Zweite Männer gewinnen zweistellig

Mit dem höchsten Sieg seit dem 11:0 vor elf Jahren in Brieselang, bei dem u.a.  auch Kapitän Berker mitwirkte, schoß sich die Zweete etwas von den Abstiegsrängen weg.

Ohne die verletzten bzw. angeschlagenen Fehlandt, T.Schneider, Zimmermann, Glapiak, Zander und Rotzoll sowie E.Tuczek und Gersdorf, die sich von der Feier zu ihrem 30.Geburtstag erholten, war der Sieg auch in der Höhe verdient, hätte durchaus noch deutlicher ausfallen können. Eckhardt und Arnold kehrten in die Elf zurück, Michel gab sein Saisondebüt und von der spielfreien Ersten halfen Nwosu und Mühle aus. Die Kickers gaben von Beginn an den Ton an, hatten gefühlt 80% Ballbesitz, agierten gegen die Achterkette in Tornähe aber einfach zu verspielt. Nach dem unglücklichen Ausgleich brachte Kapitän Berker seine Elf mit dem Pausenpfiff wieder in Führung, nach Wiederanpfiff agierten die Gastgeber zielstrebiger und hatten Glück, daß anfangs der Halbzeit jeder Schuß saß. Nach einer Kunstpause schraubte die Zweete das Ergebnis noch in den zweistelligen Bereich. Ein letztlich verdienter Sieg, der aber nicht überbewertet werden sollte, da sich der Aufsteiger vor allem in der Schlußphase seinem Schicksal ergab und kaum noch Gegenwehr leistete.
Nächsten Sonntag kommt der SV Hohennauen, der punktgleich mit den Kickers eine andere Hausnummer ist.

Die Highlights der Partie Kickers vs. Stolper im Stenogramm:
11. Nwosu halblinks 10 Meter, Stolper pariert am kurzen Pfosten
15. Melek 15 Meter, gehalten
18. 1:0 – Michel spielt Nwosu frei, der kugelt den Ball über die LInie
20. Kapitän Putz scheitert mit dem ersten Torschuß des SVW an Althoff
28. 20-Meter-Freischuß Berker, Stolper hält, mit den Nachschüssen scheitern erst Michel, dann Arnold
31. Traumpaß Rosenfeld, Nwosu allein vor Stolper, der kann halten
33. 1:1 – Kickers schenken Konterchance ab, Kopfballstaffette in Defensive, Althoff geht zu zögerlich zum Ball, Standtke geht dazwischen
42. Eckhardt 17 Meter, gehalten
44. 2:1 – Eckball Melek halbhoch, Berker läuft am kurzen Pfosten ein und drück den Ball irgendwie über die Linie
Halbzeit
47. 3:1 – Kapitän Berker zieht aus 35 Metern einfach ab, überrascht Stolper und trifft in die rechte Ecke
49. 4:1 – Eckball Melek, Kopfball Nwosu
51. 5:1 – Konter, Eckhardt legt quer, Nwosu ohne Mühe
53. 6:1 – diesmal legt Nwosu quer, Eckhardt trifft über den Innenpfosten
57. Claussen zieht aus 18 Metern ab, Stolper pariert
62. 20-Meter-Freistoß Mühle, Stolper pariert glänzend
65. Rosenfeld von halblinks, Stolper hält
68. Weinandt mit erstem SV-Torschuß nach dem Wechsel, Althoff hält
73. 7:1 – Rosenfeld wird von Nwosu freigespielt und läßt Stolper keine Chance
77. Melek scheitert aus 18 Metern an Stolper
79. schöne Einzelleistung von Arnold, Stolper ist auf dem Posten
80. 8:1 – Michel spielt aus eigener Hälfte Melek an, sprintet nach vorn und schlenzt die Kugel aus vollem Lauf aus 18 Metern neben den Pfosten
84. 9:1 – Vergin zieht aus 16 Metern ab, der Ball wird abgeblockt, landet vor den Füßen von Melek, der aus fünf Metern trifft
85. 10:1 – Mühle schickt Arnold über rechts, der paßt flach vor das Tor, Rosenfeld hat lang keine Mühe
89. 11:1 – diesmal das gleiche mit Claussen, Vergin verpaßt am kurzen Pfosten, lang steht Mißling und trifft

Kickers II : Althoff – Hg.Schneider (68. Hetland), Mühle, Berker – Arnold, Michel, Melek, Rosenfeld – Eckhardt (62. Mißling), Nwosu (80. Vergin), Claussen
Tore: 1:0 Nwosu (18./Michel), 1:1 Standtke (33.), 2:1 Berker (44./Melek)  /  3:1 Berker (47./Nwosu), 4:1 Nwosu (49./Melek), 5:1 Nwosu (51./Eckhardt), 6:1 Eckhardt (53./Nwosu), 7:1 Rosenfeld (73./Nwosu), 8:1 Michel (80./Melek), 9:1 Melek (84./-), 10:1 Rosenfeld (85./Arnold), 11:1 Mißling (89./Claussen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.