Zweite Männer gewinnen Heimauftakt

Steven Rotzoll am Ball

Während es in der letzten Saison keinen Punkt gegen SG Empor Brandenburg/Turbine Golzow gab, konnte die Zweete diesmal deutlich gewinnen.

Die auf drei Positionen veränderten Kickers übernahmen sofort die Initiative, mußten sie übernehmen, denn der Gast tat nichts für das Spiel. Und ging trotzdem in Führung. Nachdem Rosenfeld und Eckhardt die ersten guten Chancen vergaben, nutzte Empor die erste Möglichkeit zum Führungstreffer. Eine unnötige Ecke köpft Fahl, völlig freistehend, über Althoff in den langen Winkel – trotz gefühlter knapp 85% Ballbesitz liefen die Kickers wieder einem Rückstand hinterher. In der Folge tat der Gast noch weniger, zog sich komplett zurück, verließ seine Hälfte kaum noch und überließ den Gastgebern das Feld. Diese waren zunächst etwas überfordert mit dem Platz, spielten aber geduldig und mit etwas Glück fiel nach einer guten halben Stunde der Ausgleich. Keeper Gleisenring boxt einen langen Ball von Jubilar E.Tuczek (der Routinier spielt jetzt 20 Jahre im Verein) an den Rücken von Vergin, Eckhardt nutzte das und drosch die Kugel ins leere Tor. Jetzt legten die Kickers los, erzwangen sich Chancen um Chancen. In der 30. Minute kratzte Gleisenring einen 20-Meter-Schuß von Melek aus dem Winkel, dann veranstalteten Eckhardt, Vergin und Hetland ein Scheibenschießen und letztlich scheiterte Eckhardt freistehend am Schlußmann. Der Youngster war es schließlich, der die Pausenführung einleitete, als er sich in der 44. Minute bis zur Grundlinie durchspielte, auf dieser gelegt wurde und es dafür Strafstoß gab. Diesen verwandelte Kapitän Berker sicher und sorgte kurz vor der Pause für etwas Beruhigung.

Der Kapitän war es auch, der acht Minuten nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung sorgte, als er bei einem Eckball von Melek den Kopf nicht mehr wegziehen konnte. Das 3:1 verunsicherte die Gäste sichtlich, schon zwei Minuten später erhöhten die Kickers erneut. Rosenfeld erkämpfte sich kurz vor der Mittellinie gegen seinen schlafenden Gegenspieler einen Abstoß, lief durch eine staunende Brandenburger Defensive und vollendete gekonnt. Und nur drei Minuten später machte er den Sack endgültig zu, als er nach toller Vorarbeit von Eckhardt nur noch den Fuß hinhalten mußte. Innerhalb von fünf Minuten war alles klar, das Spiel war damit leider auch vorbei. Statt weiter auf Tore zu drängen, schalteten die Kickers zwei Gänge zurück, ließ die Gäste sogar mal über die Mittellinie kommen. Zwei Distanzschüsse von Garmatter sowie Rotzoll waren bis in die Schlußphase das einzig nennenswerte. Sechs Minuten vor Spielende sorgte Torjäger Gersdorf für den Endstand, als er einen Eckball schulbuchmäßig per Kopf ins Tor wuchtete. Damit stand der höchste Sieg der Zweeten seit drei Jahren fest. Einziger Wermutstropfen war die Gelbe Karte für Claussen, die er bereits nach einer Viertelstunde für ein leichtes Allerweltsfoul vor die Nase gehalten bekam.

Nach der Länderspielpause empfangen die Kickers den Tabellenzweiten Brandenburger SRK, die nach dem klaren Auftakterfolg mit einem Sieg gegen Groß Glienicke auf sich aufmerksam machen konnte. In den letzten beiden Heimspielen gegen den BRSK gab es jeweils ein Remis, gewonnen wurde gegen die Brandenburger bisher noch nie.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.