Eine neue Heimat

Fernaufnahme der Kickers ausgerichtet nach Schriftzug „PK94“

Liebe Sportfreunde, liebe Eltern, liebe Unterstützer,

seit nun mehr als 20 Jahren haben sich die Potsdamer Kickers zu einem der größten Fußballvereine in Potsdam entwickelt. Gerade für den Potsdamer Norden aber auch für die Mitte und Potsdam-West sind die Kickers der Fußballverein für Alt und Jung. Mehrere hundert aktive Jungen und Mädchen spielen für uns. Und das alles ohne eine Heimat, ohne ein Vereinsheim, ohne Identität.

Denn seit nun vielen Jahren müssen sich die Potsdamer Kickers 94 mit dem Sportplatz Kirschallee arrangieren. Bis 1999 war unser Verein im Ernst-Thälmann-Stadion (heutiger Lustgarten) beheimatet und musste dieses aufgrund der Bundesgartenschau 2001 in Potsdam verlassen. Gemäß der Landesverfassung erhielten die Potsdamer Kickers einen vermeintlich adäquaten Ersatz in der Kirschallee – ohne dazugehöriges Funktionsgebäude. Dieser Umstand besteht bis heute und ist in unseren Augen untragbar.

Letztlich sind es die Mitglieder, die die täglichen Abläufe koordinieren oder auch begleiten. Wir als Vorstand geben euch nur das Gerüst dafür. Ihr füllt den Verein mit Leben. Und wir wissen, dass dies unter den gegebenen Bedingungen durchaus schwierig ist.

Denn in der Kirschallee …

  • … besitzen wir kein Gelände, das räumlich getrennt ist und nur dem Vereinssport dient.
  • … werden die Umkleidekabinen, samt Sanitäranlagen, den Anforderungen unseres Vereines sowohl in Qualität als auch Quantität nicht gerecht.
  • … haben wir weder ein Vereinsheim noch Vereinsräume, um uns gemeinsam in familiärer Atmosphäre auszutauschen.
  • … spielen wir auf einem Sportplatz, der in Größe und Beschaffenheit mehr als wettkampfuntauglich ist.

Ein pulsierendes, reges und familiäres Vereinsleben ist in der Kirschallee so nicht möglich.


Wir danken unseren Mitgliedern und Unterstützern!!!!

Mit unserer Fotoaktion am 13.04.2016 haben wir als Verein ein Zeichen für bessere Sportstättenbedingungen im Potsdamer Norden gesetzt und gezeigt, dass wir uns trotz fehlender Heimat gemeinsam für unsere Identität und Verbundenheit einsetzen. Mit 471 Mitgliedern sind wir einer der mitgliederstärksten Fußballvereine in Potsdam und möchten unseren Mitgliedern eine Sportstätte bieten können, die ihnen gerecht wird.

Die Pressestimmen:

MAZonline, 13.04.2016: „Potsdamer Kickers kämpfen für eine neue Heimat“
MAZonline, 14.04.2016: „Keiner will bei den Kickers spielen. Potsdamer Fußballverein weist mit Foto-Aktion auf miese Platzbedingungen hin.“
PNN, 15.04.2016: „Ein „PK94″ aus den Mitgliedern geformt. […] Die Kickers wünschen sich eine zusätzliche neue Anlage inklusive eigenem Funktionsgebäude.“

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.