Zweite Männer gewinnen letztes Vorrundenspiel

Mit einem schwer erkämpften 2:1 beim TSV Perwenitz verabschiedet sich die Zweete auf Platz 8 vorzeitig in die Winterpause. Noch Platz 8 – die Kickers sind einzige Mannschaft ist, die schon alle 15 Spiele absolviert hat ; ein Abrutschen ist also vorprogrammiert. Dennoch können die Jungtrainer Schneider/Gläser auf die beste Hinrundenbilanz der Zweeten seit sieben Jahren verweisen.

Die beiden konnten fast aus dem Vollen schöpfen, somit die Ausfälle der erkrankten Zimmermann und Rotzoll sowie (u.a.) Eckhardt, Mißling und Michel locker kompensieren. So rotierte Althoff zurück ins Tor, Weller von der Tribüne in die Startelf, in die auch Berker und Hetland rutschten. Die Bedingungen für ein ähnlich schönes Fußballspiel wie letzte Woche waren von vornherein nicht gegeben. Auf dem unebenen, schweren Boden in Paaren, wohin die Partie kurzfristig gelegt wurde, sollten Einsatz und Kampf dominieren. Die Torhüter verlebten zunächst einen ruhigen, bei den Temperaturen wohl etwas zu ruhigen, Nachmittag. An Tore war eine halbe Stunde lang nicht zu denken, beide Mannschaften beackerten das Mittelfeld, konnten die jeweiligen Defensivreihen zunächst nicht überwinden. Bis zur 31. Minute, als es nach einem Einwurf von E.Tuczek zu einem wilden Getümmel im und am Strafraum kam, der TSV den Ball nicht wegbekam, Melek sich die Kugel schnappte und aus knapp 17 Metern durch 20 Beine in die lange Ecke einnetzte – Bormann im Tor der Gastgeber sah den Ball zu spät, um reagieren zu können. Das Spiel wurde nicht unbedingt besser, die Kickers ließen es jetzt etwas ruhiger angehen, versuchten es ab und an mit Fußball, der TSV hatte mehr Ballanteile und (wohlwollend ausgedrückt) körperliche Präsenz, gefährlich wurden sie dem Kasten von Althoff aber nicht. In der Nachspielzeit hatte Witzschel das 2:0 auf dem Fuß, drosch den Ball aber aus sechs Metern zehn über das leere Tor.

Mit Wut im Bauch und zwei neuen Leuten machte der TSV zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Druck. Endlich konnte auch Althoff seine Nominierung rechtfertigen. In der 50. Minute holte er einen Riesenreflex aus der Tasche, als Arndt nach einen 40-Meter-Sololauf frei zum Abschluß kam. Die Kickers konnten sich nicht befreien, wehrten im Anschluß zwei Eckbälle ab. Dann kam John nach einem Einwurf zum Abschluß, wieder war Althoff zur Stelle, parierte glänzend – allerdings genau vor die Füße vom nachsetzenden Kunert, der zum Ausgleich einnetzte. Während die Kickers noch etwas am Gegentreffer zu knabbern hatten, drückte Perwenitz, das schwere Terrain eher gewöhnt als die Kunstrasenverwöhnten Gäste, auf den zweiten Treffer, ohne allerdings weitere Chancen kreieren zu können. Die Kickers fingen sich, nahmen den Kampf an und ließen sich auch durch die aggressive Spielweise, vor allem von Menzel (der vehement um Gelb bettelte) und Ketzlin, nur wenig beeindrucken und versuchten es auch immer mal wieder mit spielerischen Glanzpunkten. Nachdem Hetland und Vergin aussichtsreiche Möglichkeiten ungenutzt ließen, T.Schneider aus 24 Metern an Bormann scheiterte, leitete Melek den zweiten Treffer ein. Er setzte sich an der Strafraumkante schön durch, sein Schußversuch wurde abgeblockt, landete bei Hetland, der dem aufgerückten T.Schneider so auflegte, daß dieser das Tor nicht mehr verfehlen konnte. Mit dem 2:1 im Rücken spielten die Kickers gegen wütend angreifende Gastgeber frei auf, hatten durch Hetland und Zander noch gute Chancen auf einen weiteren Treffer. Der aber zuviel des Guten gewesen wäre, der TSV hätte sich ob ihre kämpferischen Einsatzes zumindest einen Punkt verdient. Heute aber war das Glück, was zuletzt in Klein Kreutz und Bornim noch fehlte, auf Seiten der Kickers. Es blieb aber beim 2:1-Erfolg, dem ersten Auswärtssieg beim TSV seit vier Jahren. Damals, noch in der Kreisliga, erzielte übrigens Coach Gläser den Siegtreffer.

So der Wettergott, wer auch immner sich gerade zuständig fühlt, will, starten die Kickers am 25.Februar gegen die SG aus Groß Glienicke in die Rückrunde.
Die Zweete wünscht allen Kontrahenten, Schiedsrichtern, Offiziellen, Fans und Freunden eine erholsame Winterpause und ein ruhiges Weihnachtsfest.

Kickers II: Althoff – Weller, Hg.Schneider, E.Tuczek – Claussen /V (70. Vergin), Berker /V (58. Rosenfeld), L.Tuczek /V (87. Zander), Witzschel – Melek – T.Schneider, Hetland
Tore: 0:1 Melek (31./-)  /  1:1 Kunert (52.), 1:2 T.Schneider (76./Hetland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.