohne Niederlage zu überstehen. Die Trainer mußten einige Umstellungen vornehmen, brachten u.a. die offensiven Melek und Claussen in das defensive Zentrum und begannen erstmals mit dem Z-Sturm Zander & Zade. Der Gast war von Beginn an wacher, Althoff mußte sich schon in den ersten Minuten zweimal auszeichnen. In Minute Drei verliert Melek den Ball an Wegner, der zieht aus 24 Metern sofort ab und zwingt den Kickers-Keeper zur ersten Glanztat. Vier Minuten später vernascht Kettlitz nach einem Einwurf die Kickers-Defensive, wieder parierte Althoff glänzend. Die Kickers kamen nach einer guten Viertelstunde besser ins Spiel, konnten offensiv aber kaum Akzente setzen. Nach einem Distanzschuß von Zehl verpaßte Zade in der 21.Minute den Kasten mit dem ersten Torschuß nur knapp. Zwei Minuten später stand es plötzlich 0:1 – Schultz zog aus 28 Metern ab, seine Bogenlampe schlug hinter dem nur wenige Meter vor seinem Tor postierten Althoff unter der Latte ein. Kurz darauf hatten die Gastgeber die erste Ausgleichschance, konnten nach einer Ecke aus dem Chaos im Fünfmeterraum aber kein Kapital schlagen.

Apropos „schlagen“ – lange Bälle waren lange das einzige Mittel im Spiel der Kickers, die sich lange ungewohnt zweikampfschwach und mit vielen Fehlpässen präsentierten. Zehn Minuten nach dem Führungstor legten die Gäste nach, Zimpel tanzte durch die unorganisierte Kickers-Defensive und ließ Althoff aus zwölf Metern keine Chance. Schneider/Gläser stellten etwas um, in den letzten Minuten machten die Kickers etwas mehr Druck. Einen Kopfball von Zade lenkte Schröder noch an die Latte, kurz darauf war er machtlos, als Kapitän Berker nach Foul an Witzschel zum Strafstoß antrat und zum Pausenstand verwandelte.

Zur zweiten Halbzeit kam Fehlandt für den glücklosen Zander. Falkensee stand jetzt etwas tiefer, überließ den jungen Kickers das Spielfeld und ruhten sich auf ihre Führung aus. Den Gastgebern fiel aber nicht viel ein, mehr als ein Distanzschuß von Melek mußte Schröder nicht parieren. Wie es geht, zeigte FF in der 57. Minute, als sie Schultz mit einem einfach Doppelpaß völlig freispielten. Dieser ließ Althoff keine Chance. Die Kickers stellten erneut um, wurden noch offensiver und versuchten es jetzt endlich auch mit spielerischen Mitteln, zunächst ohne Schröder gefährlich werden zu können. Die Defensive der Gäste stand gut, ließ kaum etwas zu. Erneut Berker mit einem Strafstoß läutete eine turbulente Schlußviertelstunde ein. In der 76. Minute wurde Claussen gelegt, wieder trat der Kapitän an, wählte die andere Ecke und scheiterte an Schröder. Zwei Minuten später glänzte Schröder gegen T.Schneider, keine sechzig Sekunden danach parierte der Keeper gegen Hk.Schneider. Der eingewechselte Coach nahm sich hundert Sekunden später den Ball, als es erneut Strafstoß gab. Diesmal war es eine glückliche Entscheidung: Witzschel lief auf Ziemann auf. Schneider verwandelte humorlos, zehn Minuten vor Spielende stand es 2:3.

Die Kickers drückten weiter, T.Schneider und Witzschel scheiterten mit den besten Möglichkeiten an Schröder. In der Nachspielzeit verlängerte Jubilar Senf, der Routinier machte sein 300. Spiel für die Kickers, den Ball auf den aufgerückten Berker, der aus halbrechter Position zum Ausgleich einschoß. Eine Minute später hätten die Kickers nach Foul an Claussen einen weiteren Strafstoß bekommen müssen, diesmal traute sich der Schiri aber nicht. Falkensee bekam beim Konter die Chance auf den Siegtreffer, Schultz scheiterte aber am großen Einsatz von Kickers-Schlußmann Althoff. Kurz darauf war Schluß, das fünfte Remis in Folge stand fest. Ein Sieg wäre heute allerdings auch des guten zuviel gewesen, beide Mannschaften verdienten sich den Punkt, der aber auch beiden kaum weiter hilft. Glücklicher als heute wäre FF sicher über eine Punkteteilung am nächsten Wochenende, wenn es zum BSRK geht. Die Zweete fährt zum „kleinen“ Derby nach Töplitz. Die gute Nachricht – gegen die SG gab es bisher noch kein Unentschieden, die schlechte: bei der SG gelang der Zweeten noch kein Sieg. Auch das Hinspiel ging im Luftschiffhafen mit 1:3 verloren.

Kickers II: Althoff – E.Tuczek, Hg.Schneider, Berker – Mißling (87. Senf), Claussen /V, Melek, Witzschel – T.Schneider – Zander (46. Fehlandt), Zade (63. Hk.Schneider)

Tore: 0:1 Schultz (23.), 0:2 Zimpel (34.), 1:2 Berker (43./FE) / 1:3 Schultz (57.), 2:3 Hk.Schneider (81./FE), 3:3 Berker (92./Senf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.