Zweite Männer unterliegt in Dallgow

Ohne sieben ginge es zum vorghezogenen Spiel nach Dallgow ; u.a. wegen Arbeit mußten Glapiak, Senf, Claussen, Rotzoll, Arnold, Mißling und Eckhardt passen.

So kam Krusemark zu seinem Debüt im Männerbereich, Hetland und Keeper Althoff waren wieder zurück im Team. Für die Kickers begann die Partie gut, keine acht Minuten waren gespielt, als sie das erste Achtungszeichen setzten, dem der Führungstreffer folgte. Nach einer Ecke nahm Rosenfeld den geklärten Ball aus 20 Metern volley, Mienigel lenkte die Kugel noch über die Latte. Mit dem anschließenden Eckball fand Melek den einlaufenden T.Schneider, der mit einem fast perfekten Kopfball zum 0:1 traf. Bei bestem Spätsommerwetter entwickelte sich auf dem großen Platz eine zähe Partie, in der beide gefällig hinten heraus spielten, vorn aber ohne Ideen kaum Durchschlagskraft versprühten. Den Kickers fehlten die schnellen Eckhardt oder Glapiak und jemand, der etwas mehr Ruhe in den Angriff brachte. So mußte Mienigel vor der Pause nur einmal eingreifen, als Hg.Schneider den Ball aus 45 Metern direkt nahm und der sich genau in Richtung Winkel senkte. Auf der anderen Seite bekam auch Althoff nicht sehr viel zu tun, mußte trotzdem zweimal hinter sich greifen. Nachdem er in der 21. Minute noch glänzend reagierte, als Tober nach einem flach ausgeführten Freistoß zum Abschluß kam, sah er acht Minuten später unglücklich aus. Die Kickers bekamen den Ball nichts aus dem Strafraum, Ugurlu kam im Getümmel zu Schuß und Althoff reagierte zu spät, kam nicht mehr entscheidend hinter den Ball. Mit dem Pausenpfiff ging der Gastgeber sogar in Führung, erneut Ugurlu kam nach einem Freistoß halbwegs unbedrängt zum Kopfball.
Für die zweite Hälfte nahmen sich die Kickers, ihrer heutigen Schwächen durchaus bewußt, viel vor, mindestens ein Punkt sollte mitgenommen werden. Aber zunächst stand Althoff im Mittelpunkt. Gegen Steffens parierte er zweimal selbst, gegen Ziesmer überließ er das dem auf der Linie postierten Rosenfeld und in der 63. Minute war es der lange Pfosten, der den Einschlag eines Eckballs verhinderte. Mit der dicksten Chance im Spiel gab T.Schneider das Signal für die Schlußoffensive der Kickers. Nachdem er sich den Ball erkämpfte lief er alein auf Mienigel zu, wollte den noch umkurven blieb aber, ähnlich wie fast zur selben Zeit im 600 km entfernten Augsburg Torjäger Aubameyang, am heimischen Schlußmann hängen. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, es fehlten vor dem Tor aber die Mittel, der Torjäger, die Ideen, um die kompakte Defensive des Tabellensechsten zu überwinden. Während der starke Tuczek einen Konter nach dem nächsten verhinderte, konnten sich seine Vorderleute keine zwingenden Chancen mehr erarbeiten. Nach einem Querschläger des frei zum Abschluß kommenden Gerber beendete der junge Referee Mühlenbeck nach seiner guten Leistung das Spiel pünktlich, die Kickers müssen mit einer knappen Niederlage zurück nach Hause fahren. Einer bitteren Niederlage, die mit etwas mehr Mut, Präzision und Zielstrebigkeit hätte verhindert werden können. Es bleibt die Erkenntnis, daß man mit der Verlegung dem Gegner einen großen, sich selbst aber gar keinen Gefallen getan hat.
Nächsten Sonntag empfangen die Kickers den Aufsteiger aus Wollin, der nach einem schwachen Start zuletzt gut punktete. Dallgow spielt im Verfolgerduell gegen den BSC Süd II.

Kickers II: Althoff – Krusemark (50. Glomb), Hg.Schneider, E.Tuczek, Berker – Hetland, Melek, T.Schneider, Rosenfeld – Fehlandt (73. Gerber), Vergin (79. Hk.Schneider)
Tore: 0:1 T.Schneider (9./Melek), 1:1, 2:1 Ugurlu (29., 45.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.