Zweite Männer spielen erneut Unentschieden

Nach dem Derbysieg der Ersten Männer am Samstag (3:0 gegen Bornim) kam die Zweete am Sonntag gegen Dallgow nicht über ein Remis hinaus

Zum dritten Mal in Folge mußte die Zweete einem Rückstand nachlaufen, zum dritten Mal reichte es nur zum Unentschieden, wieder hätte man gewinnen können, sogar müssen. Dallgow machte aus einer Chance ein Tor, die Kickers vergaben sieben Hochkaräter, um in der Nachspielzeit spektakulär zu treffen.

Personell gab es fast eine komplette Rochade. Von der Startelf aus Friesack überstanden lediglich Hg.Schneider, Melek, Hetland und Fehlandt die Rotation. Nach seiner Verletzungspause kehrte Althoff ins Tor zurück, außerdem waren Arnold, L.Tuczek, Claussen, T.Schneider, Tauber und Zade „neu“ dabei. Nach dem ersten Abtasten hatten die Kickers nach einer guten Viertelstunde die ersten Torannäherungen, Fehlandt, L.Tuczek und erneut Fehlandt wurden Schlußmann Mienigel aber noch nicht gefährlich. Dallgow, mit einer jungen Mannschaft angetreten, spielten hinten kompakt, standen tief und versuchten immer den Spielaufbau aus der Abwehr heraus. Die Kickers versäumten es zunächst, mehr Druck zu machen, holten das erst nach dem Seitenwechsel nach. Nachdem Melek in der 23. Minute Mienigel erstmals prüfte, zeichnete dieser sich fünf Minuten später gegen T.Schneider aus, der aus gut elf Metern frei zum Abschluß kam. Wie aus dem nichts fiel nach einer halben Stunde der Führungstreffer der Gäste. Hg.Schneider verpaßte eine Hereingabe, Wielgost schloß aus abseitsverdächtiger Position ab. Das schockte die Hausherren so sehr, daß sie bis zum Pausenpfiff nichts wirklich nennenswertes mehr auf die Beine stellen konnten.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich immer mehr ein Spiel auf ein Tor, unterbrochen von gelegentlichen Kontern der Dallgower, die aber für Althoff keine Gefahr darstellten ; der holte sich bei schönstem Fußballwetter einen Sonnenbrand. Seine Vordermänner übertrafen sich beim auslassen bester Möglichkeiten. Es begann in Minute 56., als der hinten weitesgehend beschäftigungslose Arnold von der Grundlinie in den Fünfmeterraum paßte, T.Schneider sich um seine Gegenspieler drehte, um Mienigel den Ball genau in die Arme zu schießen. Sechs Minuten später nagelt Melek einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte, dann scheitert der von Tauber schön freigespielte T.Schneider am Gästekeeper. In der 67. Minute kratz Mienigel einen 30-m-Schlenzer von Fehlandt aus dem Winkel, zwei Minuten später war erneut der Keeper Sieger gegen den Potsdamer Angreifer, als dieser es aus 18 Metern versuchte. Weitere drei Minuten danach war Dallgows Schlußmann geschlagen, der Kopfball von Fehlandt wurde aber noch rausgeschlagen. Die Schlußphase wurde zur Abwehrschlacht des sich tapfer wehrenden Tabellennachbarn. Den Kickers fehlten die Ideen, sie wirkten zu verspielt, immer wieder wurde der richtige Zeitpunkt zum Abschluß verpaßte. Bis zur 92. Spielminute, als die Zweete einen Freistoß nahe der Grundlinie zugesprochen bekam. Zimmermann brachte den Ball vor das Tor, wo Clausen, der Mann für die spektakulären Tore, zur Stelle war und per Fallrückzieher den hochverdienten Ausgleich erzielte. Die Kickers drückten den Rest der langen Nachspielzeit weiter, wollten den Sieg, aber dafür reichte es nicht mehr.

Es blieb beim 1:1, damit müssen sich die Kickers zufrieden geben. Eine schlechte Chancenverwertung und die Unterlegenheit bei den unzähligen Standards ließen gegen gut arbeitende Dallgower nicht mehr zu. Nächste Woche geht es zu einem harten Brocken nach Hohennauen. Diese stehen nur wegen eines Sechs-Punkte-Abzuges hinter den Kickers, gewannen das Hinspiel mit 3:2 und haben von den bisher fünf Duellen drei, zum Teil klar, gewonnen.Dallgow muß zum Tabellenführer nach Brandenburg reisen.

Kickers II: Althoff – Hetland /V, Hg.Schneider, Arnold – Claussen, T.Schneider, L.Tuczek /V (70. Zimmermann), Tauber – Melek – Fehlandt (82. Rosenfeld), Zade (54. Vergin)

Tore: 0:1 Wielgost (31.)  /  1:1 Claussen (92./Zimmermann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.