G1-Kickers dampfen der Lok mit 7:3 davon

Potsdam. Die G1-Junioren der Potsdamer Kickers haben auch ihr zweites Match im verpflichtenden Kreisturnier des Fußballkreises Havelland gewonnen. Beim 7:3 gegen den ESV Lok Potsdam konnten die Blau-Weißen unter Beweis stellen, dass sie auch gegen Teams auf Augenhöhe erfolgreich Fußball spielen können.

Zwar wurden die Kickers deutlich mehr gefordert als noch beim Kantersieg in der Vorwoche bei Fortuna Babelsberg. Die Weichen im ersten Heimspiel standen dennoch recht schnell auf Sieg.

Für eine ordentliche Portion Sicherheit im Team sorgte Powerläufer Vincent gleich mit dem ersten Angriff. Er schnappt sich die Kugel kurz nach dem Anpfiff, dampfte unwiderstehlich durch die Lok-Reihen und schloss humorlos zum 1:0 in der 1. Minute ab. Von da an hatte die „erste Reihe“ des Gastgebers das Spiel gut im Griff. In der Abwehr vertrat Tom den abwesenden Abwehrchef Fridolin (schöne Grüße nach Rhodos!) mit Bravour, sodass die Lok in der ersten Hälfte kaum einmal gefährlich in Tornähe vorstoßen konnte. Lion wirbelte das Mittelfeld wie gewohnt durcheinander und zog nicht selten ein ganzes Pulk Roter auf sich. Daraus ergaben sich Räume, die die Kickers zu schnellen Angriffen nutzten. Zwei davon vollendete Bela in der 6. und 18. Minute zum 3:0-Halbzeitstand. Er scheint sich mit der Position im Angriff mehr und mehr anzufreunden.

Nach Wiederanpfiff drückten die kleinen Platzherren zunächst weiter nach vorn. Lion belohnte sich mit einem Standard für seine engagierte Laufleistung. Nach dem Handspiel eines Lok-Kickers wuchtete er den ruhenden Ball straff in die Maschen – 4:0 (23.). Drei Minuten später erhöhte Allrounder Richard sogar auf 5:0. Er hatte sich in den ersten 20 Minuten als Keeper gut schonen können und schloss nun aus spitzem Winkel erfolgreich ab.

Coach Torsten Wanages nutzte die klare Führung nun zu einem Blockwechsel und gab auch den Ersatzspielern Zeit, Wettkampfluft zu schnuppern. Diese Chance packten die Gäste beim Schopfe und nutzten einige Unstimmigkeiten der Kickers zu zwei Anschlusstreffern (28., 30.). Endlich trug das engagierte und spielerisch durchaus ansehnliche Auftreten der Jungs von der Berliner Straße auch Früchte. Verständlich, dass die Blau-Weißen damit nicht so einverstanden waren. Wieder auf dem Spielfeld, rückten Lion (36.) und Bela (39.) die Verhältnisse zum 7:2 zurecht. Dass ein Torwartpatzer fast mit dem Schlusspfiff noch zum dritten Tor für die Lok führte, ließ sich somit verkraften.

Fazit nach diesem ersten ernst zu nehmenden Aufeinandertreffen: Die G1-Kickers von der Kirschallee sind in den ersten Pflichtspielen gut in Fahrt gekommen. Mit der „ersten Reihe“ von sechs bis acht Spielern haben die Trainer Wanagas und Gassong einen leistungsstarken Kern zusammen, der aber auch auf starke Nachrücker bauen kann. Torin zum Beispiel hat seine Aufgabe im ersten Pflichtspieleinsatz sehr ordentlich gemacht und wird bestimmt noch öfter einen Sieg seiner Mannschaft auf dem Feld mitfeiern können.

Für die Kickers spielten:
Richard (1) und Hennes im Tor; Bela (3), Ben, Benedikt, Eli, Lion (2), Tom, Torin, Vincent (1).

Nächstes Spiel im Kreisturnier:
8.10., 14 Uhr: Heimspiel gegen den Teltower FV I

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.