Zweite Männer überraschen den Tabellenführer

Viel zu viel Pech hatte die Zweete zuletzt bei ihren Niederlagen in Klein Kreutz (2:3) und im Derby in Bornim (0:2). Am Sonntag aber paßte gegen den Spitzenreiter BSC Süd II alles.

Endlich konnte sich die Mannschaft, von Trainer Schneider perfekt vorbereitet, für ihr gutes Spiel belohnen. Nach den unglücklichen Niederlagen zuletzt gewannen die Kickers gegen den Tabellenführer, auch in dieser Höhe, verdient. Erneut auf fünf Positionen verändert (Hetland, Berker, Arnold, fehlten, Rotzoll mußte kurzfristig wegen Krankheit absagen, Zimmermann kuschelte zunächst auf der Bank, dafür kamen L.Tuczek, Mißling, Claussen, Michel und Witzschel zurück) standen die Gastgeber zunächst tief, ließ den Favoriten agieren. Der zeigte das, was man von einer Oberliga-Reserve erwartete – Ballsicherheit, Laufwege, Tempowechsel. Am Sechzehner war aber zumeist Schluß. Erstmals brenzlig wurde es in der 12.Minute, als alle an einem langen Ball vorbeisemmelten, Kschammer im Strafraum plötzlich völlig frei zum Abschluß kam, aber knapp am Tor von Senf (der Abwehr-Routinier bekam erneut das Vertrauen) vorbei schoß. Nach der schadlos überstandenen Startphase merkten die Blauen langsam, daß der zuletzt neunmal in Serie siegreiche Spitzenreiter auch nur mit Wasser kochte. Die Kickers wurden mutiger, hielten nicht nur kämpferisch dagegen, begannen Fußball zu spielen, den Gast mit den eigenen Waffen zu schlagen. Bei der ersten Chance mußte Arndt noch nicht eingreifen, der Freistoß von Melek strich knapp über den Winkel. Fünf Minuten später aber war er gefordert und geschlagen – nach einem langen Freistoß kam Claussen halblinks zum Abschluß, streichelte den Ball am BSC-Wächter vorbei an den Innenpfosten und dann ins Tor. Der Jubel war kaum abgeebbt, da gab es den nächsten Grund – Schneider köpfte einen Eckball von Melek ein. Der BSC wirkte geschockt, fand nicht mehr ins Spiel. Aggressiv auftretende Kickers raubte ihnen in der Offensive den Nerv (nur noch ein abgeblockter Schuß von Hehne) und hinten gab es gegen die frei aufspielenden Gastgeber mehr zu tun als erwartet. Die Kickers schienen die konfuse Spielvorbereitung durch den verspäteten Anpfiff (der angesetzte Schiri kam nicht, Spfr. Holz sprang ein) besser wegzustecken als der immer frustierter wirkende Tabellenführer, der mit soviel Gegenwehr ausgenscheinlich nicht rechnete.

Und Regisseur Melek verstärkte kurz nach Wiederanpfiff den Frust der Gäste noch weiter. Sein Freistoß aus gut 28 Metern strich an rot und blau vorbei und schlug zum 3:0 am langen Pfosten ein. Der BSC mühte sich, wollte die Partie noch drehen, konnte sich gegen die defensiv glänzend arbeitenden Kickers nur selten entscheidend durchsetzen. Einen Distanzschuß von Hehne lenkte Senf in der 59. Minute um den Pfosten. Eine Viertelstunde vor Spielende machten es sich die Gäste selbst noch etwas schwerer, als Ölze den gerade eingewechselten Eckhardt legte und dafür seine zweite Verwarnung sah. Die Kickers zogen sich nicht zurück, setzten immer wieder Nadelstiche, hielten die Brandenburger Defensive in Bewegung. Mehr als ein Distanzschuß von Melek, den Arndt zur Ecke lenkte, kam aber nicht auf das BSC-Tor. Auf der anderen Seite wurde es in den letzten Minuten brenzlig. Einen Distanzschuß von Burrasch konnte Senf nicht festhalten, den Nachschuß von Hehne parierte er glänzend, warf sich in den Ball. In der Schlußminute versuchte es Ulrich mit einem Gewaltfreistoß, aber auch den gefühlt 150 km/h schnellen Ball konnte Senf entschärfen. Es blieb bei dem überraschenden 3:0, den sich die Jungs mit einer starken Leistung redlich verdienten.

Nächste Woche steht für die Kickers schon das letzte Spiel in diesem Jahr an, es geht zum Tabellensechsten nach Perwenitz. Der TSV machte zuletzt mit Siegen in Groß Glienicke und gegen Paaren auf sich aufmerksam. Der BSC empfängt im Topspiel zum Derby Verfolger BSRK.

Kickers II: Senf – Hg.Schneider, Michel, E.Tuczek – Claussen, L.Tuczek, T.Schneider (69. Zimmermann), Mißling (76. Eckhardt) – Melek – Vergin (84. Zander), Witzschel

Tore: 1:0 Claussen (30./E.Tuczek), 2:0 T.Schneider (35./Melek)  /  3:0 Melek (52./-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.