Zweite Männer spielen Unentschieden

Zu einem leistungsgerechten Unentschieden kam die Zweete im wegen des freitäglichen Schneefalls in die Kirschallee verlegten zweiten Rückundenheimspiels……..

Die Trainer mußten auf so einige Akteure verzichten (eine namentliche Aufstellung verkneifen wir uns aus Platzgründen), konnten aber eine gute Truppe in den eisigen Wind schicken. U.a. kehrte Oldie Senf ins Tor zurück, Höhne übernahm im ersten Startelfeinsatz die Rolle des Abwehrchefs, vorn begann Neuzugang Lother neben Routinier Vergin. Die ersten Minuten gehörten dem Gast, der nach einem starken Saisonstart in der Tabelle inzwischen hinter die Kickers zurückgefallen ist. Spielmacher Graf setzte nach vier Minuten einen Distanzschuß an die Latte. Nachdem sich die Hausherren gefunden hatten, kamen sie langsam in die Partie, suchten, trotz der Enge, spielerische Lösungen, um Groth im Tor der Gäste gefährlich werden zu können. Der mußte in der 12. Minute erstmals eingreifen, als Schneider aus 20 Metern abzog. Ein verhängnisvoller Versuch, bei dem der Abwehrrecke (ungeahndet) böse gefoult wurde, in Folge dessen nur noch auf halbe Kraft lief und etwas später ausgewechselt werden mußte. Die Kickers mußten also relativ zeitig umstellen, fingen sich kurz darauf das 0:1. Unabhängig davon allerdings – es zeigte sich mal wieder, daß der Keeper die ärmste Sau auf dem Platz ist: macht er einen kleinen Fehler, ist der Ball im Tor. Senf wollte einen harmlosen Ball von Graf aufnehmen, der fiel ihm irgendwie wieder aus den Händen, genau vor die Füße des nachsetzenden Müller.

Die Gastgeber ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen, versuchten es immer wieder, scheiterten aber vor allem an sich selbst, am fehlenden Zusammenspiel in der ungewohnten Formation. Vor allem die Bälle vom stark aufspielenden Lother verpufften immer wieder, weil kein Abnehmer in der Position war. So macht er es dann halt selbst. Kurz vor der Pause paßte Rosenfeld auf den Neuzugang, der zog aus halblinker Position sofort ab und überraschte Groth mit dem hochverdienten Ausgleich.

Auch nach der Pause kamen die Gäste zunächst etwas wacher auf die Spielfläche, die erste Chance hatten aber die Himmelblauen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff setzte Melek einen Freistoß an die Latte. Auf der anderen Seite scheiterte Graf mit einem Freistoß an Senf. Gegen den offensiv guten und defensiv sehr robusten Aufsteiger übernahmen die Kickers jetzt nach und nach die Initiative, konnten ihre guten Offensivvorträge aber nicht vergolden. Groth mußte anfangs nur einmal eingreifen, lenkte einen starken Schuß von Lother zur Ecke, welche (so wie alle Versuche heute) dem Gegner keine Angstzustände bereitete. In der 66. Minute war es dann endlich soweit: Melek schob die Kugel zu Claussen und „Winkel-Juri“ machte, auf Ansage seiner Trainer, genau das, was er am besten kann: er drehte sich und jagte den Ball aus 22 Metern in den Winkel. Gegen abbauende Gäste versäumten es die Kickers in der Schlußphase leider, die Führung auszubauen, so daß Paaren gute zehn Minuten später den Kickers-Trainern eine Menge Geld sparten – die Prämie für ein Spiel ohne Standard-Gegentor. Die SG brachte einen Freistoß von der Mittellinie vor das Tor, die Hausherren verloren den Überblick und Queißer netzte aus dem Gewühl zum Ausgleich ein. In den letzten Minuten ruhte sich keiner auf den Punkt aus, beide Teams wollten den Sieg. Während sich Paaren an der Kickers-Defensive die Zähne ausbiß, bekam Groth noch etwas zu tun. Zunächst scheiterte der Sekunden zuvor eingewechselte Zander am SG-Schlußmann, dann Claussen mit einem Versuch aus 20 Metern. Am Ende müssen die Kickers mit dem 2:2 leben, bleiben damit im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und halten den Gegner (zunächst) auf Distanz.

Nächsten Sonntag geht es zur heimstarken Eintracht nach Friesack. Die Nordhavelländer sind als einziges Team der Liga zuhause noch ohne Punktverlust. Das Hinspiel endete, auch an der Kirsche, 3:3, den letzten Auftritt bei Friesack II gewann unsere Zweete vor fast genau dreizehn Jahren mit 3:1. Die SG Paaren empfängt den Tabellenführer BSRK.

 

Kickers II: Senf – Arnold, Höhne, Berker – Claussen, Hg.Schneider (24. Mißling), Rotzoll, Rosenfeld (80. Zander) – Melek – Vergin /V (46. Zade), Lother

Tore: 0:1 Müller (28.), 1:1 Lother (43./Rosenfeld)  /  2:1 Claussen (66./Melek), 2:2 Queißer (77.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.